Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Autor: bwfeldkirch (Seite 1 von 88)

BETREUER GESUCHT!

Für unsere 1. Kampfmannschaft suchen wir schnellstmöglich noch einen Betreuer zur Team-Verstärkung.

Wer Leidenschaft und Freude zum Fußball hat und gerne im Team mit jungen Menschen arbeitet, der sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Meldet euch bei Interesse einfach bei Obmann Bernhard Neuberger.

Wir freuen uns auf Dich!

Kontakt

Bernhard Neuberger

© BW Feldkirch

Bernhard Neuberger

Vorstand | gfd. Obmann

E-Mail senden

Handy: +43 660 58 60 376

MONTFORTSTÄDTER VERPFLICHTEN TORWART PHILIPP ENDER.

Komplettiert das neue Torhüter-Trio: Philipp Ender. Foto: FC Schwarzach

Der dritte Neuzugang für die Frühjahrssaison 2019 lautet Philipp Ender. Der 1,84 Meter große Schlussmann kommt vom SK Austria Meiningen, bei dem er sich zuletzt fit hielt.

Der gebürtige Mäderer spielte in der Herbstrunde 2017 für den Vorarlbergliga-Absteiger FC Schwarzach (zehn Einsätze), wechselte aber noch in der Winterübertrittszeit Mitte Januar 2018 zum FC Götzis (1. Landesklasse). Eigentlich zählte Philipp Ender in der Hinrunde der laufenden Landesliga-Meisterschaft zum Kader des SK Austria Meiningen, doch der Sportlichen Leitung unterlief im Sommer ein Lapsus. So wurde der Transfer zu spät dem Vorarlberger Fußball Verband (VFV) übermittelt, sodass der 23-Jährige ausschließlich am Trainingsbetrieb teilnehmen konnte. Zuvor war der Keeper noch beim Stammverein FC Mäder, SCR Altach 1b, FC Koblach und FC Eintracht Bremenmahd aktiv.

„Mit Philipp konnten wir einen jungen aufstrebenden Torhüter mit Parademaße zu uns holen. Er ist hungrig und vor allem sehr zielstrebig, weshalb er sich nochmals für den Schritt zu einem Vorarlbergliga-Verein entschieden hat. Mit Miljan Nikolic, Nikola Pupovac und Philipp Ender sind wir auf der Torwartposition somit breit aufgestellt und können bei einem Ausfall optimal reagieren“, so Bernhard Neuberger, Vorstand Sport beim Sparkasse FC BW Feldkirch.

Herzlich Willkommen in der Montfortstadt, Philipp!

ADNAN BUYAR ÜBERNIMMT BLAU-WEISSE „FOHLENELF“.

Coachte zuletzt die U16 des FC Widnau: Adnan Buyar. Foto: Privat

Adnan Buyar heißt der neue Mann auf der Trainerbank des Sparkasse FC BW Feldkirch 1b-Teams. Dieser löst den scheidenden Trainer Gert Zöhrer ab, welcher bis zur Winterpause die zweite Garnitur in der 3. Landesklasse betreute.

Der 45-jährige Unterländer trainierte bisher erfolgreich diverse Nachwuchsteams in Vorarlberg und in der Schweiz, passt daher perfekt ins Anforderungsprofil des Vereins. Die vordringlichste Aufgabenstellung wird für den erfahrenen Coach sicherlich darin liegen, die jungen Feldkircher Spieler weiter zu verbessern und so an die erste Mannschaft heran zu führen.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch heißt Adnan herzlich Willkommen und wünscht ihm für die anstehenden Aufgaben alles Gute! 

JOACHIM XANDER NEUER VIZE-PRÄSIDENT DES VFV.

Einst Führungsperson bei den Montfortstädtern, bekleidet Joachim Xander nun das Amt des Vize-Präsidenten beim VFV. Foto: Knobel/VN

Unser ehemaliger Obmann und absoluter Blau-Weißer, Joachim Xander, folgt Josef „Joe“ Lampert als Vizepräsident des Vorarlberger Fußballverbandes (VFV) nach.

Xander, der bislang als Regionsobmann Oberes Rheintal im VFV-Vorstand tätig war, hat sich zum Ziel gesetzt, die Nachwuchsarbeit im Verband und in den Vereinen zu stärken. „Das war mir immer schon ein Anliegen, ich sehe hier eine große Möglichkeit, mich persönlich in die Verbandsarbeit einzubringen“, sagt der Feldkircher. Xander wurde in das Präsidium kooptiert, eine Wahl kann statutengemäß erst bei der nächsten Jahreshauptversammlung erfolgen.

