facebookČşżŘ|±ű¸Î
bwfeldkirch – Sparkasse FC Blau-WeiĂź Feldkirch

Sparkasse FC Blau-WeiĂź Feldkirch

FuĂźball mit Tradition. Seit 1945.

Autor: bwfeldkirch (Seite 1 von 84)

BW LĂ–ST VERTRAG MIT DOLISCHKA AUF.

Manuel Dolischa verlässt mit sofortiger Wirkung den Verein. Foto: Sonderegger/BWF

Der Sparkasse FC BW Feldkirch löst den laufenden Vertrag mit Manuel Dolischka vorzeitig auf.

BW-Abwehrspieler Manuel Dolischka wird den Verein auf eigenen Wunsch aus privaten GrĂĽnden verlassen und damit seine Zelte in der Montfortstadt abbrechen.

„Wir haben Manuels Wunsch entsprochen. Er muss sich aktuell ganz seiner privaten Situation widmen. Das respektieren wir und werden uns wie mit ihm besprochen nicht weiter dazu äußern“, erklärt BW-Sportchef und –Obmann Bernhard Neuberger. Wir bedanken uns bei Manuel für seinen Einsatz beim Sparkasse FC BW Feldkirch und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Manuel Dolischka kam im Winter 2018 vom VfB Hohenems zum Sparkasse FC BW Feldkirch. Seitdem lief der 28-Jährige 28 Mal für Blau-Weiß in der Vorarlbergliga und im VFV-Cup auf.

MONTFORTSTĂ„DTER UNTERLIEGEN LAUTERACH 0:3.

Es hat trotz tollem Kampf nicht sein sollen. Kaan Erciyas im Zweikampf mit dem frĂĽheren BW-Spieler Stephan Kirchmann. Foto: Lang/BWF

Der Sparkasse FC BW Feldkirch unterlag nach großem Kampf dem FC Lauterach am Ende deutlich mit 0:3. Dabei fanden die Feldkircher eine Reihe von Top-Möglichkeiten vor, vergaben u. a. einen Elfmeter (26.). Anders die Gäste aus dem Unterland, die in Minute 21 nach einer Standardsituation das 0:1 durch André Schöch markieren konnten. Dann traf Elvis Alibabic mit einem direkt verwandelten 20-Meter-Geschoss (63.), ehe Tobias Dür in der 72. Spielminute den Endstand besorgte.

Personal: Cheftrainer Sabri Vural musste im Heimspiel gegen Lauterach auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Achillessehnenriss), Elias Schatzmann (Schienbeinplateaubruch), Adrian Moosbrugger (Leistenprobleme), Fabian Unterrainer (Nationalmannschaft) und Manuel Dolischka (Vertragsauflösung) verzichten. Ahmet Tarhan, Pascal Völkl und Mert Erciyas standen nicht im Aufgebot.

