Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Autor: bwfeldkirch (Seite 2 von 57)

AH-Motor Franz Blüml feiert Jubiläum.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: Uysal/Vorarlberger Medienhaus

Vergangene Woche lud AH-Spieler und Gönner Franz Blüml zu einem Grillfest anlässlich seines 20-jährigen Bestehens in Feldkirch-Altenstadt ein und präsentierte den Umbau seiner grünen Harley, in der die Brauereikunst thematisiert wurde. Anwesend war auch eine Fraktion des Sparkasse FC BW Feldkirch, die dem selbständigen Unternehmer zum Jubiläum gratulierten.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch bedankt sich nochmals bei Franz für die beste Verpflegung, die Gastfreundschaft und zum 20. „Franz grillt“-Geburtstag.

Galerie: Balsam für die BW-Seele.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © Mandi Lang

3:0! Gegen Lustenau der erste Sieg!

Pascal Rederers gefühlvoller Freistoßtreffer war der Dosenöffner des ersten Sieges der Saison. Foto: Lang/BWF

Was lange währt, wird endlich gut!  Vor den Augen von Feldkirchs regierendem Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold feierten die Blau-Weißen den ersten „Dreier“ der Saison. Die Treffer für das Team von Thomas Ardemani erzielten Pascal Rederer (55.), Ariel (64.) und Mircea Erciu (83.) allesamt nach dem Seitenwechsel. Waren beide Teams in der ersten Hälfte noch auf Augenhöhe, war es aufgrund der deutlich besseren zweiten Hälfte ein hochverdienter Sieg unserer Blau-Weißen, die die Lustenauer „Fohlen“ nach Belieben dominerten.

Spielverlauf: Obwohl aktuell die Länderspielpause im Fußball-Oberhaus Einzug hält, tummelten sich entgegen jeglichen Erwartungen „nur“ vier Profis im Kader der Sticker. Nach vorsichtigem Abtasten auf dem glitschigen Geläuf bot sich den Amateuren die erste Chance des Spieles. In Minute 8 zog ein Lustenauer auf und davon und konnte von Emanuel Reiner  kurz vor dem Sechzehnereck nur regelwidrig gestoppt werden.  Der Innenverteidiger sah für dieses Vergehen seine insgesamt dritte gelbe Karte. Es sollte die einzige Verwarnung der Heimischen sein. Der nachfolgende Freistoß wurde direkt aufs Tor geschossen, Miljan Nikolic konnte dabei das feuchte Leder nur nach vorne abprallen lassen. Im Anschluss daran klärten die Blau-Weißen die brenzlige Situation. Dann ging es hin und her und beide geizten nicht mit Offensivaktionen. Nach tollem Kombinationsspiel legte Ariel per Hacke ab auf Mircea Erciu. Der Rumäne nahm die Vorarbeit mit dem Außenrist direkt und traf mit seinem sehenswerten Abschluss nur den rechten Pfosten (12.). Nur kurz darauf war es wieder unsere Mannschaft, die für das nächste Ausrufezeichen verantwortlich war. Nachdem Mircea Erciu kurz vor dem Strafraum gefoult wurde, stand der etatmäßige Freistoßschütze der Blau-Weißen, Pascal Rederer, zur Ausführung bereit. Seine Standardsituation zischte aus 17 Metern nur um wenige mm am Tor vorbei (17.). Eine Stieger-Ecke drückte Routinier Stefan Plut weit über den Lustenauer-Kasten (21.). Auf der anderen Seite setzte Lustenaus-Toptorjäger Bösch zum Distanzschuss an. Das Leder sank sich gefährlich knapp hinter der Torlatte (29.). Im Gegenzug gab Mircea Erciu einen Schuss ab, sein Versuch verfehlte das Gehäuse nur knapp (30.). So ging es in einem tollen Spiel mit dem 0:0 in die Kabinen.

