BBK_0949

R√ľckkehrer Mike Zech durfte bereits
im ersten Spiel jubeln. © Lang

Unsere Kampfmannschaft konnte sich – vor allem dank einer starken ersten Halbzeit – mit 3:2 (2:0) gegen den FC Schruns durchsetzen.¬†Die Tore f√ľr Blau-Wei√ü erzielten Mike Zech (10.), Alem Majetic (22.) und Kevin G√∂ttfried (63., FE).

Leider musste sich unser 1b-Team gegen die zweite Mannschaft der Schrunser mit 0:2 (0:1) geschlagen geben.

Spielbericht von Walter Lang

Mit einem 3:2 Erfolg gegen den FC Schruns startete Sparkasse BW Feldkirch in die neue Spielsaison. Somit gelang ein erfolgreicher Auftakt in die Meisterschaft der Vorarlberger Landesliga, die nach fast 20 Jahren Abwesenheit ein noch g√§nzlich neues Terrain f√ľr die Montfortst√§dter darstellt. Als gelungen kann man den Meisterschaftsauftakt bezeichnen, nicht nur weil er ergebnisorientiert passt, das Team um Trainer Ingo Hagspiel konnte auch spielerisch und k√§mpferisch √ľberzeugen.
Vor recht zahlreicher Zuschauerkulisse entwickelte sich eine interessante und flotte Partie, in der die Heimelf weitgehend tonangebend war und eine ganze Reihe sehr guter Torchancen herausspielte. Obwohl es auch kurze Phasen gab, in denen das Spiel hätte kippen können, am Ende durften die Heimischen einen hochverdienten Sieg verbuchen.
Schon in der 4. Spielminute gab es Alarm im F√ľnfmeterraum der G√§ste, aus einer dreifach er√∂ffneten Chance konnte aber kein Kapital geschlagen werden. Aber schon bald danach durfte Feldkirchs Anhang jubeln, Michael Zech besorgte nach energischem Durchbruch die F√ľhrung. Praktisch im Gegenzug eines Schrunser Angriffes, der mit etwas Gl√ľck unbeschadet blieb, gelang Alem Majetic nach sch√∂nem Spielzug das vorentscheidende 2:0. Sekunden vor dem Pausenpfiff kl√§rten gegnerische Feldspieler gleich zweimal auf der Torlinie und retteten ihr Team vor einem weiteren Verlusttreffer. Wie schnell sich eine vermeintlich schon entschiedene Partie wenden kann, zeigten die G√§ste mit ihren Anschlusstreffern zum 1: 2 bzw. 2:3. Wobei man das Spiel jeweils gut unter Kontrolle hatte. Aber unn√∂tige Eigenfehler f√ľhrten zu Elfmeter und Freisto√ü an der Strafraumgrenze, beide Chancen lie√ü sich der Kapit√§n der Schrunser (Helmut Egger) nicht entgehen. Je eine Topgelegenheit h√ľben und dr√ľben in der Schlussphase der Begegnung blieb ohne Folgen f√ľr das Ergebnis.