Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Autor: bwfeldkirch (Seite 2 von 131)

SÜSSES ODER SAURES IM NACHBARSCHAFTSDERBY.

Beim letzten Aufeinandertreffen Ende August 2019 gings auf dem Rasen heiß her. Die Feldkircher gewannen das Derby 2:0. Foto: Plankensteiner

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Der Sparkasse FC BW Feldkirch empfängt an Halloween (31. Oktober 2020) den SC Göfis im Waldstadion Feldkirch. Im letzten Pflichtspiel des Jahres wollen Tobias Ritter & Co. einen Heim-/Derbysieg einfahren, um mit einem einstelligen Tabellenplatz die Winterpause antreten zu können. Anpfiff gegen den Ortsnachbarn ist um 15 Uhr. Die Juniors bestreiten das Vorspiel und begrüßen auf dem eigenen Geläuf den FC Krumbach um 12.30 Uhr.

Alles andere als optimal lief die Hinrunde für den SC Göfis. Es fing bereits im Vorfeld der Meisterschaft mit ihren Brasilianern (Anm.: Gabriel Aguiar De Oliveira, Pablo Henrique De Meneses Nascimento, André Luis Viana de Matos) an, die wegen der Corona-Pandemie nicht einreisen durften und somit Trainer Rainer Spiegel die komplette Hinserie nicht zur Verfügung standen. Darüber hinaus verletzte sich der ehemalige Sambatänzer des Sparkasse FC BW Feldkirch, Ariel Germiniani, am Kreuzband. Der 30-Jährige war einst  mit einem weiteren Exil-Feldkircher im Bunde, Luca Romagna, unter Trainer Thomas Ardemani in die Vorarlbergliga aufgestiegen (Anm.: Saison 2016/17). Trotz diesem Rückschlag konnten die Verantwortlichen mit Szilard Pecseli (USV Eschen-Mauren) und Muhammed Piken (SCR Altach Amateure/FC Lustenau 1907) bewährte Qualität dazugewinnen. Ein Start nach Maß verzeichnete der kommende Gegner der Blau-Weißen, wurde sowohl der SC Fussach (Anm. 3:1) am 1. Spieltag als auch am Folgespieltag der SV Ludesch (Anm.: 1:0) geschlagen. Danach setzte es herbe 0:5-Pleiten in Egg und zuhause gegen den FC Lustenau 1907. Wäre das nicht genug, mussten die Göfner darauffolgend wegen Covid-Verdachtsfälle in Quarantäne, sodass der Spielplan ziemlich durcheinandergewirbelt wurde. Derzeit nimmt der SC Göfis mit neun erreichten Punkten den letzten Tabellenplatz ein, wobei eine Partie (Anm.: VfB Bezau [H] am 07.11.20) noch ausgetragen wird. Neben den beiden oben erwähnten Auftaktsiegen, kamen noch drei weitere Remis in den Oberlandderbys gegen Nenzing (2:2) und Schruns (1:1) sowie gegen den FC Bizau (1:1) hinzu. Der kommende Gegner der Montfortstädter weiß daher ganz genau, wie man in einem Derby aufzutreten hat und darf dementsprechend nicht auf die leichte Schulter genommen werden, obwohl die Spiegel-Elf für die höchste Liga-Niederlage überhaupt verantwortlich war, beim 0:10-Debakel bei Herbstmeister SC Admira Dornbirn 1946 vor wenigen Wochen. Auch wenn sich dieses Resultat ziemlich deutlich liest, ging die Mannschaft mit einem 0:2-Rückstand in die Pause. Der SCG strebt in den ausständigen Partien das Punktemaximum an, wäre mit sechs Punkten wieder voll im Rennen.

Genau dies will der Sparkasse FC BW Feldkirch mit allen Mitteln verhindern. Denn die Truppe von Bernhard Summer möchte sich nach einer eher schwierigen Spielzeit, bei der man sich deutlich unter Wert verkaufte, mit einem vollen Erfolg in die Winterpause verabschieden. Wichtig wird dabei sein, die Torchancen konsequent zu nutzen, um am Ende nicht wieder um Zählbares zittern zu müssen. Zuletzt war das Toreschießen nicht unbedingt die Stärke der Blau-Weißen, welche beste Gelegenheiten fahrlässig ausließen und meist die Quittung dafür verpasst bekamen. Daher hofft man im Lager der Montfortstädter, dass nach Spielende etwas Süßes auf die Jungs von der Stadionstraße wartet und für die Nachbargemeinde das Saure überbleibt.

COVID-19 REGELUNG BEI BLAU-WEISS HEIMSPIELEN.