Die zweite Hälfte zeigte sofort, dass unsere Mannschaft noch dominanter auftreten würde. Nach einem Erciu-Freistoß hatte Lustenau-Torwart Zivanovic arge Probleme, das Leder unter Kontrolle zu bringen. Baloteli ging auf den Abpraller und schoss wohl etwas überrascht in die Arme des Schlussmanns (51.). Drei Minuten später scheiterte Pascal Rederer aus halblinker Position per Freistoß am linken Pfosten (54.). Lustenau sorgte in dieser Phase für eine Kartenflut, so kamen die Blau-Weißen fast im Minutentakt zu gefährlichen Standardgelegenheiten. Dass aller guten Dinge drei sind, bewies Pascal Rederer in der nächsten Szene. Der Edeltechniker drehte das Leder gefühlvoll um die Lustenauer-Mauer und traf exakt in die rechte Kreuzecke (55.). Unbändiger Jubel auf dem Platz und auf den Rängen, der nicht weniger wurde, da unser Team nun noch vehementer und druckvoller auftrat, weiter den Weg Richtung Zivanovic suchte. Abermals sorgte eine Standardsituation für viel Gefahr bei den Amateuren. Nach Stieger-Ecke gab Emanuel Reiner via Kopf die Vorarbeit auf Baloteli. Mit dem Rücken zum Tor versuchte dieser die Kugel über Torwart Zivanovic zu köpfeln, vergab aber nur um Haaresbreite (59.). Kurz darauf scheiterte Stieger mit einem Distanzschuss (60.). Das 2:0 lag immer mehr in der Luft und es war nur noch eine Frage der Zeit. Aus dem Nichts dann eine Chance der Amateure. Mit etwas Ballglück gelang es Nicolai Bösch in den Strafraum zu gelangen, doch seine Möglichkeit ging nur ans Außennetz (62.). In weiterer Folge entwickelte sich eine 3-gegen-1-Situation für den Sparkasse FC BW Feldkirch. Ariel zog pfeilschnell aufs Lustenauer-Gehäuse, behielt vor dem gegnerischen Tor die nötige Ruhe und sorgte mit seinem zweiten Saisontreffer für das 2:0 (64.). Für den Brasilianer war es überhaupt der erste Pflichtspieltreffer im Waldstadion. Dieser Meilenstein wurde auch entsprechend „Brasilolike“ zelebriert. Nach einer Dreiviertelstunde nutzten die Gäste die offensive Spielweise beinahe mit einer Kontersituation. Eine Hereingabe von rechts rettete Emanuel Reiner mit einer Flugeinlage ins Toraus und erntete dafür viel Applaus von den Rängen (75.). In der 80. Spielminute bekam der eingewechselte Luca Romagna beim Kopfballversuch keinen Druck aufs Leder und vergab freistehend. Ein weites Zuspiel konnte Mircea Erciu am herausstürzenden Torwart nicht vorbeibringen (81.). Wenige Zeigerumdrehungen später hatte der Rumäne wiederum viel Platz auf der linken Außenbahn, zog mit viel Zug aufs Sticker-Gehäuse und schoss überlegt zum 3:0 ins lange Eck ein (83.). Die Blau-Weißen brachten nachfolgend den Drei-Tore-Vorsprung  abgebrüht nach Hause und holten sich somit den langersehnten Sieg in die Montfortstadt.

Mit Packung zurück an den Bodensee.

Die 1b-Kampfmannschaft ist weiterhin das Maß der Dinge in der 4. Landesklasse. Nach drei Siegen en suit fuhren die Okatan-Schützlinge weitere drei Punkte ein. Die Blau-Weißen festigten mit dem 7:1-Kantersieg gegen völlig überforderte Gäste aus Bregenz die Tabellenführung. Herausragender Akteur auf Seiten der zweiten Garnitur war David Klammer, der nicht weniger als sechs Mal die Kugel in die gegnerischen Maschen jagte. Für den ersten Treffer zeigte sich Driton Trupaj verantwortlich!

STENOGRAMM: 6. Spieltag, 02.09.2017, 17.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – SC Austria Lustenau Amateure 3:0 (0:0)

Sparkasse FC BW Feldkirch: Nikolic – Eberscheg, Reiner, Plut, Rederer P. – Baloteli – Rederer K., Erciu, Stieger (85. Schatzmann E.), Schatzmann L. (75. Sarc) – Ariel (70. Romagna).

SC Austria Lustenau Amateure: Zivanovic; Lang, Smoljanovic (69. Bozkurt), Dominikovic (85. Wund), Yilmaz, Tiefenbach, Bösch, Riedmann, Pavlovic, Kalkan, Yildirim.

Tore: 1:0 Rederer P. (55.), 2:0 Ariel (64.), 3:0 Erciu (83.).
Gelbe Karten: Reiner resp. Tiefenbach, Riedmann, Yilmaz, Yildirim, Dominikovic, Lang.
Zuschauer: 464 im Waldstadion Gisingen.
Schiedsrichter: Ouschan; Beganovic, Cehic.

