Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Autor: bwfeldkirch (Seite 1 von 54)

Galerie: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © Dominique Sonderegger

Pokalaus im Elfmeterschiessen.

Das SCR Altach 1b lieferte sich mit dem Sparkasse FC BW Feldkirch einen Pokalfight und zog dank den besseren Nerven in die nächste Runde ein. Foto: Sonderegger/BWF

Der Sparkasse FC BW Feldkirch hat den Einzug in die dritte Runde des 42. UNIQA-VFV-Cups verpasst. Die Montfortstädter scheiterten wie schon im letzten Jahr im ersten Pokalspiel gegen einen Underdog. Dabei begann alles so vielversprechend: Jonas Stieger konnte mit dem ersten Angriff das Leder ins Altacher-Tor jagen (3.). Der offensiven Spielauslegung der Gäste geschuldet, gelang den Altacher „Fohlen“ aber nur wenige Minuten später durch Lukas Fleisch der Ausgleich (11.). Trotz einer optischen Überlegenheit, zweier Pfostenkrachern und einem verschossenen Elfer mussten die Blau-Weißen ins Elfmeterschießen, wo das Altacher 1b das Weiterkommen fixierte.

Spielverlauf: Die Blau-Weißen legten mit viel Schwung los. Bereits in der 3. Minute musste Torwart Jonas Bösch den Ball aus seinem Tor fischen. Jonas Stieger hatte zu einem Schuss angesetzt und ließ dem Altacher Schlussmann dabei nicht gut aussehen. Danach drängte die Elf von Trainer Thomas Ardemani aufs 2:0. Leider schlug das Leder jedoch auf der Gegenseite ein. Feldkirch in der Vorwärtsbewegung und nicht entscheidend am Mann. Lukas Fleisch wurde auf die Reise geschickt und behielt im Duell mit Armin Tuhcic, der heute zwischen den Pfosten stand, die nötige Ruhe und überwand den Liechtensteiner im 1-gegen-1 (11.). Die Blau-Weißen hatten zwar weit mehr Ballbesitz, kamen aber gegen die äußerst defensiv eingestellte 1b-Mannschaft nicht zwingend zu Torchancen. Da machte es die Altacher-„Fohlen“-elf schon bedeutend besser. Eine Kontersituation führte beinahe zum 2:1, doch Armin Tuhcic lenkte einen Schuss vom linken Strafraumeck mit einer sehenswerten Parade  um den rechten Pfosten. Man merkte dann gegen Ende der ersten Hälfte auch, dass den Blau-Weißen zunehmend die zündeten  Spielideen fehlten.  So pfiff SR Gruber beim Zwischenstand von 1:1 zur Pause ab.

Der deutsche Übungsleiter vollzog nach der Pause einen Dreifachwechsel und erhoffte sich durch die Hereinnahme von Ariel, Mircea Erciu und Scott Eberscheg neue Impulse im Feldkirch-Spiel. Dieser Schachzug sollte sich bewähren, denn ab Wiederanpfiff spielte nur noch eine Mannschaft. Ariel dribbelte sich mit einem satten Vorstoß durch die Altacher Abwehrreihen hindurch und legte quer auf Furkan Yildiz, der mit seinem Schuss an Bösch scheiterte. Später zog Lukas Schatzmann dank starker Vorarbeit von Mircea Erciu auf der linken Seite davon und wollte wieder auf den mitgelaufenen Furkan Yildiz passen. Just im Moment der Ballabgabe versprang dem Mittelfeldspieler das Leder und kullerte in Folge dessen ins Tor-Aus. Kurze Zeit später wurde den Montfortstädtern ein Freistoß aus aussichtsreicher Position zugesprochen, den David Sarc von der Sechzehnerlinie ans Lattenkreuz hämmerte.  Der Führungstreffer lag immer mehr in der Luft und wäre zu diesem Zeitpunkt schon längst überfällig gewesen. Ariel brachte sich nach erfolgreichen Dribblings in eine optimale Schussposition und traf mit seinem Versuch nur die Stange. Im direkten Gegenzug zogen die Hausherren ein fast gelungenes Konterspiel auf, im letzten Moment klärte BWF-Torwart Armin Tuhcic vor einem einschussbereiten Spieler. Der eingewechselte Ariel  war von den Heimischen kaum zu stoppen und Ausgangspunkt der nächsten gefährlichen Szene. Unwiderstehlich tankte er sich bis in den Strafraum vor und dann von hinten rustikal umgestoßen wurde. Schiedsrichter Gruber hatte keine andere Möglichkeit als auf den Punkt zu zeigen. Mircea Erciu nahm sich der Aufgabe an und setzte das Leder zum Leitragen des BW-Anhangs an den linken Außenpfosten. Kurz vor Spielende entwickelte sich noch einmal ein gefährlicher Konter der Altacher „Fohlen“, den Armin Tuhcic mit perfektem Stellungsspiel unterband. Somit musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen, wo der Underdog die besseren Nerven besaß und dieses mit einem 5:3 für sich entschied.