Spielverlauf: Ein neues Gesicht bekamen die BW-Fans erst zu hören und dann zu sehen, als der Stadionsprecher die Aufstellung vorlas.  Sabri Vural schenkte dem 17-jährigen Eigenbauspieler Marko Coric erstmals in der Innenverteidigung das Vertrauen, welcher darüber hinaus noch seine Premiere in der Kampfmannschaft feiern durfte.  Die Montfortstädter überließen den Lauterachern die Spielgestaltung, suchten ihr Heil im schnellen Umschaltspiel. Erstmals wurde Nikola Pupovac, welcher abermalig im Feldkircher Kasten stand, in der 4. Minute geprüft, als der Ex-Röthner André Schöch aus 12 Metern abzog. Nach 17 Minuten musste der junge Schlussmann ein weiteres Mal bei einem Weitschuss eingreifen. Den schwierigen Flatterball konnte der 20-Jährige nur nach vorne klatschen lassen, wodurch Alibabic unverhofft ans Leder kam, aber zu überrascht am Tor vorbeizielte. Im Anschluss an eine Lauterach-Ecke köpfte der frühere BW-Spieler und nunmehrige Lauterach-Kapitän Stephan Kirchmann auf Höhe des zweiten Pfostens in Richtung Sechzehnerlinie, von wo aus die Kugel nochmals gefährlich in den Fünfer gebracht wurde. André Schöch überrieß die Situation am schnellsten und spitzelte das Leder, bevor ein Blau-Weißer überhaupt eingreifen konnte, hinter die Linie (21.). Den Rückstand hätte Necip Bekleyen wenige Augenblicke später nach einem Foul an ihm selbst ausgleichen können, hätte Marc-Andre Bursac im Gästetor nicht die richtige Ecke erraten. Auch den Nachschuss aus halblinker Position von Samir Luiz Sganzerla konnte der Keeper bändigen (26.). Im Gegenzug machte Nikola Pupovac einen Kirchmann-Versuch via Flugparade zunichte (27.). Nach einer halben Stunde bekam Elvis Alibabic auf der rechten Außenbahn einen Energieanfall, zog nach innen und versuchte ins rechte kurze Eck zu schlenzen. Nikola Pupovac war schnell am Boden, lenkte die Kirsche zu einem Eckball ab (30.). Auf der anderen Seite genoss Samir Luiz Sganzerla auf rechts für einen kurzen Moment alle Freiheiten, nutzte diese mit einem Fernschuss, der am linken Kreuzeck vorbeizischte (38.). Wenige Zeigerumdrehungen später tankte sich Necip Bekleyen gegen zwei Lauteracher durch, sah im Augenwinkel den mitgelaufenen Kay Zengin, dem er die Kugel im Strafraum zuschob. Der als Verteidiger aufgestellte Offensivspieler schloss aber zu hastig ab und zielte so am Gästetor vorbei (41.). Somit ging’s mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Die erste Möglichkeit in Abschnitt zwei gehörte dem FC Lauterach. Ein gut getretener Corner brachte Stephan Kirchmann gefährlich aufs Tor, doch es war wieder Nikola Pupovac, welcher mit einer sehenswerten Flugeinlage Spieler und Fans ins Staunen versetzte (47.). Danach neutralisierten sich die Mannschaften etwas, Ballverteiler Jonas Stieger versuchte ein ums andere Mal die beiden Stürmer Necip Bekleyen und Samir Luiz Sganzerla mit tollen Pässen zu füttern, doch meist war noch ein gegnerischer Fuß im Spiel. Nach Jakob-Foul wurde den Gästen eine Standardsituation aus 20 Metern zugesprochen, welche Elvis Alibabic schnörkellos aufs Tor pfefferte und diese mit voller Wucht im BW-Tor einschlug (63.). Drei Minuten später versuchte Samir Luiz Sganzerla von der Grundlinie aus Bursac zu überlisten, doch der Winkel war im Enddefekt zu spitz, um den Torhüter vor ärgere Probleme zu stellen (66.). Eine Bekleyen-Möglichkeit kurz darauf aus wenigen Metern Entfernung fing der Torhüter ohne Mühe (69.). Im direkten Gegenzug wäre beinahe Elvis Alibabic Nutznießer von einem Fehlpass geworden, Scott Eberscheg konnte allerdings nach tollem Tackling seine Mannschaften von einem möglichen Gegentor bewahren (70.). Ein Gegentor fiel dennoch: Tobias Dür schloss einen Lochpass nach spätem Herausrücken zum 0:3 ab (72.). Nach Gridling-Flanke zog Raphael Mathis im Strafraum volley ab, die Kugel ging weit über den Kasten (76.). Eine Ballstafette vor dem 16ener ermöglichte den Heimischen den nächsten Hochkaräter, doch Bursac rutschte dem Ball entgegen und luchste dem heransprinteten Bekleyen das Spielgerät ab. Eine gefühlvolle Hereingabe von Christoph Fleisch konnte Raphael Mathis, der seitlich aufs Gehäuse lief, nach Pupovac-Fußabwehr nicht im Tor unterbringen (84.). Die letzte Gelegenheit gehörte dem Heimteam. Jonas Stieger mit einem geglückten Lochpass auf Feldkirchs Toptorjäger, den jedoch Marc-Andre Bursac mit perfektem Stellungsspiel unterband (88.). Zwei Minuten später durfte der 18 Jahre junge Lukas Grass für wenige Augenblicke Vorarlbergliga-Luft schnuppern, wurde in der 90. Minute erstmals in der Kampfmannschaft gebracht. 0:3 leuchtete die Anzeigetafel, nachdem Schiedsrichter Herwig Seidler pünktlich abpfiff.