Es wird am Wochenende keine Bewirtung geben. Wir ersuchen daher alle BesucherInnen höflich, auf die Mitnahme von Glasflaschen und Gläser ins Stadion zu verzichten. Wir werden dies genauer kontrollieren, da Glasflaschen und Gläser während des Matches strikt verboten sind und der Verein bei Zuwiderhandlung bestraft wird! Darüber hinaus ist der Mund-Nasen-Schutz auf dem ganzen Gelände zu tragen, auch auf den Sitzplätzen und während des  gesamten Matches!

Um längere Stehzeiten am Eingang zu vermeiden, kann das entsprechende Formular bereits vorab auf der rechten Seite der Website heruntergeladen und ausgefüllt zum Spiel mitgebracht werden. Sollten Behörden die Daten aufgrund eines bestätigten Covid-19 Falles anfordern, so werden den Behörden diese Daten zur Verfügung gestellt. Andernfalls werden die Daten nach vier Wochen vernichtet.

DOWNLOAD CORONA SPIELTAGSFORMULAR.

MIT NEUEM MUT GEGEN DEN ANGSTGEGNER.

Die ersten Zähler unter dem neuen Trainer war Balsam für die geschundene Juniors-Seele, dazu noch im Nachbarschaftsderby in Rankweil, wo am Ende ein fantastischer 4:2-Erfolg eingefahren wurde. Nun drängt die Elf von Siaband Botoev auf mehr, möchte den nächsten Schritt in der 3. Landesklasse vollziehen. Die Aufgabe wird für die Feldkircher Fohlenelf nicht unbedingt leichter, wartet mit dem FC Krumbach ein Aufstiegsanwärter. Die Bregenzerwälder sind direkt im Aufstiegsrennen involviert, belegen einen der direkten Verfolgerplätze. Auch sonst reisen die Krumbacher mit breiter Brust und weißer Weste nach Feldkirch mit dem Wissen, noch nie gegen die zweite Garnitur der Blau-Weißen verloren zu haben. Dies soll sich bestenfalls am kommenden Samstag um 12.30 Uhr ändern, wenn die Fohlenelf um Bilanzkorrektur bemüht sein wird.

Spieldaten:

3. Landesklasse 2020/2021 | 13. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors – FC Krumbach
Samstag, 31.10.2020, 12.30 Uhr | Waldstadion
Schiedsrichter: Ivan Borodenko; Assistenten: Baris Azmaz, ?

Vorarlbergliga 2020/2021 | 15. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – SC Göfis
Samstag, 31.10.2020, 15.00 Uhr | Waldstadion
Schiedsrichter: Herwig Seidler; Assistenten: Ivan Borodenko, Baris Azmaz

GASTRONOMIE EINGESTELLT.

Liebe BesucherInnen der Heimspiele des Sparkasse FC BW Feldkirch,

aufgrund einer behördlichen Anordnung und nach entsprechender Abklärung darf nun explizit keine Bewirtung mehr im Waldstadion Feldkirch stattfinden. Diese Anweisung bezieht sich sowohl auf die Nachwuchs- als auch auf die Kampfmannschaftsspiele. Beim Cupspiel am vergangenen Montag (26.10.2020) hatte die Gastronomie bereits ihre Pforten geschlossen.

Wir ersuchen daher alle BesucherInnen höflich, auf die Mitnahme von Glasflaschen und Gläser ins Stadion zu verzichten. Besonders bei den letzten beiden Heimspielen der 1. und 2. Kampfmannschaft  (Samstag, 31.10.2020 ab 12.30 Uhr) werden wir dies genauer kontrollieren, da Glasflaschen und Gläser während des Matches strikt verboten sind und der Verein bei Zuwiderhandlung bestraft wird.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Mit sportlichen Grüßen

Sparkasse FC BW Feldkirch

BW SCHEIDET ERHOBENEN HAUPTES AUS DEM CUPBEWERB AUS.

Mert Özkan gab in der Innenverteidigung eine ordentliche Vorstellung ab. Foto: Lang/BWF

Eine grandiose couragierte und kämpferische Leistung des Sparkasse FC BW Feldkirch gegen den höher eingeschätzten FC Wolfurt wurde nicht mit dem Weiterkommen ins Pokal-Viertelfinale belohnt. Gegen den Eliteliga-Club aus der Hofsteiggemeinde hatte die mit vielen Eigenbauspielern bestückte Mannschaft mit einem 1:2 (1:0) das Nachsehen. Bei nasskalten Witterungsverhältnissen hatte David Sarc für die vielumjubelte BW-Führung gesorgt (41.). In einem völlig offenen Schlagabtausch kassierte die teils noch unerfahrene Mannschaft im zweiten Spielabschnitt zwei Strafstöße gegen sich, die von Ex-Profi Aleksandar Djordjevic (64.) und Benjamin Neubauer (79.) sicher verwandelt wurden.