Die Wundertüte wartet.

Gegen die verstärkte Amateur-Elf ist ein harter Kampf um Punkte vorprogrammiert. Foto: Lang/BWF

Nach zwei verpassten Siegen in Folge, in der die Mannen von Trainer Thomas Ardemani auf der Zielgeraden zum ersten Dreier der Saison noch abgefangen wurden, steht am Samstag, 02.09.2017 das Heimspiel gegen die Amateure von SC Austria Lustenau im Waldstadion an. Gegen die Wundertüte der Vorarlbergliga werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die drei Punkte im eigenen Wohnzimmer zu behalten. Die Begegnung gegen die Sticker wird um 17 Uhr von Erste-Liga-Schiedsrichter Felix Ouschan angepfiffen.

Das Prädikat der Wundertüte haben sich die Amateure redlich verdient. Durch deren Riesenkader weiß man nie was drinnen steckt. Wer läuft auf? Wer kommt von „oben“? Wird viel zusammengewürfelt und wie wird die Mannschaft dies verkraften? Viele Fragen, die sich der blau-weiße Kontrahent vom kommenden Wochenende Runde für Runde stellen muss. Denn mit 32 Spielern unterhält die Amateurmannschaft den mit Abstand größten Kader der Liga. Etliche dieser Spieler gehören auch in dem Erste-Liga-Kader der Lustenauer Austria an. Doch das alleine macht die Amateure noch nicht zur Wundertüte. Es ist die schwankende Leistungskurve des Teams, das Kopfzerbrechen macht. Nachdem die Länderspielpause Einzug hält, kann davon ausgegangen werden, dass die „Profis“ der Sticker bei Laune gehalten werden wollen und somit die „Amateure“ an diesem und wohl auch am nächsten Spieltag verstärken werden. Beim Ligaauftakt in Egg, wo das Team von Neo-Trainer Michael Kopf mit einem 2:0 in die Liga startete, standen nicht weniger als neun Vollprofis auf dem Feld. Ein Unterschied, der kaum für andere „Amateurvereine“ wettzumachen ist. Dennoch sind die „Amateure“ auch verwundbar, wenn man das letzte Spiel in Röthis heranzieht. Dort unterlagen die Sticker 4:2. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen rangieren die Lustenauer  auf dem 11. Tabellenrang. Zu einem freudigen Wiedersehen kommt es mit Burhan Yilmaz. Der Kapitän der Amateure spielte einst von 2009 bis 2010 sowie 2011 bis 2012 erfolgreich für die Blau-Weißen und kam in jener Zeit zu 44 Pflichtspieleinsätzen (24 Treffer).

Zwei Mal in Folge schlichen die Spieler des Sparkasse FC BW Feldkirch nach Spielende enttäuscht vom Rasen. Innerhalb von 14 Tagen verspielten die Blau-Weißen einen knappen Vorsprung und bekamen in der 90. Spielminute einen Gegentreffer eingeschenkt, der unter dem Strich zwei Punkte für die Tabelle bedeuteten. Ein Befreiungsschlag gelang dadurch nicht, liegt man weiter auf der vorletzten Position. „Wir müssen uns nicht nach fünf Spieltagen Gedanken machen. Wenn wir alle weiter hart arbeiten, wir alle Spieler an Bord haben – so denke ich – werden wir unsere Punkte auch holen“, will Coach Ardemani keine Unruhe aufkommen lassen.

1b möchte Tabellenführung verteidigen.

Einen äußerst gelungenen Start in die 4. Landesklasse legte die zweite Garniur der Blau-Weißen hin. Nach drei gewonnen Partien steht die Okatan-Elf zu Recht auf dem 1. Tabellenplatz der Liga und möchte diese Position so lange es geht behaupten. Ein ungleiches Duell wartet im Vorspiel gegen den Aufsteiger aus der Landeshauptstadt. Das 1b-Team des FC Viktoria 62 Bregenz konnte die Aufstiegseuphorie bis dato nicht wirklich abrufen und gingen in allen bisher abgehaltenen Partien als unterlegenes Team vom Feld. Anstoß ist um 14.30 Uhr!

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2017/2018 | 6. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – SC Austria Lustenau Amateure
Samstag, 02.09.2017, 17.00 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter-Trio: Ouschan; Beganovic, Cehic

4. Landesklasse 2017/2018 | 4. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch 1b – FC Viktoria 62 Bregenz 1b
Samstag, 02.09.2017, 14.30 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter-Trio: Beganovic; Stocker, ?

