Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos und Bericht: Knobel/Obexer/BWF/Vol.at

 

Trotz einem 0:2-RĂŒckstand gegen die NMS Egg kĂŒrten sich die MontfortstĂ€dter dank dem Hattrick von David Gassner vor der Rekordkulisse von 1500 Fans noch zum Fußball-SchĂŒlerliga-Landesmeistertitel!

Das 43. Sparkasse SchĂŒlerliga Fußball-Landesfinale brachte einen neuen Zuschauerrekord und mit sieben Treffern ein wahres Offensivspektakel sowie mit dem Bundesgymnasium Feldkirch einen letzendlich verdienten Landesmeister. Der Jubel der MontfortstĂ€dter im Heimspiel im Feldkircher Waldstadion vor begeisterten 1500 Fans kannte nach dem 5:2-Erfolg gegen ein starkes Team der NMS Egg keine Grenzen.

„So ein unglaublich spannendes Finale hat es schon lange nicht mehr gegeben. Dieses Endspiel wird in die GeschichtsbĂŒcher eingehen, von diesem Megaevent wird man noch lange sprechen“, schwĂ€rmte Landesschulsportreferent Christoph Neyer ĂŒber die mehr als geglĂŒckte Großveranstaltung im Vorarlberger Schulsport.

Das Team vom Trainergespann Werner MĂ€rk und Klaus Stocker vertritt durch den Landesmeistertitel die LĂ€ndle-Farben bei den Bundesmeisterschaften vom 23. bis 28. Juni in Villach. Nach 2015, 2014, 2007, 1984 und heuer schaffte das BG Feldkirch nun mit dem Finalsieg zum fĂŒnften Mal die Teilnahme auf Bundesebene.

Es war eines der besten Endspiele in der Fußball-SchĂŒlerliga auf Landesebene seit der GrĂŒndung und brachte beste Werbung fĂŒr den Nachwuchsfußball. Trotz einer Tropenhitze boten die beiden Finalisten BG Feldkirch und die NMS Egg einen modernen Offensivfußball. Knapp bis zur Pause war eine riesengroße Sensation zum Greifen nahe.

Nach 33 Minuten fĂŒhrten die WĂ€lder mit Coach Walter Moosbrugger durch Tore von Eren Özcan (17.) und Melchior SutterlĂŒty (30.) sensationell mit zwei Toren Differenz. Noch vor der Pause machte der Hausherr Feldkirch aus zwei Standards mit zwei Toren per Kopfball den RĂŒckstand wett. Jeweils nach einer Ecke von Christoph Novak waren Yasin Uzun und Yildiray ÜnlĂŒ aus kurzer Distanz erfolgreich.

Nach Seitenwechsel kam der ganz große Auftritt des Feldkircher StĂŒrmers David Gassner. Binnen achtzehn Minuten gelang dem Talent von TSV Altenstadt ein lupenreiner Hattrick und ließ die Feldkircher jubeln. Vor dem erstmaligen FĂŒhrungstor vom Hausherr hatte das stark spielende Egg bei zwei guten Torchancen von Eren Özcan (56./66.) Pech.

Allein 600 von 1500 Zuschauern waren aus dem Bregenzerwald angereist, das DaumendrĂŒcken nĂŒtzte aber nichts. Mit TorschĂŒtze Eren Özcan aus Egg und David Gassner vom Sieger BG Feldkirch gab es auch noch zwei neue kleine Stars, die dem Spiel ihren Stempel aufdrĂŒckten. AngefĂŒhrt von Sport LandesrĂ€tin Barbara Schöbi-Fink, Feldkirch BĂŒrgermeister Mag. Wilfried Berchtold, ÖFB Sportdirektor Peter Schöttel, Neo-Altach Trainer Werner Grabherr mit Spieler Johannes Tartarotti, AKA Sportchef Andreas Kopf, Sparkasse Vorstandsdirektor Anton Steinberger um nur einige zu nennen sahen den Stars von morgen auf die Beine und waren von den Glanzleistungen sehr angetan.

Im kleinen Finale um Platz drei setzte sich das PG Mehrerau gegen die NMS Au klar mit 4:0 durch. Die Bregenzer haben sechs Mal in den letzten neun Jahren den Landesmeistertitel erreicht und mussten heuer nur mit Platz drei Vorlieb nehmen.