STENOGRAMM: 2. Cuprunde, 15.08.2017, 18.15 Uhr

SCR Altach 1b – Sparkasse FC BW Feldkirch 6:4 n. E. (1:1)

SCR Altach 1b: Bösch; Mathis, Rinderer, Holubec, Schmied, Schnellrieder, Lampert, Brändle (73. Honeck / 93. Luschnik), Fleisch, Schöpf, Martin (87. Simon).

Sparkasse FC BW Feldkirch: Tuhcic – Rederer P. (45. Erciu), Reiner, Plut, Schatzmann E. (45. Eberscheg) – Sarc – Erciyas (45. Ariel), Schatzmann L., Stieger, Yildiz – Romagna.

Tore: 0:1 Stieger (3.), 1:1 Fleisch (11.), 2:1 Luschnik (Elfmeter), 2:2 Schatzmann L. (Elfmeter), 3:2 Schmied (Elfmeter), 3:3 Plut (Elfmeter), 4:3 Fleisch (Elfmeter), 5:3 Rinderer (Elfmeter), 5:4 Eberscheg (Elfmeter), 6:4 Schöpf (Elfmeter).
Gelbe Karten: Schnellrieder, Schmied, Fleisch resp. –.
Zuschauer: 115 auf dem Schnabelholz Trainingsplatz.
Schiedsrichter: Gruber; Bereuter, Gilly.

BW muss sich weiter in Geduld üben.

Lukas Schatzmann sorgte für den Ausgleich, der Unparteiische verweigerte allerdings zu Unrecht die Anerkennung. Foto: Sonderegger/BWF

Der Bregenzerwald ist bis dato kein gutes Pflaster für die Montfortstädter. Im zweiten von insgesamt drei Auswärtsspielen – dieses Mal in Andelsbuch – kehrte der Sparkasse FC BW Feldkirch ohne Punkte heim und wartet immer noch auf den ersten Pflichtspielsieg. Wie schon in Langenegg erwischten die Blau-Weißen einen Kaltstart und kamen früh ins Hintertreffen. Ex-BW-Spieler Simon Walch ließ sich nach wenigen Minuten vom Wälder-Anhang feiern (7.). Blau-Weiß schaffe es zwar, vor einer ansprechenden Kulisse das Spiel offen zu gestalten und hätte auch für den Ausgleich in Minute 83 gesorgt, wäre da nicht eine äußerst umstrittene Schiedsrichterentscheidung gefallen. Schließlich versetzte der Ex-Profi in Reihen des FC Andelsbuch, Reinaldo Ribeiro, der auf den Ausgleich drängenden Ardemani-Elf kurz vor Spielende den Todesstoß (86.). Mit der zweiten Auswärtsniederlage im Gepäck rutschten die Feldkircher auf den Relegationsrang ab.

Spielverlauf: Der Sportplatz an der Bezegg platzte beinahe aus allen Nähten. Rund 600 Zuschauer pilgerten nach Andelsbuch bei bestem Sonntagswetter. Die Heimfans sahen einen fulminanten Start ihrer Mannschaft. Ein haarsträubender Abwehrfehler nutzte der Ex-Spieler in Reihen des Sparkasse FC BW Feldkirch, Simon Walch, zum frühen Führungstreffer (7.). Damit erwischten die Mannen von Coach Ardemani wie schon beim Ligaauftakt in Langenegg einen schlechten Start ins Spiel. In weiterer Folge aber gestalteten die Montfortstädter die Partie ausgeglichener, trafen auch durch Ariel den Pfosten des Wälder-Gehäuses. Optisch waren keine Kräfteverhältnisse zu erkennen, nur auf der Anzeigetafel schien der ärgerliche Pausenrückstand von 0:1 aus Sicht des Sparkasse FC BW Feldkirch auf.

