Gegen abgebr√ľhte Bregenzer fanden die Blau-Wei√üen keine Mittel. Foto: Sonderegger/BWF

Im letzten Heimspiel des Jahres fasste der Sparkasse FC BW Feldkirch eine herbe 1:4 (1:3)-Niederlage gegen den auf dem besten Wege befindlichen Herbstmeister SC SW Bregenz aus. Dabei nutzten die Hauptst√§dter ein kollektives Mannschaftsversagen in den ersten 12 Spielminuten gnadenlos aus und eilten durch den Doppelpack des Brasilianers Matheus Jose Teodozo De Lima (7., 12.) und Dennis Kloser (6.) fr√ľh im St√§dteduell davon. Die Blau-Wei√üen konnten zwar den Spielstand mit dem wundervoll getretenen Freisto√ü von Mircea Erciu (45.) verk√ľrzen, doch den Schlusspunkt in einer weitestgehend offenen Begegnung markierten wiederum die Bregenzer in Person von Nenad Krstic (87.). F√ľr den Aufsteiger setzte es mit damit die dritte Heimniederlage der laufenden Meisterschaft.

Spielverlauf: Nachdem die Ardemani-Elf mit erheblichen Verletzungsproblemen im Vorfeld zu k√§mpfen hatte, musste der deutsche √úbungsleiter gegen sein Ex-Team vom Bodensee dar√ľber hinaus auf seinen etatm√§√üigen Kapit√§n Stefan Plut, der in Nieder√∂sterreich weilte, verzichten. Damit waren die Montfortst√§dter wiederum zu √Ąnderungen in der Startformation gezwungen und Lucas Alves Gomes nahm die Position des schmerzlich vermissten Spielf√ľhrers ein. Auch auf der Torwartposition war Thomas Ardemani gezwungen zu wechseln. Sommerzugang Armin Tuhcic kam zu seinem zweiten Saisoneinsatz f√ľr den Sparkasse FC BW Feldkirch. Das St√§dteduell war erst wenige Minuten alt, da bekamen die Heimischen ein nicht zu pfeifendes Foul gegen sich ausgesprochen. Mit etwas Gl√ľck fand der folgende Kloser-Freisto√ü, welcher leicht abgef√§lscht wurde, den Weg ins Feldkircher-Tor (6.). Danach nahm das Unheil im Waldstadion seinen Lauf. Nur 60 Sekunden sp√§ter rollte √ľber die linke Seite der n√§chste Bregenzer-Angriff √ľber Simon Thurner, dem es gestattet war, v√∂llig unbedr√§ngt zu flanken. Die pr√§zise Hereingabe k√∂pfte Matheus Jose Teodozo De Lima wuchtig unter die Latte und besorgte den zweiten Treffer f√ľr den SC SW Bregenz an diesen Fu√üballnachmittag (7.) ‚Äď die Blau-Wei√üen restlos bedient. Doch das war nicht alles: Abermals lie√ü man die Unterl√§nder schalten und walten. Eine Rechtsflanke konnte der Deutsche in Reihen der Hauptst√§dter, Marcel Riedeberger, zun√§chst aus acht Metern nicht im Tor unterbringen. Der unkontrollierbare Ball dr√ľckte Matheus Jose Teodozo De Lima im Nachschuss √ľber die Torlinie und lie√ü dabei seinen Doppelpack folgen (12.). Ein gewaltiger Nackenschlag f√ľr die Heimischen, die in weiterer Folge die Horroranfangsphase absch√ľttelten und den Bregenzer zusehends Paroli boten. Es dauerte dennoch bis zur 45. Spielminute, bis die Blau-Wei√üen ein Tor bejubeln durften. Mircea Erciu drehte einen ruhenden Ball gef√ľhlvoll um die Mauer und lie√ü dem G√§stetorwart Marceta keine Abwehrm√∂glichkeit. Danach pfiff Schiedsrichter Muxel zur Pause und entlie√ü die Mannschaften in die Katakomben.

Nach Wiederanpfiff gaben die Montfortst√§dter den Ton an und versuchten mit der Brechstange den Anschlusstreffer zu markieren, doch die Angriffsbem√ľhungen wurden seitens der Bregenzer fr√ľh unterbunden. Sp√§ter im Spiel drosch Mircea Erciu von der rechten Seite einen Freisto√ü scharf auf den zweiten Pfosten, wo Marcel Riedeberger in h√∂chster Not zur Stelle war und f√ľr den geschlagenen Marceta rettete (79.). Die Unterl√§nder lie√üen im weiteren Verlauf der Begegnung wenig bis gar nichts mehr zu und vermochten es die Montfortst√§dter vom eigenen Geh√§use fernzuhalten. Der Tabellenf√ľhrer agierte abgebr√ľht, kam in der Schlussphase zum n√§chsten Treffer. Marcel Riedeberger bewies √úbersicht, lie√ü mit einem perfekten Zuspiel den vormaligen Profi Julian Rupp auf der rechten Seite durchmarschieren, dessen zielgenaue Hereingabe k√∂pfelte Edeljoker Nenad Krstic ins linke Eck (87.). Die Blau-Wei√üen konnten dem Drei-Tore-R√ľckstand in den letzten Minuten nichts mehr entgegensetzen und verloren das letzte Heimspiel des Jahres mit 1:4.

Angstgegner Altenstadt siegreich im Stadtderby.

Die zweite Garnitur des Sparkasse FC BW Feldkirch kann einfach nicht gegen den Stadtrivalen aus Altenstadt gewinnen. Nach zwei Niederlagen aus der Vorsaison, kam mit der 0:2-Pleite am vorletzten Spieltag der 4. Landesklasse ein weiterer negativer Höhepunkt hinzu. Nicht nur das, verlor die Okatan- und Klammer-Truppe die Tabellenspitze an das punktegleiche Sulner 1b, die dank des besseren Torverhältnisses noch vor den Blau-Weißen im Endklassement steht. Im letzten Pflichtspiel des Jahres muss ein Sieg beim DSV 1b her, um die Chance zu wahren, die Herbstkrone nach Feldkirch zu lotsen.

STENOGRAMM: 14. Spieltag, 28.10.2017, 15.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch ‚Äď SC SW Bregenz 1:4 (1:3)

Sparkasse FC BW Feldkirch: Tuhcic ‚Äď Eberscheg, Reiner, Gomes, Rederer K. (86. Risovic) ‚Äď Schatzmann L.,¬† Sarc, Erciu, Stieger (74. Ariel) ‚Äď Romagna (82. Erciyas), Majetic.

SC SW Bregenz: Marceta; Sen, Jasari (77. Palta), Rupp, Zizi, Kloser, Machado De Oliveira, Thurner, Riedeberger, Dervisevic (66. Alibabic), Teodozo De Lima (74. Krstic).

Tore: 0:1 Kloser (6.), 0:2 Teodozo De Lima (7.), 0:3 Teodozo De Lima (12.), 1:3 Erciu (45.), 1:4 Krstic (87.).
Gelbe Karten: Schatzmann L., Romagna resp. Alibabic.
Zuschauer: 450 im Waldstadion Gisingen.
Schiedsrichter: Muxel; Zeferino de Oliveira, Petrovic.