Samir Luiz Sganzerla und Jan Smakaj nehmen Bregenz-Spieler Simon Thurner in die Zange. Foto: Sonderegger/BWF

Nach z√§hem Ringen und unerm√ľdlichen Kampf startete der Sparkasse FC BW Feldkirch mit einer 0:2-Niederlage beim SC SW Bregenz in die anstehende Englische Woche, die in sieben Tagen drei Pflichtspiele bereith√§lt. Lange Zeit konnte die Elf von Trainer Timur Okatan die Partie im Casino-Stadion offen halten, ehe die brasilianische Neuerwerbung Thomas Ricardo Pineiro Dos Santos in Minute 69 Miljan Nikolic √ľberwinden konnte. BW hatte nach dem R√ľckstand drei Gro√üchancen, den Ausgleich wiederherzustellen, doch Thomas Ricardo Pineiro Dos Santos erwies sich als gro√üer Spielverderber, machte in der 88. Spielminute den Sack endg√ľltig zu.

Personal: BW-Cheftrainer Timur Okatan musste im Städteduell auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Achillessehnenriss), Adrian Moosbrugger, Lucas Viegas Soares, Jonas Stieger (alle angeschlagen), Scott Eberscheg, Pascal Völkl und Aldin Sulejmanagic (alle Urlaub) verzichten.

Spielverlauf: Bei bestem Wetter wurde das St√§dteduell in der fr√ľheren Bundesliga-Spielst√§tte, dem Casino-Stadion, angepfiffen. Die Heimischen rissen sich von Anpfiff weg das Spielgeschehen auf ihre Seite, hatten weit mehr Ballbesitz als die Blau-Wei√üen. Die ersten Halbchancen gingen somit auf das Konto der Bregenzer, die mit flachen, aber harmlosen Abschl√ľssen Miljan Nikolic vor keine gr√∂√üeren Probleme stellten. Die Partie erinnerte stark an das letztw√∂chige Heimspiel gegen den FC Egg, in der Kampf Trumpf war und das gegnerische Team die Spielgestaltung √ľbernahm. Die Abwehr stand hinten kompakt, die Hausherren taten sich demzufolge in der Zentrale schwer, probierten es aus diesem Grunde meist √ľber die rechte Seite. Einmal wurde es brenzlig, als eine Rechtsflanke gef√§hrlich durch den Strafraum flog, aber zum Gl√ľck keinen Abnehmer fand. Durchatmen musste die zahlreich erschienene BW-Anh√§ngerschaft nach einem 25-Meter-Geschoss der Schwarz-Wei√üen, welche sich wie eine Bogenlampe senkte und an der Latte aufschlug. Auf der anderen Seite wurde das St√§dteduell auch mit einer gewissen H√§rte gef√ľhrt, so mussten beide Mannschaften schon vor dem Pausenpfiff einen verletzungsbedingten Wechsel vollziehen. Bei den Blau-Wei√üen hatte es Elias Schatzmann erwischt, dessen rechten Oberschenkel in Mitleidenschaft gezogen wurde. Anstelle des Abwehrspielers wurde der Offensive Kay Zengin ins Spiel gebracht (35.). Die erste Feldkircher M√∂glichkeit besa√ü Samir Luiz Sganzerla, der nach Hereingabe √ľber das Tor k√∂pfte. Zehn Minuten sp√§ter nach einem Ballverlust im Mittelfeld konterten die Blau-Wei√üen. Youngster Jakob Lorenz machte auf der rechten Au√üenbahn einige Meter, schloss halbrechts aus 13 Metern ab. Der 16-J√§hrige √ľbersah jedoch in dieser Situation die besser positionierten Samir Luiz Sganzerla und Necip Bekleyen, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Zum zweiten Spielabschnitt traten die Montfortst√§dter etwas mutiger auf, kamen besser aus der Pause. Doch in der gegnerischen H√§lfte spielten die Blau-Wei√üen teilweise zu un√ľberlegt und fahrig, sodass die Heimischen meist die passende Antwort parat hatten. Mit Fortdauer der Partie dr√ľckten die Bregenzer vehement auf die F√ľhrung, doch Miljan Nikolic war stets Herr der Lage. In Minute 69 war‚Äôs dann doch passiert: Nach einer Ecke wurde der BW-Torh√ľter beim Herauslaufen zun√§chst von einem gegnerischen Spieler klar behindert, der Ball konnte zwar im Anschluss an die Aktion aus der Gefahrenszone bereinigt werden, doch im Tumult √ľber das Vergehen des Unterl√§nders schlug es dann doch ein. Die Montfortst√§dter protestierten, es half aber nichts, das Tor wurde als regul√§r eingestuft. So bl√∂d es klingen mag, dieser Treffer tat dem Spiel gut, so bildete sich fortan ein offener Schlagabtausch der beiden L√§ndle Traditionsvereine. Im weiteren Verlauf besa√ü Blau-Wei√ü die riesen Doppelchance auf den Ausgleich: Necip Bekleyen hatte auf rechts viel Platz, legte quer auf Jakob Lorenz, welcher unbedr√§ngt aus wenigen Metern an Florian Eres scheiterte, auch der Nachschuss von Lukas Schatzmann im F√ľnfer ging kl√§glich neben den Kasten. Die Truppe von Timur Okatan erh√∂hte die Schlagzahl und war nun drauf und dran, eine wom√∂gliche Wende in der Partie einzuleiten. Nach einem Foulspiel auf H√∂he der Sechzehnerlinie bekamen die G√§ste eine Freisto√ügelegenheit aus aussichtsreicher Position zugesprochen. Schlitzohrig schob Necip Bekleyen die Kugel auf Jakob Lorenz, dem viel Freiraum geboten wurde, doch der Jungspund stoppte das Zuspiel anstatt den direkten Abschluss zu suchen. So machten die Heimischen schlussendlich zwei Minuten vor Ende der regul√§ren Spielzeit den Deckel drauf, Thomas Ricardo Pineiro Dos Santos lie√ü seinen Doppelpack folgen (88.). Unter dem Strich ein toller Auftritt der jungen Mannschaft, wenn man auf die d√ľnne Personaldecke blickt!