Im zweiten Spielabschnitt legten die Feldkircher eine Schippe drauf und kamen in Folge auch zu Großchancen. Sowohl Ariel als auch Neuerwerbung Furkan Yildiz, der erstmals das blau-weiße Trikot überstreifte, konnten das Leder aus aussichtsreicher Position nicht am Wälder-Schlussmann Schneider vorbeibringen. So vergingen die Minuten bis zur 83., als der Ball dann doch einmal im Wäldernetz zappelte und Lukas Schatzmann zum Torjubel ansetzte. Der Linienrichter hob unverständlicherweise die Fahne und hatte angeblich Feldkirchs Nr. 10 zuvor im Abseits gesehen. Wie das gehen soll, wenn sich der, der den  Schuss abgegeben hatte, vor dem Torschützen befand, der Andelsbucher Gegenspieler einen Meter von der Grundlinie weg stand und der Torschütze Torwart und Gegenspieler direkt vor sich hatte, muss uns einmal einer erklären?! Der fade Beigeschmack blieb jedenfalls. Im direkten Gegenzug – wohl auch mit dem Kopf nicht mehr voll bei der Sache nach dem Torraub – konnte der Brasilianer Reinaldo Ribeiro das 2:0 für den FC Andelsbuch markieren und somit die Weichen auf den Sieg stellen (86.). Unsere Mannschaft musste wie schon in Langenegg durch eine äußerst umstrittene Szene viel Lehrgeld bezahlen.

Englische Woche startet.

Zeit, die bittere Auswärtsniederlage zu verdauen, bleibt den Montfortstädter ohnehin nicht. Schon am Dienstag (15.08.2017) steigt der Sparkasse FC BW Feldkirch in die 2. Hauptrunde des 42. UNIQA-VFV-Cups ein und kämpft bei der 1b-Kampfmannschaft von Bundesligist SCR Altach (2. Landesklasse) um den Einzug in die 3. Runde. Die Altacher haben auch schon zwei Pflichtspiele (Cup und Meisterschaft) in den Beinen. In der 1. Cuprunde konnte man auswärts das Frastner 1b mit 6:3 besiegen sowie am 1. Spieltag der  kürzlich gestarteten 2. Landesklasse in den Schlussminuten das Siegestor beim FC Riefensberg erzielen und somit für einen gelungenen Start in die Meisterschaft sorgen. Gespielt wird wohl auf dem Trainingsplatz unweit des Hauptstadions „Schnabelholz“. Der Anpfiff ist für 18.15 Uhr fixiert.

Spieldaten:

42. UNIQA-VFV-Cup | 2. Hauptrunde
SCR Altach 1b – Sparkasse FC BW Feldkirch
Dienstag, 15.08.2017, 18.15 Uhr | Trainingsplatz Stadion Schnabelholz
Schiedsrichter-Trio: Gruber; Bereuter, Gilly

Auftakt nach Maß.

Die ersten drei Punkte sind der 1b-Kampfmannschaft gewiss: In einem hitzigen Oberland-Derby, in der zwei Sulner mit der gelb-roten Karte vom Platz gestellt wurden, konnte die junge Truppe um Trainer Timur Okatan den Saisonauftakt in der 4. Landesklasse mit einem 2:3 für sich entscheiden und sich selbst nach dem tollen Pokalspiel vor einer Woche doch noch belohnen. Heimkehrer Michael Gau (2) und 1b-Torjäger Driton Trupaj sorgten für die Derbytore bei der Zweiten des FC Sulz.

STENOGRAMM: 3. Spieltag, 13.08.2017, 17.00 Uhr

FC Andelsbuch – Sparkasse FC BW Feldkirch 2:0 (1:0)

FC Andelsbuch: Schneider; Metzler, Kleber, Bechter, von der Thannen, Bär, Theisen, Mendes (87. Künz), Walch, Fink, Ribeiro.

Sparkasse FC BW Feldkirch: Nikolic – Rederer P., Reiner, Baloteli (64. Yildiz), Schatzmann L. – Stieger, Sarc – Schatzmann E., Erciu, Romagna (56. Erciyas) – Ariel.