U9 in hervorragender Form.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: Handlechner/BWF

Gelungener Start in die Saison 2017/2018. Am 26.08.2017 nahm unsere U9-Mannschaft an einem Turnier des FC Sulz teil. Dort konnten sie sich mit ihren Alterskollegen aus Sulz, Altach A und B sowie Frastanz messen. In vier packenden Spielen (wo jedes Spiel 20 Minuten betrug) konnten unsere Jungs vier Siege erringen und mit einem stolzen Torverhältnis von 24:2 das Turnier abschließen. Die blau-weißen Kids überzeugten besonders durch ihre Laufbereitschaft, Spielwitz und dem kameradschaftlichen Verhalten auf und neben dem Platz.

Herzliche Gratulation an die ganze Mannschaft!

 

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Erzielte in Nenzing zwei Treffer, für den Sieg reichte es abermals nicht: Jonas Stieger. Foto: Sonderegger/BWF

Der Sparkasse FC BW Feldkirch kann einfach nicht gewinnen. Die Ardemani-Elf verspielte wie schon vor einer Woche eine Führung in der Schlussminute und konnte wieder „nur“ einen Punkt aufs Konto gutschreiben lassen.  Jonas Stieger sorgte mit einem Doppelpack (30., 51.) für die Tore der Blau-Weißen. Der FCN, der in der 11. Spielminute in Führung ging, kam in Minute 90 zum Ausgleich.

Spielverlauf: Coach Ardemani setzte im Derby wieder auf seinen Stammtorwart Miljan Nikolic, nachdem Armin Tuhcic die letzten beiden Partien im Kasten der Montfortstädter stand. Vor 350 Besuchern hatte der Hausherr auf der Anzeigetafel vorgelegt. Hakan Öztürks erster Flankenball konnte von der BW-Abwehr zunächst noch zu einem weiteren Corner bereinigt werden, den zweiten Versuch drückte Dominik Fessler wuchtig mit dem Kopf über die Linie (11.). Die Heimischen blieben dran, kamen nach einer weiteren Standardsituation zu einem Nachschuss, den Andre Ganahl links am Tor vorbeischoss (15.). Die BW-Angriffsbemühungen wurden meist von der Abwehr der Nenzinger kurz vor dem Strafraum abgefangen, sodass die Montfortstädter erst in Minute 21 zum ersten Torabschluss kamen. Der Weitschuss von Kevin Rederer ging allerdings hoch über den Kasten.  Nur 60 Sekunden später ließ Lukas Schatzmann eine halbhohe Außenrist-Vorlage von Jonas Stieger auf Höhe der Strafraumlinie abtropfen, Mircea Erciu geriet beim Schussversuch zu sehr in Rücklage und pfefferte die Kugel weit übers Tor (21.). Wenig später verloren die Montfortstädter im Zentrum das Kopfballduell, Manuel Honeck schnappte sich die Kugel,  bediente mit einem Lochpass den durchstarteten Dominik Fessler, dessen Schuss zu zentral ausfiel und daher Keeper Nikolic vor keine größeren Probleme stellte. In der 29. Minute überlistete Mircea Erciu gefühlvoll mit einem Heber die Nenzinger Abwehr, just als Luca Romagna aufs Tor ziehen wollte, wurde dem Stürmer das Leder noch vom Fuß gespitzelt. Feldkirch blieb allerdings im Ballbesitz. Akrobatisch setzte Lukas Schatzmann auf der linken Seite Pascal Rederer ein, der das Leder mit einem Flachpass zu Jonas Stieger brachte. Der 28-Jährige sah die Lücke und hielt drauf. Das Leder senkte sich unhaltbar ins linke Eck – der Ausgleichstreffer für den Sparkasse FC BW Feldkirch war gefallen (30.). Rund zwei Minuten später leitete Lukas Schatzmann den nächsten Angriff selbst ein. Über drei Stationen gelang das Spielgerät wiederum zu ihm. Im Strafraum wurde er dann voll am Fuß getroffen und ging in Folge dessen zu Boden, doch der pfiff von Schiedsrichter Gangl blieb aus (32.). Der Mittelfeldspieler war auch Ausgangspunkt des nächsten Feldkircher Angriffes. Der 26-jährige Eigenbauspieler zog von seiner linken Position nach innen und probierte sich an einem Schuss. Der Ball flog knapp gut zwei Meter drüber (36.). In Minute 39 konnte FCN-Akteur Andre Ganahl seinen vorhandenen Freiraum nicht nutzen und BWF-Keeper Nikolic hielt den Fernschuss ohne Mühe (39.). Die letzte Möglichkeit vor der Pause gehörte wiederum den Heimischen. Domink Fessler kam von links zum Flanken, Rochus Schallert wurde sträflich allein gelassen, zum Glück sprang ihm das Spielgerät von der Brust, sodass Blau-Weiß zum letzten Eckball klären konnte, welcher nachfolgend nichts einbrachte. Mit dem 1:1 wurden die Seiten getauscht.

