Die Jungs haben gut lachen: Das Finale am Dreikönigstag findet ein weiteres Mal mit Feldkircher Beteiligung statt. Foto: wearefootball.com

Der Sparkasse FC BW Feldkirch hat es einmal mehr geschafft ¬†– Finale oho!¬† Bereits zum 9. Mal sind die Montfortst√§dter in der Endrunde des Hallenmasters angekommen. Mit vier Siegen aus f√ľnf Spielen wurden die Feldkircher einen Punkt hinter Landesligist FC Sulzberg 2. in der Gruppenphase.

Die Okatan-Sch√ľtzlinge starteten gegen den FC Doren aus dem Bregenzerwald ins Halbfinale, z√ľckten schon fr√ľh den Joker und wollten gleich einmal in der Tabelle vorlegen. Zwar gelang Blau-Wei√ü das erste Tor, doch Doren erwies sich als z√§her Brocken und stellte die Montfortst√§dter vor einige Probleme. Den Teams gelang in der Schlussminute jeweils ein Treffer, sodass im Jokerspiel die Verl√§ngerung herhalten musste. Nach nur einer Minute ¬†drosch Dzemal Risovic nach technisch toller Einzelleistung die Kugel in den Dorener-Kasten und verschaffte seinem Team einen optimalen Start ins Turnier.

Im zweiten Spiel ging es gegen einen weiteren Verein aus dem Wald. Erst konnte Sulzberg vorlegen, doch Luca Romagna sorgte innert weniger Sekunden f√ľr den verdienten Ausgleich. Als dann Emanuel Reiner sein Torkonto aufstockte und die Blau-Wei√üen im Anschluss daran den Vorsprung zu halten vermochten, durfte man weitere drei Punkte sein Eigen nennen. Somit hatte der Sparkasse FC BW Feldkirch schon sieben Z√§hler gesammelt.

Im n√§chsten Gruppenspiel stand man sich dem Underdog SC Hohenweiler gegen√ľber, die bis dato eine grandioses Hallenmasters bestritten. Daher wurde mit dem n√∂tigen Respekt an die Sache herangegangen. BW schrieb in Person von David Sarc nach zwei Spielminuten an. Die im weiteren Verlauf versuchten Angriffe der Unterl√§nder wurden meist von der sicheren Verteidigung um Abwehrchef Emanuel Reiner entsch√§rft. Sp√§testens nach der ‚ÄěBude‚Äú von Luca Romagna war es nur mehr ein Schaulaufen des Oberl√§nder Traditionsvereins gegen eine beherzt k√§mpfende Mannschaft aus Hohenweiler.

Mit breiter Brust startete der Sparkasse FC BW Feldkirch in die vierte Partie gegen den √§ltesten Fu√üballverein im L√§ndle, FC Lustenau 1907. Die Sticker √ľbernahmen weitestgehend das Kommando und lie√üen die Kugel sicher in den eigenen Reihen zirkulieren. Mit gezielten Vorst√∂√üen und sch√∂nem Kombinationsspiel zog der FC nicht unverdient auf 0:2 davon. Gastspieler Gabriel Beck lie√ü mit seinem Anschlusstreffer nochmals etwas Hoffnung aufkeimen, doch Lustenau fand unmittelbar die passende Antwort zum Endstand von 1:3.

Somit waren drei Teams noch im Rennen um die zwei hei√ü begehrten Finaltickets. Nachdem die Sulzberger das vorletzte Gruppenspiel gewannen und damit den Finaleinzug sicherstellten, entschied sich im letzten Spiel zwischen dem Sparkasse FC BW Feldkirch und der Zweiten des VfB Hohenems, ob der FC Lustenau 1907 oder Feldkirchs gro√üe Liebe ins Grande-Finale einziehen w√ľrde. Gabriel Beck er√∂ffnete im finalen Aufgalopp den Torreigen, die Freude dar√ľber wehrte allerdings nur kurz, denn die Emser bekamen nach einem Handspiel im Torraum einen Penalty zugesprochen. Diese M√∂glichkeit nutzten die Grafenst√§dter letztendlich zum Ausgleich.¬† Das Spiel war danach kaum an Dramatik zu √ľberbieten. Nach einer tollen Ballstafette lie√ü sich Kevin Rederer als Torsch√ľtze kurz feiern. Das Emser 1b-Team wollte sich trotz des Ausscheidens nicht geschlagen geben und versuchte prompt f√ľr den abermaligen Ausgleich zu sorgen. Nach zehn intensiven und nervenaufreibenden Minuten war es schlussendlich geschafft: Die Feldkircher fixierten die 9. Endrundenteilnahme beim Hallenmasters Wolfurt, die am Dreik√∂nigstag (06.01.2018) um 11:00 Uhr einen aus blau-wei√üer Sicht hoffentlich w√ľrdigen Abschluss findet.

F√ľr die Kampfmannschaft am Ball: Pupovac Nikola; Reiner Emanuel, Risovic Dzemal, Sarc David, Rederer Kevin, Beck Gabriel (Gastspieler), Erciu Mircea, Romagna Luca.