Personal: BW-Cheftrainer Bernhard Summer musste im  Cup-Achtelfinale auf Miljan Nikolic, Anel Klicic (beide Kreuzbandriss), Aldin Sulejmanagic, Scott Eberscheg,  Tobias Ritter, Daniel Erlacher,  Baloteli,  Noman Khan,  Jakob Lorenz (alle angeschlagen), Lucas Soares (beruflich) und Alem Majetic (Sperre) verzichten.

Spielverlauf: Wie bereits in den zwei Cuprunden zuvor, schenkte Cheftrainer Bernhard Summer den jungen Wilden das Vertrauen. Die Abwehr bestand neben Routinier Elias Schatzmann aus drei weiteren Eigenbauspielern: Hasan Karatas (16), Mert Özkan (17) und Marko Coric (19). Selim Kum verletzte sich beim Aufwärmen, wurde durch den erst 17-Jährigen Luka Milojevic im rechten Mittelfeld ersetzt. Im Tor bekam Jari Keijnemans (19) den Vortritt vor der etatmäßigen Nummer 1, Daniel Erlacher. Mit Ahmet Alkun (18) wirbelte ein weiteres Eigengewächs im Mittelfeld.

Und eines vorweg: Die junge Mannschaft ging von Anpfiff weg mit viel Herzblut und Leidenschaft in die Cupbegegnung, sodass die Gäste aus Wolfurt kaum bis gar keine nennenswerte Möglichkeiten herausspielen konnten. Zwar hatten die Unterländer rein optisch mehr vom Spiel, kamen allerdings nie zwingend hinter die Abwehrkette der Montfortstädter. Nach etwas mehr als 32 Minuten gab Jari Keijnemans erstmals eine Talentprobe ab und parierte einen scharf geschossenen Ball aus 10 Metern sehenswert zu einem Eckball ab. Auch sonst strahlte das holländische Eigengewächs viel Ruhe aus, pflückte jegliche Hereingabe sicher herunter. Die Montfortstädter versuchten bei Ballgewinn schnell auf Torjäger Adem Kum zu spielen, der gegen den Wolfurter Abwehrriegel sichtlich einen schweren Stand hatte. Schlussendlich war eine Fehlerkette im Spielaufbau der Dosenöffner für David Sarc, welcher das Leder  ins Tor von Laurin Godula  versenkte (42.). Mit regem Applaus wurden die Blau-Weißen mit der Führung in die Pause verabschiedet.

Die Blau-Weißen starteten in den zweiten Durchgang mit denselben Grundtugenden wie die 45 Minuten zuvor: bissig, laufwillig und kämpferisch wollte man den Schlosswölfen weiterhin begegnen. Pech hatten die Heimischen nach einer Attacke an David Sarc im Gästestrafraum, wo ein fälliger Strafstoß überraschenderweise verwehrt wurde (55.). Die Mannschaft von Joachim Baur erhöhte dann nach gut einer Stunde die Schlagzahl und hob das Tempo merklich an. Schließlich konnte sich die junge, teils unerfahrene Hintermannschaft gegen zwei Einzelaktionen von Benjamin Neubauer nicht entscheidend zur Wehr setzen, sodass SR Böckle beide Male unmissverständlich auf den Punkt zeigen musste. Sowohl Aleksandar Djordjevic (64.) als auch der Gefoulte selbst (79.) verwandelten ihre Strafstöße sicher. Die 68. Minute hielt das Kampfmannschaftsdebüt für Ramin Mohammadi bereit.  Der 20-jährige Afghane, welcher Anfang des Jahres vom FC Schwarzenberg zum Verein stieß, beerbte Luka Milojevic im Mittelfeld. In der Folge zeigte die junge Mannschaft dennoch hervorragende Moral und eisernen Willen, sich mit den vorhandenen Mitteln in die Partie zurückzukämpfen, doch die Wolfurter Defensive ließ hinten nichts mehr anbrennen, sodass das Achtelfinal-Aus nach intensiven und harten  90 Cupminuten besiegelt war.