Tore: 1:0 Walch (7.), 2:0 Ribeiro (86.).
Gelbe Karten: Ribeiro resp. Schatzmann L., Reiner.
Zuschauer: 600 auf dem Sportplatz an der Bezegg.
Schiedsrichter: Mutlu; Macanovic, Holzknecht.

Nächster Roadtrip in den Would.

Jonas Stieger im Einsatz beim letzten Vorarlbergliga-Aufeinandertreffen im Waldstadion. Foto: Lang/BWF

Das zweite Auswärtsspiel der noch jungen Saison bringt den Sparkasse FC BW Feldkirch ein weiteres Mal in den Bregenzerwald. Nachdem man schon beim Ligaauftakt in Langenegg gastierte (Anm.: 3:2-Niederlage), machen die Ardemani-Schützlinge nun in Andelsbuch Halt und erhoffen sich den ersten vollen Erfolg nach dem Aufstieg in die Vorarlbergliga einfahren zu können. Referee Nusret Mutlu führt durch die Begegnung und pfeift diese am Samstag, den 13. August um 17 Uhr an.

Der FC Andelsbuch startete pompös in die Saison. Am 1. Spieltag konnte die Pelko-Elf den SC SW Bregenz mit einem 5:2 in die Schranken verweisen und sorgte damit für den ersten Knalleffekt.  Das letzte Spiel war dafür nicht von Erfolg gekrönt. Im Wälder-Derby mussten sich die Andelsbucher mit dem exakten Ergebnis wie die Blau-Weißen beim FC Langenegg geschlagen geben und pochen im nächsten Spiel auf die volle Punkteausbeute auf dem eigenen Platz. Mit sieben Volltreffern haben die Wälder-Spieler ihr Visier schon ziemlich scharf gestellt. Aufzupassen gilt es daher auf die beiden Brasilianer Uelder Barbosa Mendes (in zwei Spielen drei Tore) und Ex-Profi Reinaldo Ribeiro (in zwei Spielen ein Tor), die an jeder gefährlichen Spielsituation unmittelbar beteiligt sind. Aber auch Simon Walch weiß, wo das Tor steht – nicht nur wegen seines Doppelpacks gegen Bregenz. Apropos Simon Walch: Der 23-jährige Mittelfeldspieler weist eine kurze Vergangenheit bei den Montfortstädtern auf. In der Saison 2012/13 spielte  der gebürtige Dornbirner eine Spielzeit bei den Blau-Weißen (26 Einsätze, 6 Treffer) in der Vorarlbergliga.

Nach einer Niederlage und einem Punkt will sich der Sparkasse FC BW Feldkirch endlich für seine Bemühungen belohnen und die wichtigste Spielstatistik – der Toranzahl – vor dem Gegner liegen. Dafür wurde während der Trainingswoche extra großen Wert auf verschiedene Übungen gelegt, die helfen sollen, dieses Ziel zu erreichen. Auch ein Bestreben ist es, das Spiel mit elf Akteuren zu beenden. Die Blau-Weißen mussten in beiden Partien bis dato einen Platzverweis hinnehmen. Das letzte Aufeinandertreffen datiert vom 25.08.2015 im Rahmen der 3. Cuprunde des 40. VFV-Cups. Damals trennte man sich im Waldstadion mit einem 1:0 und stieg in die 4. Runde auf (BWF-Tor: Majetic). In der Abstiegssaison 2014/15 behielt man in Andelsbuch mit einem 3:2 die Oberhand (BWF-Tore: Stieger (2), Decet). Beim Gastspiel im Bregenzerwald zählt man auf die Rückkehr einiger Stammspieler, die bei der Heimpremiere gegen Fussach aufgrund von Sperren, Verletzungen oder Urlaub nicht zum Kader zählten.

Saisonbeginn beim 1b-Team.

Nach einer schwierigen Vorbereitungsphase, wo man nur ein Testspiel (Anm: 7:1 beim Tisner 1b) in den Beinen hatte, startet die rundum erneute 1b-Kampfmannschaft bei der zweiten Garnitur des FC Sulz in die 4. Landesklasse. Zuletzt präsentierte man sich trotz der holprigen Vorbereitung in guter Form und hielt lange gegen den Landesligisten SK Brederis im Pokal mit. Letztendlich  entschied die gewisse Qualität in manchen Situationen über das Weiterkommen! Die Leistung im Cupspiel lässt erahnen, dass man sich in dieser Saison auf tolle Spiele des neuen 1b-Teams unter der Führung von U18-Meistertrainer Timur Okatan freuen darf. Gespielt wird am Samstag, 12. August 2017 um 14.45 Uhr.