1b verlor Torwart Keijnemans und Derby.

Die 1b-Kampfmannschaft musste sich im Vorspiel mit zwei Spielern mehr am Feld dem Rankweiler 1b 0:1 geschlagen geben. Äußerst bitter und schmerzhaft war nicht nur der Siegestreffer, welcher aus einem Elfmeter resultierte, sondern auch der Ausfall von 1b-Torhüter Jari Keijnemans. Das 17-jährige Eigengewächs musste nach einem fatalen Zusammenprall, der zum Strafstoß führte, mit der Rettung ins Spital gebracht werden, befindet sich allerdings wieder auf dem Wege der Besserung.

STENOGRAMM: 14. Spieltag, 13.10.2018, 16.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Lauterach 0:3 (0:1)

Sparkasse FC BW Feldkirch: 1 Pupovac N. – 13 Jakob, 19 Zengin, 3 Eberscheg, 16 Coric, 18 Soares –  12 Lorenz, 7 Stieger, 23 Sulejmanagic, 9 Bekleyen – 17 Sganzerla.
Ersatz: 26 Nikolic – 8 Erciyas K., 14 Klammer, 15 Grass, 20 Smakaj.

FC Lauterach: 1 Bursac; 5 Hämmerle, 7 Gridling, 8 Musah, 9 Alibabic E., 11 Alibabic D., 18 Kirchmann, 19 Schöch, 20 Huber, 22 Dür, 23 Fleisch.
Ersatz: 12 Kloser  – 6 Mathis, 16 Anwander, 21 Milosavljevic.

Wechsel: Erciyas K. für Jakob (70.), Klammer für Lorenz (80.), Grass für Zengin (90.) resp. Milosavljevic für Alibabic D. (45.), Mathis für Schöch (58.), Anwander für Alibabic E. (72.).

Tore: 0:1 Schöch (21.), 0:2 Alibabic E. (63.), 0:3 Dür (72.).
Gelbe Karten: Jakob resp. Milosavljevic.
Zuschauer: 226 im Waldstadion Gisingen.
Schiedsrichter: Herwig Seidler; Assistenten: Reinhard Holzknecht, Stefan Gilly.

SECHSTPLATZIERTES LAUTERACH STELLT SICH VOR.

Beim letzten Aufeinandertreffen Anfang Mai schlug das Leder fĂĽnfmal hinter Lauterach-Keeper Florian Kloser ein. Foto: Lang/BWF

Insgesamt sind noch fünf Partien im Kalenderjahr 2018 zu absolvieren, bis die lange und kalte Winterpause im Vorarlberger Unterhaus Einzug hält. Im Zuge des vorletzten Hinrunden-Heimspiels haben die Montfortstädter mit dem FC Lauterach einen weiteren Aufstiegsaspiranten im eigenen Wohnzimmer zu Gast. Anpfiff der Partie ist am Samstag, den 13. Oktober mit Anpfiff um 16 Uhr.

Auch die Lauteracher machten vor Beginn der Meisterschaft keinen Hehl daraus, in der kommenden Saison drittklassig spielen zu wollen. Nach dem letztwöchigen knappen 3:2-Erfolg über den gestürzten Tabellenführer Röthis kletterte das Team von Trainer Thomas Bayr auf die sechste Position und möchte bis zur Winterpause und darüber hinaus unter den besten sechs Mannschaften der Vorarlbergliga gehören. Die Unterländer verfügen über einen Paradesturm, zählen sowohl Vinicius Maciel Gomes (derzeit 11 Treffer auf dem Konto) als auch Rückkehrer Elvis Alibabic (8 Tore) zu den Besten ihres Fachs. Mit dem Ex-Blau-Weißen Stephan Kirchmann (zwischen 2005 bis 2007 in der Montfortstadt:  40 Spiele, 1 Tor) können die Grün-Weißen über einen gestandenen und regionalligaerprobten Innenverteidiger zurückgreifen, der die Hintermannschaft dirigiert. Der nächste schwere Brocken also für die Mannen von Sabri Vural.