Besser machte es der Sparkasse FC BW Feldkirch zu Beginn der zweiten Spielhälfte. Wie schon beim 1:1-Ausgleichstreffer brachte Pascal Rederer mit einem genialen Zuspiel Jonas Stieger in Position, der vor der Strafraumlinie abzog und mit seinem Strahl wieder ins Nenzinger-Tor traf (51.). Die Heimischen drückten in der Folge wieder vermehrt aufs Tempo, kamen in Minute 57 durch einen Schallert-Kopfball zur ersten Gelegenheit im zweiten Abschnitt. Der Ball ging hauchzart drüber den Feldkircher Kasten. Schallert bediente rund drei Minuten später im Fallen Dominik Kessler, welcher unbehelligt ein paar Meter machte und am herausstürzenden Miljan Nikolic seinen Meister fand (60.). In weiterer Folge neutralisierten sich die beiden Oberländervereine bei schwül-warmen Temperaturen  gegenseitig, sodass erst in der 82. Spielminute der eingewechselte Ariel eine Torchance vorfand. Der Brasilianer köpfte eine Maßflanke von Jonas Stieger am langen Eck vorbei (82.). Wie schon vor eine Woche kassierten die Blau-Weißen in den Schlussminuten den unnötigen Ausgleich. Ein langer Einwurf wurde schnell zu Oskar Eller gespielt, dieser schirmte das Leder geschickt im Sechzehner ab und legte auf den ins Spiel gebrachten Frank Schloffer ab, dessen Volleyabnahme unhaltbar im linken Eck einschlug (90.). Es folgte eine dreiminütige Nachspielzeit und Feldkirch kam noch zu einer Gelegenheit. An der Grundlinie steckte Jonas Stieger für Ariel durch. Der Brasilianer versuchte Nenzing-Schlussmann am kurzen Eck zu erwischen, doch Grass hatte aufgepasst und hielt den strammen Schuss (91.). Nachfolgend schafften es die Montfortstädter nicht mehr, in den Gefahrenbereich der Walgauer zu gelangen und der Referee setzte pünktlich dem Derby ein Ende. Mit einem Punkt mussten sich die Blau-Weißen letztendlich zufrieden geben.

1b wahrt weiße Weste.

In Siegeslaune präsentiert sich derzeit unsere zweite Garnitur in der jüngst gestarteten 4. Landesklasse. Das Team von Trainer Timur Okatan konnte im Vorspiel das Nenzinger 1b mit einem 4:3 besiegen und wahrte somit eindrucksvoll die weiße Weste. Mit dem Punktemaximum von 9 Punkten erklimmen die 1b-ler den 1. Platz und gehen im nächsten Heimspiel erstmals als Tabellenführer ins Spiel! Die Derbytorschützen lauten Driton Trupaj (2), Jan Smakaj und David Klammer.

STENOGRAMM: 5. Spieltag, 26.08.2017, 17.00 Uhr

FC Nenzing – Sparkasse FC BW Feldkirch 2:2 (1:1)

FC Nenzing: Grass; Borg, Eller, Jovic, Fessler (78. Burtscher), Öztürk (72. Schloffer), Schallert, Hueller, Ganahl (64. Topalovic), Christea, Honeck.

Sparkasse FC BW Feldkirch: Nikolic – Eberscheg, Reiner, Plut, Rederer P. – Baloteli – Rederer K. (89. Schatzmann E.), Erciu (69. Sarc), Stieger, Schatzmann L. – Romagna (69. Ariel).

Tore: 1:0 Fessler (11.), 1:1 Stieger (30.), 1:2 Stieger (51.), 2:2 Schloffer (90.).
Gelbe Karten: Hueller, Schloffer resp. Tuhcic.
Zuschauer: 350 auf dem Sportplatz Nenzing.
Schiedsrichter: Gangl; Akbulut, Gell.