STIMMEN ZUM SCHÜLERLIGA FUSSBALL FINALE IN FELDKIRCH

„Die zwei Gegentore kurz vor der Pause brachen uns das Genick. Trotzdem bot meine Mannschaft eine sehr starke Leistung und muss ein Riesenkompliment aussprechen. Am Ende der Partie fehlte es uns an der Kraft nochmals in das Spiel zurĂŒck zu kommen. FĂŒr die NMS Egg war es nach 23 Jahren die zweitbeste Platzierung auf Landesebene, das macht mich schon stolz. 1995 hat Egg das einzige Mal den Landesmeistertitel eingefahren.“

Walter Moosbrugger, NMS Egg-Coach

„Vor dem Heimpublikum und im eigenen Stadion den Landesmeistertitel im Fußball zu erreichen ist schon eine Riesensache. Es war fĂŒr mein Team nicht einfach, als Favorit die Begegnung zu bestreiten. Wir hatten aber das stĂ€rkere Kollektiv und siegten verdient auch dank der bĂ€renstarken zweiten Halbzeit. Mit elf Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage im laufenden Bewerb sind wir auch absolut ein wĂŒrdiger Landesmeister. Nur am Beginn der Partie hatte mein Team Probleme und nach dem Ablegen des NervenköstĂŒm wurden wir der Favoritenrolle auch gerecht. Der bessere Spielwitz sorgte fĂŒr die endgĂŒltige Entscheidung. FĂŒr mich ist es schon die vierte Teilnahme an den BundestitelkĂ€mpfen, das ist genial und die harten Trainingseinheiten der letzten Monate wurden nun geerntet.“

Werner MÀrk, BG Feldkirch-Trainer   

43. Sparkasse Fußball-SchĂŒlerliga, Finale

BG Feldkirch – NMS Egg 5:2 (2:2)

Waldstadion, 1500 Zuschauer, SR Gangl

Torfolge: 17. 0:1 Eren Özcan, 30. 0:2 Melchior SutterlĂŒty, 33. 1:2 Yasin Uzun (Kopfball), 35. 2:2 Yildiray ÜnlĂŒ (Kopfball), 51. 3:2 David Gassner, 67. 4:2 David Gassner, 69. 5:2 David Gassner

Kader BG Feldkirch: Aaron Pucher; Luis Schnetzer, Clemens Knoll, Timo Fehr, Yasin Uzun, Christopher Novak, Yildiray ÜnlĂŒ, Filip Milojevic, David Gassner, Nico Blumauer, Kevin Kukovec, Benedikt Magnes, Isak Vojic, Jonas Benz, Paul Grabher, David Konzett

NMS Egg: Lorenz SutterlĂŒty; Florian Lukasik, Balthasar Köss, Simon Erath, Marlon Schoffen, Florian Hammerer, Eren Özcan, Dominik Fetz, Kilian Helbock, Melchior SutterlĂŒty, Marius Schedler, Gabriel Drissner, Julius Vögel, Rene Vogt, Leif Schick, Clemens Hammerer

Spiel um Platz drei/vier

PG Mehrerau – NMS Au 4:0 (2:0)

Waldstadion, 1000 Zuschauer, SR Jovanovic

Torfolge: 9. 1:0 Luka Ancevski, 22. 2:0 Jeremias Ottis, 57. 3:0 Anton Tschol, 63. 4:0 Anton Tschol

Kader PG Mehrerau: Paul Piffer; Vanessa Gajdek, Noah Schwendinger, Felix Oberwaditzer, Lasse Kubierske, Luca Baurenhas, Luka Ancevski, Linus Kubierske, Anton Tschol, Jeremias Ottis, Kevin Kaufmann, Emre Bozkurt, Yannik Gruber, Julius Bauer, Max Weiland

NMS Au: Manuel Beer; Jakob Kerle, Johannes Moosbrugger, Jonas ZĂŒndel, Rafael Muxel, Nico Helbock, Julius Gorbach, Yaver Berlinger, Elias Purin, Christopher Oliver, Marco Muxel, Erich Ritter, Paul Riedlinger, Wolfgang Moosbrugger

Weitere Platzierungen: 5. NMS Hohenems, 5. NMS NĂŒziders, 7. NMS Rankweil, 7. BG Lustenau, 9. NMS Nenzing, 9. NMS Dornbirn/Markt