Die Montfortstädter hätten beinahe am vergangenen Wochenende  einen Zähler aus Höchst in die Montfortstadt gebracht, wären da nicht zwei äußerst zweifelhafte Entscheidungen gegen den Oberländer Traditionsverein gefallen. Mit einem knappen 1:2 mussten schließlich Lukas Schatzmann & Co. im Rheinaustadion die Segel streichen. In den nächsten drei Partien wartet auf die Monfortstädter ein wahres Mammutprogramm. Nach der Lauterach-Begegnung steigt erst das Oberlandderby gegen Röthis auf dem Sportplatz an der Ratz (21.10.18, 16 Uhr), danach macht der aktuell zweitplatzierte FC Wolfurt im Rahmen des letzten Hinrunden-Spieltags im Waldstadion Halt (28.10.18, 11 Uhr). Sicherlich nicht gerade die leichtesten Aufgaben in der derzeitigen Situation. Dennoch: In Höchst zeigten sich die Blau-Weißen absolut willig und bissig. Diese Tugenden sind auch im kommenden Heimspiel gefragt, um nicht noch einmal eine bittere Erfahrung à la Rankweil/Lustenau machen zu müssen.

Derbyleckerbissen im Vorspiel.

Ein geschmackvolles Warm-up gibt es wenige Stunden zuvor, wenn die Feldkircher „Fohlen“ die zweite Garnitur des FC RW Rankweil auf dem eigenen Geläuf empfangen. Nachdem das Stadtderby vor wenigen Wochen verloren ging, möchte die Elf von Gert Zöhrer über die Gastrakicker triumphieren. Zuletzt konnte man der ungeschlagenen Nummer Eins der Liga, FC Lustenau 1907 1b, mächtig die Stirn bieten, einen Punkt abluchsen und darüber hinaus zu Null spielen. Nun wollen es Alexander Kraher & Co. erst recht wissen und den ersten Derbysieg der Saison einfahren. Anpfiff zum Derbyschlager der Runde ist um 13.30 Uhr!

Spieldaten:

3. Landesklasse 2018/2019 | 11. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch 1b – FC RW Rankweil 1b
Samstag, 13.10.2018, 13.30 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter: Reinhard Holzknecht; Assistenten: Stefan Gilly, ?

Vorarlbergliga 2018/2019 | 14. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Lauterach
Samstag, 13.10.2018, 16.00 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter: Herwig Seidler; Assistenten: Reinhard Holzknecht, Stefan Gilly

NW-ERGEBNISSE | KW 40 2018.

Die Hälfte des Herbstdurchgangs haben die BW-Nachwuchskicker bereits hinter sich gebracht. Foto: FCN

Halbzeitpfiff bei unseren Stars von Morgen! Nur noch wenige Runden stehen bei den Nachwuchsteams des Sparkasse FC BW Feldkirch auf dem Programm, bis die Fußball- in Skischuhe getauscht werden und sich der Untergrund stark verändert. Die Nachwuchsergebnisse der KW 40 auf einen Blick!

Ergebnisse:

U16 Gruppe 2 (LS1)
FC Rätia Bludenz U16 A – Sparkasse FC BW Feldkirch U16 1:3 (1:1)
Tore BWF: Noman Khan (2), Berkan Ă–ztĂĽrk

U14 Gruppe 2 (LS1)
SPG Brederis/Meiningen U14 – Sparkasse FC BW Feldkirch U14 3:2 (2:1)
Tore BWF: Simon Sonderegger, Julius Lins

U13 Gruppe 3
Sparkasse FC BW Feldkirch U13 A – FC Rätia Bludenz U13 6:0 (1:0)
Tore BWF: Adel Ghohari (3), Cem Mutlu (2), Finn Marold

U13 Gruppe 4
Sparkasse FC BW Feldkirch U13 B – SC Fußach U13 2:8 (1:3)
Tore BWF: Ă–mer Faruk Kibar, Jason Chinedu Okafor

U12 Gruppe 3
FC Dornbirn 1913 U12 B – Sparkasse FC BW Feldkirch U12 A 2:7 (0:4)
Tore BWF: Adrian Hlavinka (2), Karim Mohamed El Rifai (2), Luca Ă„gidius Hehele (2), HĂĽseyin Sinekli