In Nenzing hängen die Trauben hoch.

Beim letzten Wiedersehen behielten die Nenzinger knapp die Oberband. Foto: Lang/BWF

Zweites Derby innerhalb von sieben Tagen für den Sparkasse FC BW Feldkirch und die nächste Gelegenheit, den ersten Dreier der Saison einzutüten. Die Montfortstädter sind zu Gast bei den wiedererstarkten Nenzingern. Der Derby-Hit im Walgau wird am Samstag, 26.08.2017 um 17.00 Uhr angepfiffen und wird u. a. live im Internet zu sehen sein!

Der FC Nenzing konnte sich in der vergangenen Saison mit dem letzten Atemzug vor einer möglichen Abstiegsrelegation befreien. Am 28. Spieltag rettete sich die Mannschaft von Ex-BW-Trainer Markus Grass mit einem deutlichen Heimsieg über den SC Röthis und feierte auf der neuen Sportanlage den Klassenerhalt.  Zu Saisonbeginn bestellten die Walgauer mit Thomas „Buffy“ Vonbrül einen neuen Cheftrainer. Der gebürtige Ludescher spielte in seiner aktiven Zeit von 2006 bis 2007 auch in der Montfortstadt. Auf dem Spielersektor konnte man sich gezielt auf die neue Vorarlbergliga-Spielzeit verstärken. So wurde u. a.  Patrick Scherrer (FC Hard) und Manuel  Honeck (FC Dornbirn 1913) unter Vertrag genommen, welche sowohl in der Bundesliga als auch in der Ersten Liga eine Vielzahl von Pflichtspieleinsätzen vorweisen können. Die Bilanz in vier Spielen ist recht ausgeglichen: Zwei Siegen stehen zwei Niederlage gegenüber, wobei wettbewerbsübergreifend drei Siege in Folge für das derzeitige Selbstbewusstsein der Walgauer spricht.

Nah dran, dennoch wurde es nichts mit dem erhofften Punktezuwachs in Form eines Sieges gegen den SC Röthis. Es sah lange Zeit so aus, als ob die Mannschaft von Trainer Thomas Ardemani die drei Zähler einfahren würde, doch dann kam die ominöse 90. Spielminute. Mit zwei Punkten aus vier Partien ist man nun endgültig in den unteren Tabellenregionen der Liga angekommen. „Keine Frage, das Unentschieden tat weh und war sehr bitter“, zeigt sich Neuerwerbung Armin Tuhcic immer noch enttäuscht. „Wir müssen in Nenzing unsere beste Leistung abrufen, um evtl. dort etwas mitnehmen zu können“, weiß der Liechtensteiner über die wiedererstarkten Gastgeber Bescheid. Die Montfortstädter werden trotz des „kleinen Rückschlags“ wieder 120 % Einsatzwillen zeigen, um das erste Etappenziel zu erreichen!

Derby live auf Ländle TV.

Für jene Fans, die nicht nach Nenzing können oder sich das Spiel nochmals ansehen möchten, haben wir gute Nachrichten: Das Oberland-Derby wird von Ländle TV live im Stream gezeigt. Der Sender überträgt ab 16.30 Uhr! Zum  Ländle TV Stream!

Warm-up der 1b-Teams.

Das Vorspiel bestreiten die beiden zweiten Garnituren der jeweiligen Mannschaften. Recht solide kam die 1b-Kampfmannschaft aus der Sommerpause. Mit zwei Erfolgen lacht die 1b-Elf vom 2. Platz.  Nun peilen die Okatan-Schützlinge den Hattrick an. Das Nenzinger 1b rangiert auf dem 8. Rang und konnte dabei eine Begegnung für sich entscheiden, die andere wurde verloren. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr!

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2017/2018 | 5. Spieltag
FC Nenzing – Sparkasse FC BW Feldkirch
Samstag, 26.08.2017, 17.00 Uhr | Sportplatz Nenzing
Schiedsrichter-Trio: Gangl; Akbulut, Gell

4. Landesklasse 2017/2018 | 3. Spieltag
FC Nenzing 1b – Sparkasse FC BW Feldkirch 1b
Samstag, 26.08.2017, 15.00 Uhr | Sportplatz Nenzing
Schiedsrichter-Trio: Akbulut; Gell,  Atsiz

Ältere Beiträge Neuere Beiträge