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2017/2018 | 3. Spieltag
FC Andelsbuch – Sparkasse FC BW Feldkirch
Sonntag, 13.08.2017, 17.00 Uhr | Sportplatz  an der Bezegg
Schiedsrichter-Trio: Mutlu; Macanovic, Holzknecht

4. Landesklasse 2017/2018 | 1. Spieltag
FC Sulz 1b – Sparkasse FC BW Feldkirch 1b
Samstag, 12.08.2017, 14.45 Uhr | Sportplatz Sulz
Schiedsrichter-Trio: Tezcan; ?, ?

BW im Cup nach Altach.

Nachdem unsere 1b-Kampfmannschaft nach beherztem Kampf gegen den SK Brederis mit erhobenen Haupt aus dem Bewerb ausschied, ist nur noch die Kampfmannschaft im Pokal vertreten. Die Schützlinge von Trainer Thomas Ardemani treffen in der 2. Hauptrunde des 42. UNIQA-VFV-Cups auf das 1b-Team des SCR Altach (2. Landesklasse). Die Rheindörfler haben sich durch das 6:3 gegen Frastanz 1b (4. Landesklasse) für die nächste Runde qualifiziert. Termin: 15.08., 18.15 Uhr.

Pokalfight des 1b-Teams nicht belohnt – 0:2 gegen Brederis.

Die 1b-Kampfmannschaft (im Bild Ahmet Karakoc) hielt lange mit dem Landesligisten Brederis mit. Foto: Sonderegger/BWF

Großes Kino des 1b-Teams im Rahmen der 1. Hauptrunde des 42. UNIQA-VFV-Cups! Trotz einer starken Leistung, in der man dem Landesligisten mehr als ebenbürtig war. Und eines ebenso couragierten Auftretens nach dem Seitenwechsel. Gegen den SK Brederis unterlag das Team von Trainer Timur Okatan im Waldstadion mit 0:2 (0:1). Mathias Bechter hatte die favorisierten Bresner in Führung gebracht (17.). Dominic Schroller sorgte in Minute 70 trotz Großchancen des jungen 1b-Teams für den Schlusspunkt an einem unterhaltsamen Pokalmittag.

Spielverlauf: Die Blau-Weißen schickten eine junge Mannschaft gegen den SK Brederis aufs Feld. Fünf U18-Spieler aus der Vorsaison standen auf dem Spielberichtsbogen. Wie erwartet startete der SKB sehr druckvoll und mit starkem Pressing. Die junge BW-Mannschaft hielt sehr gut dagegen. Trotzdem gab es zu Beginn bereits einige Großchancen für den SK Brederis. Ein Abspielfehler führte zum Konter für Brederis. Matthias Bechter konnte eine gefühlvolle Flanke von der rechten Seite ins Zentrum schlagen, Brederis-Angreifer Adem Kum bekam allerdings nicht genügend Druck aufs Leder, sodass BW-Schlussmann Nikola Pupovac  die Kirsche problemlos fing (2.). Nur fünf Minuten später hatten die Mannen von BW zum ersten Mal Glück: Adem Kum traf nur Aluminum und der Ball ging ins Aus (7.). Kurze Zeit später konnte Matthias Bechter einen Abspielfehler der BW-Hintermannschaft nicht ausnutzen. Er überlupfte den BW-Schlussmann, aber auch das Tor (9.). In Minute 11 die erste strittige Situation für den Unparteiischen. Lochpass von Adem Kum auf Matthias Bechter. Dzemal Risovic konnte den Angreifer stoppen. Dieser fiel zu Boden, forderte vehement Elfmeter, doch der Unparteiische ließ die Partie weiterlaufen. Im direkten Gegenzug  Entlastungsangriff der Blau-Weissen. Driton Trupaj und Simon Krainz konnten mit einem schönen Kombinationsfußball das gegnerische Mittelfeld sowie die Abwehr ausspielen. Leider ging der finale Schuss am Bresner Kasten vorbei (12.). Dominic Hehle führte den folgenden Abstoß schnell aus. Ein langer Pass über das halbe Spielfeld führte zum direkten Konter. Dzemal Risovic konnte den Angreifer nur mehr mit einem Foul stoppen. Der nachfolgende Freistoß landete in der Mauer und stelle somit kein Problem für die BW-Hintermannschaft dar (13.). Paukenschlag in Minute 17. Adem Kum tankt sich durch das Mittelfeld und spielt einen Traumpass auf Matthias Bechter. Dieser lässt Nikola Pupovac keine Chance und verwertet eiskalt zum 0:1 für den Landesligisten. Die nächsten 20 Minuten waren geprägt durch kaum Sehenswertes. Viele Zweikämpfte im Mittelfeld und wenig Torchancen waren die Folge. In Minute 33 fasste sich Driton Trupaj ein Herz und versuchte sein Glück aus gut 30 Metern – leider ohne Erfolg. Die letzte Szene vor dem Halbzeitpfiff gehörte den Gästen. Der Kopfball nach der schönen Flanke ging knapp am Tor vorbei (44.). Mit dem knappen Rückstand folgte der Gang in die Kabine. Bisher war kein 5-Klassen-Unterschied zu erkennen.

