Während das Corona-Virus im In- und Ausland die Schlagzeilen beherrscht, treibt der Sparkasse FC BW Feldkirch unabhängig vom Ligastart 2020/21 die Personalplanungen voran.  Erfreulicherweise konnten die Verantwortlichen, mit Neo-Sportdirekter Heinrich Olsen an der Spitze, trotz Einsparungen beinahe den gesamten Kader halten – ein starkes Zeichen für die Zukunft und Verbundenheit zum Verein!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Für drei Akteure endet mit dem gestrigen offiziellen Trainingsstart die Zeit bei den Montfortstädtern: Mircea Erciu (31) und Lucas Alves Gomes (30) werden sich sportlich neu orientieren und künftig nicht mehr für den Oberländer Traditionsverein auflaufen. Erstgenannter stieß im Sommer 2017 nach der erfolgreichen Relegation gegen Bizau aus Griechenland vom AO Syrou nach Feldkirch.  Der Rumäne, der bei  Steaua Bukarest ausgebildet wurde, bestritt 56 Pflichtspiele (9 Tore) für Blau-Weiß. Weiters verabschieden wird sich Lucas Alves Gomes. Auch er war nach dem gelungenen Aufstieg direkt vom Relegationsgegner FC Bizau nach Feldkirch gekommen, wechselte eine Spielzeit später zum SC Göfis, wo der Mittelfeldspieler zum Aufstiegskader der Göfner zählte. Zur Saison 2019/20 kehrte der Brasilianer schließlich ein weiteres Mal ins Waldstadion zurück. Der 30-Jährige kam auf 34 Einsätze (6 Tore) für Feldkirchs große Liebe. Eine Pause legt hingegen Kapitän Lukas Neunteufel ein. Der 31-jährige Bregenzer widmet sich künftig der Renovierung seines neuen Hauses, vollzog darüber hinaus einen Jobwechsel, bleibt allerdings pro Feldkirch und wird dem Club somit erhalten bleiben. Aus dem Staff scheidet CO- und TW-Trainer Medo Susic aus, der  ab Sommer eine neue Herausforderung bei der U14 des SCR Altach annimmt und parallel die Torhüter des VL-Clubs SC Fussach trainieren wird.

Wir danken allen für ihren Einsatz beim Sparkasse FC BW Feldkirch und wünschen für die weitere private und sportliche Zukunft alles erdenklich Gute!

Alem Majetic bei der Vertragsunterzeichnung mit Obmann Bernhard Neuberger (re.) und Gönner Bernhard Lorenz (li.). Foto: Olsen/BWF

Dem gegenüber steht als bisheriger „Neu“zugang Alem Majetic fest. Der Stürmer ist im blau-weißen Umfeld bestens bekannt, da er von der Pike auf ein Blau-Weißer ist. In den letzten 1 ½ Jahren spielte der Eigenbauspieler für den SV Ludesch, dem er dank seiner vielen Tore jüngst zum Aufstieg in die Vorarlbergliga verhalf. Nun kehrt der 27-jährige Eigenbauspieler zu seiner alten Liebe zurück und möchte an die gezeigten Leistungen der vergangenen Jahre anschließen.

Herzlich Willkommen zuhause, Alem!

Cheftrainer Bernhard Summer ist angesichts dessen, dass der Großteil des Kaders   beisammen bleibt,   rundum zufrieden:  „Ich freue mich sehr, dass wir nahezu die gesamte Mannschaft für die kommende Saison weiterverpflichten konnten. Wir wollen die Arbeit am bestehenden Kader fortführen, um eine Basis für die nachhaltige Planung zu schaffen. Zudem werden wir vermehrt Spieler aus unserem eigenen Nachwuchs schrittweise an die 1. Mannschaft heranführen und entwickeln.“