U12 Gruppe 5
FC Au U12 – Sparkasse FC BW Feldkirch U12 B 2:7 (1:4)
Tore BWF: Ramon Raul Ponte Araujo (3), Marco Christopher Hermann (2), Tuomas Martin Hauser, Noah Elia Zolotas

U11 Gruppe 2
Sparkasse FC BW Feldkirch U11 A – SC Austria Lustenau U11 B 8:1 (6:1)
Tore BWF: Haris Ljubijankic (5), Ben Aurelius Lins (2), Loris Magalotti

U11 Gruppe 5
Sparkasse FC BW Feldkirch U11 B – FC Sulz U11 0:9 (0:8)

U10 Gruppe 2
SC Austria Lustenau U10 – Sparkasse FC BW Feldkirch U10 A 5:5 (3:3)

U10 Gruppe 5
FC Dornbirn 1913 U10 B – Sparkasse FC BW Feldkirch U10 B 2:4 (1:2)

U9 Gruppe 2
Sparkasse FC BW Feldkirch U9 A – FC Hard U9 5:3 (2:1)

U9 Gruppe 4
Sparkasse FC BW Feldkirch U9 B – FC Mäder U9 5:5 (2:2)

VURAL-ELF IN HĂ–CHST UM PUNKT(E) GEBRACHT.

Aufmunternde Worte standen nach Spielschluss an der Tagesordnung. Foto: Lang/BWF

Der Sparkasse FC BW Feldkirch bleibt in der Vorarlbergliga weiter auf drei Punkten sitzen und konnte auch im fünften Spiel seit dem vollzogenen Trainerwechsel keine Zähler ins Trockene bringen. Beim Lieblingsgegner Höchst konnten die Feldkircher zunächst durch Torjäger Necip Bekleyen in Führung gehen (20.), welche im direkten Gegenzug durch den früheren Profispieler des FC Lustenau 1907 und SC Austria Lustenau, Sidnei De Oliveira, egalisiert wurde (22.). Für den schmeichelhaften Schlusspunkt sorgte Oliver Authried (50.), nachdem das schwache Schiedsrichtergespann den Blau-Weißen im weiteren Verlauf der zweiten Spielhälfte einen Elfmeter sowie ein reguläres Tor nicht anerkannten.

Personal: Der Sparkasse FC BW Feldkirch musste im Rheinaustadion auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Achillessehnenriss), Elias Schatzmann (Schienbeinplateaubruch), Adrian Moosbrugger (Leistenprobleme), Manuel Dolischka (angeschlagen), Miljan Nikolic (beruflich) und David Klammer (1b) verzichten. Ahmet Tarhan, Pascal Völkl und Mert Erciyas standen nicht im Aufgebot.

Spielverlauf: BW-Cheftrainer Sabri Vural schickte im Vergleich zur Vorwoche eine sehr defensiv ausgerichtete Mannschaft auf den Platz. Der 34-Jährige nahm auch drei Änderungen in der Startelf vor. Wieder von Beginn spielte Abwehrspieler Oliver Jakob und Rückkehrer Jonas Stieger. Der 18-jährige Lucas Viegas Soares debütierte erstmals in der Anfangsformation. Die Feldkircher begannen gut, standen hinten in der Fünferkette kompakt und probierten phasenweise mit Kontern den Führungstreffer zu erzielen. In der 20. Minute kombinierten sich Samir Luiz Sganzerla und Necip Bekleyen gezielt durch die Höchster Reihen. sodass am Ende der Aktion die Nummer 9 der Montfortstädter zum Torjubel ansetzte. Es dauert leider aus BW-Sicht keine zwei Minuten bis die Höchster ausgleichen konnten. Praktisch mit ihrer ersten guten Aktion nach vorne gelang den Erkinger-Schützlingen der Treffer zum 1:1. Der Ball wurde von der linken Seite durch den Strafraum geflankt, wo der 106-fache Zweitligaprofi Sidnei De Oliveira lauerte und die Kirsche eiskalt im Tor von Nikola Pupovac, welcher Miljan Nikolic im Kasten vertrat, verwertete (22.). Die Feldkircher ließen sich vom schnellen Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen und suchten weiter ihr Heil in der Offensive. Wenige Augenblicke nach dem gefallenen Heimtor  fand Necip Bekleyen den nächsten dicken Braten für die Blau-Weißen vor, allerdings wurde das Leder noch entscheidend von einem Höchster abgeblockt. Bis zur Pause kamen beide Teams noch zu einzelnen Torraumszenen, ein Treffer wollte weder auf der einen noch auf der anderen Seite fallen, sodass es mit einem gerechten 1:1 in die Pause ging.