Ausblick: Der jungen Mannschaft kann man absolut nichts vorwerfen, sie forderte den FC Wolfurt über weite Strecken sensationell. Sie zeigte Herz, Wille und Mut und wäre beinahe mit einem zweiten Treffer bzw. mit einer 2:0-Führung belohnt worden. Man kann mit Stolz behaupten, erhobenen Hauptes aus dem Cupbewerb ausgeschieden zu sein. Am kommenden Wochenende (31.10.2020, Anpfiff: 15 Uhr) steht das letzte Pflichtspiel des Jahres auf dem Programm, wenn das Nachbarschaftsderby gegen den SC Göfis im Waldstadion ansteht.

STENOGRAMM: 45. UNIQA-VFV-Cup, Achtelfinale, 26.10.2020, 10.30 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Wolfurt 1:2 (1:0)

Sparkasse FC BW Feldkirch: 26 Keijnemans – 2 Coric,  19 Özkan,  5 Karatas, 11 Schatzmann – 7 Stieger, 8 Alkun – 22 Dönmez, 16 Sarc, 14 Kum Selim – 10 Kum Adem.
Ersatz: 3 Mohammadi, 12 Njie, 20 Milojevic.

FC Wolfurt: 21 Godula; 4 Balsic, 6 Mentin, 7 Neubauer, 9 Madlener, 10 Schertler, 13 Brüstle, 14 Moosmann, 15 Primus, 17 Klincov, 19 Djordjevic.
Ersatz: 1  Hammer – 2 Meier, 3 Knaus, 18 Erbek.

Wechsel: Milojevic für Kum Selim (1.), Mohammadi für Milojevic (68.), Njie für Stieger (75.)  resp. Meier für Klincov (45.), Knaus für Primus (87.), Erbek für Schertler (91.).

Tore: 1:0 Sarc (41.), 1:1 Djordjevic (64., Elfmeter), 1:2 Neubauer (79., Elfmeter).
Gelbe Karten:  Alkun, Milojevic, Keijnemans resp. Madlener, Moosmann, Brüstle.
Zuschauer: 100 im Waldstadion Feldkirch.
Schiedsrichter: German Böckle; Assistenten: Yüksel Akyildiz, Christian Schmied.

UNGLÜCKLICHE NIEDERLAGE IN ALBERSCHWENDE, MONTAG CUPHEIMSPIEL GEGEN WOLFURT.

Die Niederlage in Alberschwende ist aus den Köpfen, am Montag geht’s im Cup gegen Wolfurt weiter. Foto: Knobel/VN

Letztlich war es ein Eigentor sowie das Unvermögen vor dem gegnerischen Gehäuse, das den Sparkasse FC BW Feldkirch beim FC Alberschwende zum Verhängnis wurde. Im letzten Auswärtsspiel des Jahres mussten sich die Montfortstädter denkbar knapp und unglücklich 0:1 geschlagen geben.

Personal: BW-Cheftrainer Bernhard Summer musste in Alberschwende auf Miljan Nikolic, Anel Klicic (beide Kreuzbandriss), Aldin Sulejmanagic, Scott Eberscheg,  Tobias Ritter (alle angeschlagen), Alem Majetic und Adem Kum  (beide Sperre) verzichten.  Noman Khan  und Mert Özkan standen im Aufgebot der Juniors.

Spielverlauf: Im finalen Auswärtsspiel musste Cheftrainer Bernhard Summer bewährte Stammkräfte u. a. wie Tobias Ritter, Scott Eberscheg, Adem Kum und Alem Majetic aufgrund unterschiedlicher Gründe vorgeben.  Aus diesem Grunde liefen die Blau-Weißen mit einem relativ jungen Aufgebot in Alberschwende auf; mit Hasan Karakas (16), Ahmet Alkun (18), Jakob Lorenz (19) und Luka Milojevic (17) begannen bspw. vier U20-Jährige vom Start weg. Auch die Ersatzbank war mit jungen Akteuren bestückt. Die Blau-Weißen hatten dennoch gut ins Spiel gefunden, hinten wenig zugelassen und die Begegnung optisch dominiert. In der 20. Minute fand der ehemalige FCA-Akteur in Reihen der Feldkircher, Semih Dönmez, eine Kopfballgelegenheit aus 6 Metern vor, drückte die Kirsche allerdings am Tor vorbei. Minuten vor dem Pausenpfiff hatten die Gastgeber dann einen Weg über die rechte Seite gefunden, ein Stangerlpass sprang Hasan Karatas stark bedrängt vom Schienbein unglücklich ins eigene Tor zum 0:1 (39.). Kurz danach hätten die Wälder beinahe den Spielstand erhöht, doch es ging mit demselben Zwischenstand in die Kabinen.