STENOGRAMM: 3. Spieltag, 12.08.2018, 11.00 Uhr

SC SW Bregenz ‚ÄstSparkasse FC BW Feldkirch 2:0 (0:0)

SC SW Bregenz: 1 Eres; 4 Martinovic P., 5 Jevic, 6 Viana, 9 Pineiro, 10 Batir, 11 Kloser, 16 Martinovic A., 19 Thurner, 20 Can, 26 Palta.
Ersatz: 27 Zaworka ‚Äď 7 Trailovic, 14 Posavec, 15 Nenning, 21 Streitler.

Sparkasse FC BW Feldkirch: 26 Nikolic ‚Äď 20 Smakaj, 13 Dolischka, 6 Unterrainer, 11 Schatzmann E. ‚Äď 8 Erciyas K., 24 Tarhan ‚Äď 12 Lorenz, 10 Sganzerla, 10 Schatzmann L. ‚Äď 9 Bekleyen.
Ersatz: 1 Pupovac ‚Äď 14 Klammer, 15 Erciyas M., 19 Zengin.

Wechsel: Trailovic f√ľr Palta (30.), Nenning f√ľr Martinovic P. (61.) resp. Zengin f√ľr Schatzmann E. (35.), Klammer f√ľr Tarhan (79.).

Tore: 1:0 Pineiro (69.), 2:0 Pineiro (88.).
Gelbe Karten: – / Sganzerla, Zengin, Tarhan, Schatzmann L..
Zuschauer: 450 im Casino-Stadion Bregenz.
Schiedsrichterin: Cindy Zeferino de Oliveira; Assistenten: Bernd Böckle, German Böckle.