Manuel Dolischka f√ľhrt die Blau-Wei√üen in Alberschwende als Kapit√§n aufs Feld. Foto: Lang/BWF

Die Sommerpause hat etwas Gutes: Sie ist wesentlich k√ľrzer (heuer rekordverd√§chtige 41 Tage) als die lange grausame Wartezeit im Winter. Und heuer war es besonders ertr√§glich: Die Fu√üballweltmeisterschaft in Russland hat geholfen, die harte BW-spielfreie Zeit zu √ľberbr√ľcken ‚Äď das Warten hat endg√ľltig ein Ende! Die Blau-Wei√üen er√∂ffnen die Saison ‚Äď wie schon im Vorjahr ‚Äď mit einem Gastspiel im Bregenzerwald, genauer gesagt in Alberschwende, beim Regionalliga-Absteiger. Anpfiff ist am Samstag, 28. Juli, um 17 Uhr!

Die W√§lder d√ľrften sich wieder freuen, in der Vorarlbergliga an den Start gehen zu k√∂nnen. In der abgelaufenen Premierensaison in √Ėsterreichs dritter Spielklasse hatten die Gr√ľn-Wei√üen einen √§u√üerst schweren Stand, dies veranschaulicht auch deren Ausbeute mit zwei Siegen, sieben Unentschieden und 21 Niederlagen. Die Erfahrung, sich gegen Teams aus Tirol und Salzburg gemessen zu haben, wird dennoch √ľberwiegen. Trotz des Abstiegs genie√üt Langzeittrainer Goran Milovanovic-Sohm das vollste Vertrauen seitens der Clubf√ľhrung, die im Sommer nicht unt√§tig war und den Kader hinreichend verst√§rkte. So wurde u. a. Torj√§ger Esref Demircan nach seinem Eschen-Gastspiel wieder in den Bregenzerwald gelotst, des Weiteren der technisch stark beschlagene Danijel Gasovic aus H√∂chst unter Vertrag genommen. Die Generalprobe auf die anstehende Meisterschaft, die ab dieser Saison 17 Mannschaften umfasst und keinen Absteiger vorsieht, ging verloren. Im Rahmen der 1. √ĖFB-Cuprunde bei Union V√∂cklermarkt bezogen die Milovanovic-Sch√ľtzlinge eine schmerzvolle 0:4-Niederlage.

F√ľr den Sparkasse FC BW Feldkirch war die Sommerpause keine einfache, dies aus zweierlei Gr√ľnden: Zum einen wusste man lange nicht, in welcher Liga man √ľberhaupt antreten wird, nachdem die Causa ‚ÄěFC Bizau‚Äú wie ein z√§her Kaugummi durchgezogen wurde und die Verantwortlichen erst Anfang Juli (!) √ľber den finalen Entscheid informiert wurden. Zum anderen auch dank der unsicheren Entwicklung die Kaderplanung, in der die Sportliche Leitung rund um Bernhard Neuberger im Rahmen des M√∂glichen einen Kader zusammenstellte, der haupts√§chlich aus Eigenbau- und arrivierten Spielern besteht. Dar√ľber hinaus wurden einige junge Talente aus dem Nachwuchsbereich hochgezogen, die in den Testspielen einen blendenden Eindruck hinterlassen hatten und ein Versprechen f√ľr die Zukunft sind! Vollz√§hlig wird man die Reise in den Bregenzerwald dennoch nicht antreten k√∂nnen, fehlen schon alleine die Langzeitverletzten Emanuel Reiner (Kreuzbandriss) und Mircea Erciu (Seitenbandriss), andere hingegen weilen auf Urlaub. Trotzdem werden 11 Spieler auf dem Platz stehen, die alles daf√ľr geben werden, die drei Punkte nach Feldkirch zu holen, zumal die Statistik gegen den FC Alberschwende sich alles andere als rosig darstellt. Die letzten f√ľnf Duelle gingen allesamt an den Gegner, wobei nicht einmal ein Treffer erzielt werden konnte. Der letzte Erfolg liegt mittlerweile schon sechs Jahre zur√ľck. Am 27.10.2012 hatten Simon Walch und Sabri Vural beim 2:0-Heimsieg f√ľr Feldkirchs gro√üe Liebe getroffen.

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2018/2019 | 1. Spieltag
FC Alberschwende ‚ÄstSparkasse FC BW Feldkirch
Samstag, 28.07.2018, 17.00 Uhr | Sportanlage Hinterfeld
Schiedsrichter: Johannes König; Assistenten: Tobias Bilgeri, Fabian Haslwanter