Ein etwas verschlafener BW-Start in die zweite Halbzeit konnte der SK Brederis fast zum 0:2 ausnutzen. Wieder ein Angriff über die starke rechte Seite führte zu einer Großchance: Flanke auf Adem Kum – Tormann Pupovac konnte den Kopfball bravourös abwehren. Der nachfolgende Abstauber wurde auf der Linie gerettet (48.). Dies war der Weckruf für die Blau-Weißen und führte zur stärksten Phase der Heimmannschaft. In Minute 59 konnten Pascal Völkl und Driton Trupaj die Bresner Hintermannschaft ausspielen und einen Traumpass auf Simon Krainz spielen. Der Mittelfeldspieler konnte die Topchance leider nicht verwerten, da ein zurückeilender Bresner den Angreifer noch am Torabschluss stoppen konnte. Wenige Augenblicke später war es wieder Driton Trupaj, der Pascal Völkl geschickt in Szene setzen konnte. Leider konnte auch er diese Topchance nicht nutzen (61.). In der 70. Spielminute kam es zur spielentscheidenden Szene: Ein SKB-Eckball fand den alleingelassenen Dominic Schroller. Der Stürmer hatte wenig Mühe, das Leder ins verwaiste Tor unterzubringen. Damit war das Spiel mehr oder weniger entschieden. Die junge BW-Mannschaft versuchte in den letzten Minuten nochmal alles, doch der 2:0-Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden. Die Mannen um Kapitän Ahmet Tarhan haben viel Herz gezeigt. Leider wurde der aufopferungsvolle Kampfgeist nicht belohnt bzw. die eigenen Chancen nicht verwertet. Trotz der holprigen Vorbereitungsphase auf die kommende Meisterschaftssaison, die kommende Woche (12.08., Anpfiff: 14.45 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim FC Sulz 1b beginnt, kann man mit diesem Ergebnis und der spielerischen Leistung zufrieden sein. Man sieht, dass sich die jungen U18-Spieler gut in das 1b integrieren konnten.

STENOGRAMM: 1. Cuprunde, 06.08.2017, 11.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch 1b – SK Brederis 0:2 (0:1)

Sparkasse FC BW Feldkirch 1b: Pupovac – Alici, Gau, Risovic D., Karakoc (75. Khan) – Tarhan, Giessauf – Krainz, Völkl, Margreiter (78. Risovic E.) – Trupaj.

SK Brederis: Hehle; Jerbic, Keskin (80. Lepir), Markovic, Kum, Widemschek (65. Bechter J.), Ergüven (65. Feistenauer), Bechter M., Teker, Schroller, Nuderscher.

Tore: 0:1 Bechter M. (17.), 0:2 Schroller (70.).
Gelbe Karten: Risovic D., Tarhan resp. Kum.
Zuschauer: 102 im Waldstadion Gisingen.
Schiedsrichter: Gächter; Schneider, Drexel.

Galerie: Ein Punkt bei der Heimpremiere.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © Mandi Lang

Ältere Beiträge