Die Montfortstädter (im Bild Scott Eberscheg) hatten die Sticker stets im Griff. Foto: Sonderegger/BWF

Drei Runden vor Schluss unterstrich der Sparkasse FC BW Feldkirch eindrucksvoll, wo der Weg in wenigen Wochen hinf√ľhren soll. Im Gastspiel beim √§ltesten Fu√üballclub Vorarlbergs, dem FC Lustenau 1907, feierten die Montfortst√§dter einen fulminanten und immens wichtigen 4:0-Ausw√§rtserfolg und haben damit weiter alle Tr√ľmpfe selbst in der Hand, das gesteckte Ziel zu erreichen. Lukas Schatzmann (9.) und Mike Zech (35.) sorgten f√ľr klare Verh√§ltnisse in ersten 45 Spielminuten. Zwei Traumtore von Jonas Stieger (52.) und David Sarc (82.) kr√∂nten den spielerisch und mannschaftlich geschlossenen sowie souver√§nen Auftritt im Stadion an der Holzstra√üe. Somit gehen die Montfortst√§dter mit einer optimalen Voraussetzung ins Landesliga-Topspiel kommendes Wochenende gegen den Viertplatzierten SV Lochau. ¬†

Spielverlauf: Der Heimfanclub des FC Lustenau 1907 sorgte beim Einlauf f√ľr eine tolle Atmosph√§re, untermalte diese mit Rauchbomben in den Farben Blau und Weiss. Die Elf von Trainer Thomas Ardemani z√ľndete stattdessen auf dem Platz ein Feuerwerk ab. Bereits nach vier Minuten lief ein Angriff √ľber Baloteli. Der Brasilianer spielte von rechts einen sch√∂nen Diagonalball auf Mike Zech, der das Leder knapp am Tor vorbeisetzte und damit f√ľr das erste Ausrufezeichen in der Begegnung sorgte (4.). Die Ardemani-Sch√ľtzlinge rissen immer mehr das Spiel an sich und lie√üen die Heimischen kaum ins Spiel kommen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der Sparkasse FC BW Feldkirch das erste Mal in der Begegnung anschrieb. In der 8. Spielminute sollte dann der Ball das erste Mal den Weg ins Tornetz finden. Lukas Schatzmann vollendete eine Hereingabe von der linken Seite und √ľberlistete FCL-Keeper Sohler mit einem Schuss ins lange Eck zur verdienten G√§stef√ľhrung. Der Druck der Montfortst√§dter blieb weiter aufrecht. Die Folge war, dass die Lustenauer √ľberhaupt keinen Zugriff bekamen und so in ihren Situationen √ľberhastet wirkten. Dann sah Emanuel Reiner in weiterer Folge den durchbrechenden Mike Zech, der kurz vor der Sechzehnerlinie gewaltsam zu Boden gerissen wurde. Eine ideale Position f√ľr den Freisto√üspezialisten im Lager des Sparkasse FC BW Feldkirch, Pascal Rederer. Feldkirchs Nr. 24 schlenzte das Leder scharf auf den Kasten, der Ball klatschte mit voller H√§rte an die Latte. Mike Zech behielt im Get√ľmmel den √úberblick und brachte zur Freude des zahlreich erschienen Feldkircher-Anhangs das Leder im Tor von Benjamin Sohler unter (35.). Die Hausharren waren nachfolgend komplett von der Rolle, BW nutzte dies immer wieder geschickt aus, doch vor dem Tor behielt man nicht die n√∂tige Ruhe, um die Vorst√∂√üe effektiv zu Ende zu spielen. So ging‚Äôs bei tropischen Temperaturen zum Abk√ľhlen in die erfrischende Kabine.

Unver√§ndert schickte Coach Ardemani sein Team aufs Feld. Die Blau-Wei√üen blieben ihrer Linie treu und zwangen die Lustenauer durch aggressives Gegenpressing zu vielen Ballverlusten. In der 52. Spielminute hatte Jonas Stieger im Zentrum ungemein viel Platz, sah auf und zog kaltschn√§uzig ab. Das Leder schlug unterhaltbar im rechten unteren Eck ein. BW blieb weiter dran. √úber Lukas¬† Schatzmann, der auf der rechen Seite ein st√§ndiger Unruheherd war, gelang das Spielger√§t in die Mitte zur nominell einzigen Spitze, Luca Romagna, der in R√ľcklage das Leder √ľbers Tor jagte (55.). Die Blau-Wei√üen spielten viele gelungene Passstafetten heraus, lie√üen Ball und Gegner laufen. Die Feldkirch-Fans quittierten dies mit lautstarkem Applaus. Lustenau konnte die erste riskante Chance im zweiten Durchgang gegen Spielminute 76 verzeichnen. Eine pr√§zise Flanke von der linken Seite lenkte Miljan Nikolic mit einer Hand √ľber die Latte. Drei Minuten sp√§ter h√§tte beinahe Luca Romagna den Spielstand aufgestockt, wurde aber im letzten Augenblick vom Gegner am Torabschluss gehindert (79.). Dann durfte David Sarc nach schnellem Seitenwechsel die Kirsche ohne Gegenwehr annehmen. Dieser fackelte nicht lange, nahm sich aus 24 Metern ein Herz und traf unter frenetischem Applaus zum 0:4. Nachfolgend spielten die Mannen um Coach Thomas Ardemani die letzten Minuten routiniert herunter und feierten mit dem Publikum den grandiosen Ausgang.

Gabriel-Sch√ľtzlinge √ľberraschen beim Tabellenzweiten.

Nicht nur die Kampfmannschaft konnte in Lustenau drei Punkte entf√ľhren, auch die 1b-Kampfmannschaft kn√ľpfte den Stickern wertvolle Punkte im eigenen Wohnzimmer ab. Matthias Margreiter und Kay Zengin als Torsch√ľtzen sowie eine k√§mpferisch aufopferungsvolle Mannschaft aus Feldkirch waren der Schl√ľssel zum beachtlichen Ausw√§rtserfolg beim FC.

STENOGRAMM: 23. Spieltag, 27.05.2017, 16.00 Uhr

FC Lustenau 1907 ‚Äď Sparkasse FC BW Feldkirch 0:4 (0:2)

FC Lustenau 1907: Sohler; Alge, Moosmann, Hagspiel, Duran (39. Bösch), Zengin, Karakas, Stanojevic (60. Hollenstein P.), Hotaman, Can, Gerencir (75. Hollenstein C.).

Sparkasse FC BW Feldkirch: Nikolic ‚Äď Eberscheg, Reiner, Plut, Rederer ‚Äď Baloteli, Sarc (91. Ariel) ‚Äď Schatzmann L., Stieger, Zech ‚Äď Romagna (88. Gopp).

Tore: 0:1 Schatzmann L. (9.), 0:2 Zech (35.), 0:3 Stieger (52.), 0:4 Sarc (82.).
Gelbe Karten: Duran, Alge, Stanojevic, Moosmann bzw. Baloteli, Plut.
Zuschauer: 294 im Stadion an der Holzstraße.
Schiedsrichter: Brunner; Misir, Cindric.