Wir gratulieren Dir herzlich dazu, Joachim!

NIKOLAUS STATTET BAMBINIS UND U8 BESUCH AB.

Die Kinder freuten sich sehr über den Trainingsgast. Foto: Schratter/BWF

Nach dem gestrigen Training in der Sporthalle überraschte der Nikolaus die Bambinis und die U8 des Sparkasse FC BW Feldkirch mit seinem Besuch. Nach ein paar weihnachtlichen Worten erhielt jeder Spieler und jede Spielerin ein Geschenk. Mit strahlenden Augen nahmen die Spieler/innen das Präsent entgegen und versprachen dem Nikolaus weiter fleißig zum Training zu kommen und mit viel Freude Fußball zu spielen.

Der Verein bedankt sich bei der Sparkasse der Stadt Feldkirch für die Unterstützung und Geschenke.

EIN DARSTELLER FÜR SABRI VURAL.

2017 war Mustafa Kara noch bei Soko Donau im TV zu sehen, im Frühjahr ist der 30-Jährige für die Montfortstädter am Ball. Foto: ZDF

Der Nikolaus bringt dem Sparkasse FC BW Feldkirch den nächsten Neuzugang: Mustafa Kara schnürt im Frühjahr sein Arbeitswerkzeug für Feldkirchs große Liebe. Der 30-Jährige kommt vom FC St. Margrethen (CH) nach Feldkirch und unterschreibt einen Vertrag bis zum Sommer 2019.

BW-Sportvorstand Bernhard Neuberger sagt: „Mustafa ist ein sehr talentierter Spieler mit Ruhe am Ball, sauberer Technik und einer guten Spieleröffnung. Darüber hinaus verfügt über Regionalligaerfahrung und wird uns somit in der Abwehr, vorzüglich auf der linken Seite, mehr Stabilität verleihen.“

Mustafa Kara wurde beim SC Hatlerdorf ausgebildet, von wo aus er im Sommer 2002 den Sprung in die AKA Vorarlberg schaffte. Dort lief er alle Stationen durch, ehe ihn der VfB Hohenems im Jahr 2006 engagierte und mit den Grafenstädtern Vorarlbergliga-Meister wurde (44 Regional- und 23 Vorarlberligaspiele, 1 Tor). Mit starken Leistungen empfahl er sich 2009 für die SCR Altach Amateure, bei denen er auf 16 Ligaeinsätze in der Regionalliga zurückblicken konnte. Bei den Rheindörflern verbrachte der Verteidiger jedoch nur ein Jahr, schloss sich danach dem FC Höchst an, wo er auf ebenfalls 16 Pflichtspiele in Österreichs dritter Spielstufe kam. Nach der Saison 2010/2011 konzentrierte sich der sympathische Dornbirner völlig auf sein Schauspielstudium an der 1st filmacademy Schauspielschule in Wien, die er mit ausgezeichnetem Erfolg abschloss. Im TV war Mustafa Kara jedenfalls schon zu sehen. Bei der Krimiserie „Soko Donau“ spielte der Neuzugang die Rolle von Mirko Klasic, einem Polizeischüler, der ein Praktikum absolvieren musste. Diesen Sommer wagte er sein Comeback auf den Rasen, schloss sich den Eidgenossen an.

Herzlich Willkommen in Feldkirch, Musti!

WIR TRAUERN UM HORST LIEPERT.

Große Trauer beim Sparkasse FC BW Feldkirch. Der ehemalige Kampfmannschaftsspieler und Masseur Horst Liepert verstarb am 01. Dezember 2018 im Alter von 56 Jahren.

„Tief betroffen haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass Horst viel zu früh von uns gegangen ist. Er gehörte unserem Verein  als aktiver Spieler an und war nach seiner Karriere als Masseur bei unserer Kampfmannschaft tätig. Sein viel zu früher Tod hat uns alle sehr schockiert und unsagbar traurig gemacht. Der Verein wird dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren“, so Obmann Bernhard Neuberger.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch möchte den Angehörigen, Verwandten und Bekannten seine tiefe Anteilnahme aussprechen. Wir werden Horst als originellen, lustigen und hilfsbereiten Freund in Erinnerung behalten!

Ältere Beiträge