In Halbzeitpause sah sich Sabri Vural gezwungen, den ersten Spieltausch zu vollziehen. Lucas Viegas Soares blieb, nachdem ihn eine starke Übelkeit plagte, in der Kabine und wurde durch Jakob Lorenz ersetzt. Die Heimischen kamen besser aus der Pause und konnten wenige Minuten nach Wiederanpfiff den Spielstand drehen. Eine halbherzig verteidigte Ecke wurde nochmals scharf in den Strafraum geschlagen, wo Oliver Authried ohne Gegenwehr per Kopf aus Sicht der Montfortstädter auf 1:2  stellte (50.). Fünf Zeigerumdrehungen später wurde Lukas Schatzmann im Strafraum klar am Torabschluss gehindert, doch der Schiedsrichter verweigerte den Montfortstädtern den Elferpfiff, zeigte stattdessen dem gefoulten die Gelbe Karte wegen einer angeblichen Schwalbe. Es sollte leider nicht die einzige Situation sein, in der das Schiedsrichtergespann entscheidend in die Partie eingriff. Den nächsten Aufreger gab es in Minute 70, als Samir Luiz Sganzerla vom Sechzehnereck abzog, von dort das Spielgerät an die Unterlatte klatschte, hinter die Torlinie sprang und den Weg heraus fand. Die Blau-Weißen jubelten, die Hausherren ärgerten sich über den vermeidlichen Gegentreffer, während der Unparteiische sich abermals in den Vordergrund stellte und weiterspielen ließ. Die Blau-Weißen reklamierten daraufhin vehement beim Linienrichter. Kurz darauf besprach der Unparteiische die Aktion mit seinem Kollegen und entschied sich ein weiteres Mal  zu allem Unverständnis gegen die Gäste. Die letzte Gelegenheit gehörte abermals dem Oberländer Traditionsverein. Fünf Minuten vor Ende setzte sich Kapitän Lukas Schatzmann auf der linken Seite durch, spielte den Ball in die Mitte, wo drei Feldkircher die Hereingabe verpassten. Zum gebrauchten Tag holte sich Lukas Schatzmann noch die Gelb-Rote Karte ab, wobei die erste Verwarnung aus der „angeblichen“ Schwalbe resultierte. Unsere Mannschaft fuhr sichtlich enttäuscht zurück nach Feldkirch, da ein Punkt mehr als im Bereich des Möglichen gewesen wäre, aber der Schiedsrichter etwas dagegen hatte.

Starkes Remis bei TabellenfĂĽhrer Lustenau 1b.

Einen Achtungserfolg konnte unsere junge 1b-Kampfmannschaft verbuchen. Die Schützlinge von Gert Zöhrer trotzten in der Fremde dem überlegenen Tabellenführer FC Lustenau 1907 1b beim 0:0 einen Punkt ab und sind damit bestens fürs Nachbarschaftsderby gegen Rankweil 1b, welches in sieben Tagen im Waldstadion über die Bühne gehen wird, gewappnet.

STENOGRAMM: 13. Spieltag, 06.10.2018, 16.00 Uhr

FC Höchst – Sparkasse FC BW Feldkirch 2:1 (1:1)

FC Höchst: 1 Nagel; 4 Hämmerle, 5 König, 8 Demir, 10 De Oliveira, 11 Plankensteiner, 13 Authried, 14 Neunteufel, 17 Spahiu, 19 Blum, 20 Jovicic.
Ersatz: 37 Abwerzger  – 6 Lange, 7 Gisinger, 16 Helbok, 22 Ücüncü.

Sparkasse FC BW Feldkirch: 1 Pupovac N. – 16 Jakob, 3 Eberscheg, 6 Unterrainer, 19 Zengin, 10 Schatzmann L. –  18 Soares, 7 Stieger, 23 Sulejmanagic, 9 Bekleyen – 17 Sganzerla.
Ersatz: 26 Pupovac D. – 8 Erciyas K., 12 Lorenz, 20 Smakaj.

Wechsel: Gisinger für Jovicic (45.), Helbok für Spahiu (67.), Ücüncü für Authried (83.) resp. Lorenz für Soares (45.), Erciyas K. für Jakob (72.).

Tore: 0:1 Bekleyen (20.), 1:1 De Oliveira (22.), 2:1 Authried (50.).
Gelbe Karten: Demir resp. Schatzmann L., Bekleyen, Stieger.
Gelb-Rote Karten: – / Schatzmann L.
Zuschauer: 200 im Rheinaustadion Höchst.
Schiedsrichter: Martin Dichtl; Assistenten: Bernd Böckle, Miloslav Popovic.

 

BLAU-WEISS TRIFFT AUSWĂ„RTS AUF LIEBLINGSGEGNER.

Die Montfortstädter (im Bild Kapitän Lukas Schatzmann) fahren mit guten Erinnerungen nach Höchst. Foto: Lang/BWF

Für den Sparkasse FC BW Feldkirch geht es im Rahmen der 13. Vorarlbergligarunde zum FC Höchst ins Rheinaustadion. Gegen die Unterländer haben die Montfortstädter eine makellose Bilanz vorzuweisen, diese gilt es am Samstag (06.10.18, Anpfiff: 16 Uhr) bestmöglichst zu verteidigen.

Auch die Höchster zählen zum erweiterten Favoritenkreis um den Aufstieg in die Elite-Liga. Die Gelb-Schwarzen streben schon längere Zeit die sportliche Rückkehr in die 3. österreichische Liga an, wo sie einige Saisonen verbrachten. Das Team des Tirolers Bernhard Erkinger verstärkte sich für dieses Vorhaben mehr als hochkarätig.  Nach einer Spielzeit in Oberösterreich stieß der  bestens bekannte Brasilianer Sidnei De Oliveira aus Pregarten zurück ins Ländle. Weiters fanden mit Philip Gisinger (FC Wolfurt) und Igor Jovicic (FC Lauterach) zwei weitere qualitativ hochwertige Akteure den Weg ins Rheinaustadion. Zumindest in der Herbstrunde muss der FC Höchst ohne seine Torgarantie Maurice Wunderli auskommen. Der Österreicher, welcher auch den schweizer Pass besitzt, weilt aktuell auf einer Weltreise und wird wohl im Frühjahr wieder auf Torejagd gehen können. Der Torjäger erzielte in der abgelaufenen Vorarlbergliga-Spielzeit nicht weniger als 22 Treffer für die Gelb-Schwarzen. Mit sechs Erfolgen, einem Unentschieden sowie vier Niederlagen bei einem ausgeglichenen Torverhältnis von 18:18 liegt die Erkinger-Elf im Mittelfeld der Tabelle auf Platz 8.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch muss indes liefern. Nachdem das Oberlandderby gegen Rankweil kräftig in die Hosen ging und man mit dem 1:8 noch gut bedient war, wollen die Montfortstädter Schadenbegrenzung betreiben und endlich wieder einen vollen Erfolg bejubeln können. Ein Sieg aus 12 Spielen schlägt allmählich aufs Gemüt. „Die Jungs  ziehen bei den Einheiten voll mit und arbeiten hart. Der Lohn wird sich einstellen, davon bin ich überzeugt. Dieses fehlende Quäntchen Glück wird bald wieder zurückkommen“, gibt sich Cheftrainer Sabri Vural zuversichtlich. Und dennoch, die Montfortstädter haben bereits einige wichtige Punkte während der Herbstmeisterschaft liegen lassen, nun müssen positive Ergebnisse her. „Am Ende des Tages ist es natürlich egal, wie gut du spielst, es müssen Punkte auf unser Konto. Es geht einfach auch um Resultate. Hier stehen wir natürlich in der Bringschuld – das kommende Wochenende wird wieder sehr wichtig“, sagt Kapitän Lukas Schatzmann.

Immerhin geht es am Samstag gegen den Lieblingsgegner der Blau-WeiĂźen, gegen die man in der letzten Saison nicht verloren hatte und auch in den Begegnungen davor stets eine gute Figur abgab. Vielleicht ein kleiner Strohhalm, an den man sich als BW-Spieler und auch -Fan klammern kann.

1b-Team vor schwerer Aufgabe.

Eine richtig knifflige Mammutaufgabe wartet auf die zweite Garnitur der Blau-Weißen, wenn es zum FC Lustenau 1907 1b-Team geht.  Die Sticker konnten bisher alle neun Partien für sich entscheiden und lachen demzufolge von der Tabellenspitze der 3. Landesklasse. Nach zwei Niederlagen in Folge sind die Feldkircher „Fohlen“ im Klassement etwas zurückgerutscht, befinden sich nun an der 10. Stelle und wollen dennoch dem Favoriten ein Bein stellen. Die Begegnung findet allerdings nicht wie gewohnt im altehrwürdigen Stadion an der Holzstraße statt, sondern auf der Sportanlage Wiesenrain, welche dem ältesten Fußballclub im Ländle als Trainingsgelände  dient.  Spieltermin ist am Samstag, 06. Oktober 2018, um 13 Uhr!

Spieldaten:

3. Landesklasse 2018/2019 | 10. Spieltag
FC Lustenau 1907 1b – Sparkasse FC BW Feldkirch 1b
Samstag, 06.10.2018, 13.00 Uhr | Sportanlage Wiesenrain
Schiedsrichter: Baris Kaya; Assistenten: Stefan Gilly, Kerem Kurul

Vorarlbergliga 2018/2019 | 13. Spieltag
FC Höchst – Sparkasse FC BW Feldkirch
Samstag, 06.10.2018, 16.00 Uhr | Rheinaustadion Höchst
Schiedsrichter: Martin Dichtl; Assistenten: Bernd Böckle, Miloslav Popovic

 

NW-ERGEBNISSE | KW 39 2018.

Einen glatten 5:0-Kantererfolg feierte unser U13 B in Nenzing. Foto: FCN

Obwohl  die Temperaturen immer mehr abnehmen und es zunehmend frischer auf den Fußballplätzen wird, geht es unterdessen auf dem Grün so richtig heiß zur Sache. Die Nachwuchsergebnisse der Blau-Weißen von der KW 39:

Ergebnisse:

U16 Gruppe 2 (LS1)
Sparkasse FC BW Feldkirch U16 – SCR Altach U16 A 2:3 (1:2)
Tore BWF: Lorenz Gorbach, Fatih Caliskan

U14 Gruppe 2 (LS1)
Sparkasse FC BW Feldkirch U14 – SCR Altach U14 A 1:9 (0:4)
Tor BWF: Julius Lins

U13 Gruppe 3
FC Lustenau 1907 U13 – Sparkasse FC BW Feldkirch U13 A 1:5 (0:3)
Tore BWF: Adel Ghohari (4), Simon Schmitt

U13 Gruppe 4
FC Nenzing U13 – Sparkasse FC BW Feldkirch U13 B 0:5 (0:2)
Tore BWF: Ă–mer Faruk Kibar, Erin Hoxha, Alexander MĂĽller, Tobias Zagler, Eigentor

U12 Gruppe 3
Sparkasse FC BW Feldkirch U12 A – FC Koblach U12 4:2 (0:1)
Tore BWF: Luis Klösch, Mattia Stevic, Luca Ägidius Hehele, Leon Reingruber

U12 Gruppe 5
Sparkasse FC BW Feldkirch U12 B – FC Höchst U12 B 1:1 (1:1)
Tor BWF: Deniz BĂĽlent Yilmaz

U11 Gruppe 2
FC Lustenau 1907 U11 – Sparkasse FC BW Feldkirch U11 A 3:5 (0:4)
Tore BWF: Haris Ljubijankic (3), Lukas Wieske, Hendrik Ernest Hahn

U11 Gruppe 5
SPG Großwalsertal U11 – Sparkasse FC BW Feldkirch U11 B 8:0 (5:0)

U10 Gruppe 2
Sparkasse FC BW Feldkirch U10 A – SV Lochau U10 13:2 (6:2)

U10 Gruppe 5
Sparkasse FC BW Feldkirch U10 B – FC Viktoria 62 Bregenz U10 B 3:8 (1:3)

Ältere Beiträge