Die Blau-Weißen agierten auch im zweiten Spielabschnitt druckvoll, drückten die Heimischen hinten hinein. So war es David Sarc, welcher in der 53. Spielminute aus der Distanz abzog und dabei nur Aluminium küsste. Wenig später konnten die Montfortstädter eine weitere dicke Möglichkeit nicht in Zählbares ummünzen, weil Semih Dönmez aus halblinker Position im 1-gegen-1 das Nachsehen hatte (58.). So war es im Laufe der zweiten Spielhälfte wieder ein Spiel auf ein Tor, doch die letzte Konsequenz fehlte bei sämtlichen Offensivbemühungen seitens der Feldkircher. Auf der Gegenseite kamen die Wälder bei Standards gefährlich auf und hatten gegen Ende der Begegnung eine Überzahl vorgefunden, die Daniel Erlacher mit starkem Stellungsspiel unterband (85.). Die Schützlinge von Bernhard Summer mobilisierten in den Schlussminuten sämtliche Kraftreserven, doch der Ausgleich sollte auf dem Sportplatz Alberschwende nicht mehr fallen.

Ausblick: Zeit, den vergebenen Chancen nachzutrauern, bleibt ohnehin nicht, steht bereits am Staatsfeiertag (26. Oktober 2020, Anpfiff: 10.30 Uhr) das Achtelfinale im eigenen Wohnzimmer vor der Türe. Mit dem FC Wolfurt wartet eine harte Nuss auf die Jungs von der Stadionstraße. Die Wolfurter erreichten zuletzt im Hofsteigderby gegen den FC Lauterach ein 2:2-Remis und belegen in der Eliteliga den 6. Platz. Es war der erste Punkt nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen für das Team des Deutschen Joachim Baur. Besonders schmerzlich ist der Ausfall ihres Toptorschützen Idiano, den die Feldkircher bereits aus den Duellen gegen den FC Egg bestens kennen. Der 24-jährige Brasilianer erlitt im September einen Kreuzbandriss. In den letzten beiden Aufeinandertreffen holten die Blau-Weißen zwar im Hinspiel einen Punkt, mussten sich jedoch am letzten Vorarlbergliga-Spieltag 2018/19 in Wolfurt 0:5 geschlagen geben, wodurch die Schlosswölfe im Fernduell mit dem SC SW Bregenz schließlich zum Meistertitel kamen.

ACHTUNG: Ab Sonntag (25.10.2020) gelten die neuen COVID-19 Regelungen, die u. a.  besagen, dass der Mund-Nasen-Schutz während des gesamten Spieles zu tragen ist!

Spieldaten:

45. UNIQA-VFV-Cup | Achtelfinale
Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Wolfurt
Montag, 26.10.2020, 10.30 Uhr | Waldstadion
Schiedsrichter: German Böckle; Assistenten: Yüksel Akyildiz, Christian Schmid

COVID-19 REGELUNG BEI BLAU-WEISS HEIMSPIELEN.

Um längere Stehzeiten am Eingang zu vermeiden, kann das entsprechende Formular bereits vorab auf der rechten Seite der Website heruntergeladen und ausgefüllt zum Spiel mitgebracht werden. Sollten Behörden die Daten aufgrund eines bestätigten Covid-19 Falles anfordern, so werden den Behörden diese Daten zur Verfügung gestellt. Andernfalls werden die Daten nach vier Wochen vernichtet.

DOWNLOAD CORONA SPIELTAGSFORMULAR.

JUNIORS MIT DERBYSIEG AUF DER GASTRA.

Wichtige drei Punkte fuhr unsere Fohlenelf beim Nachbarschaftsderby ein. Die Mannschaft von Siaband Botoev setzte sich bei der SPG Brederis/Rankweil 1b fulminant mit 4:2 durch und war somit erstmals unter dem neuen Übungsleiter siegreich! Die Tore auf der Gastra erzielten: Noman Khan, Ramin Mohammadi, Mert Özkan und Lucas Soares.

STENOGRAMM: 14. Spieltag, 24.10.2020, 16.00 Uhr

FC Alberschwende – Sparkasse FC BW Feldkirch 1:0 (1:0)

FC Alberschwende: 1 Hinteregger; 3 Sohm Paul, 4 Ilmer, 5 Berlinger, 7 Sohm Christoph, 9 Betsch, 11 Spettel, 15 Maldoner, 16 Sohm Kilian, 20 Schatzmann, 21 Fink.
Ersatz: 22 Gmeiner – 2 Küer, 13 Fetz, 14 Johnston, 19 Berchtold.

Sparkasse FC BW Feldkirch: 1 Erlacher – 13 Lorenz,  6 Baloteli,  5 Karatas,  11 Schatzmann – 7 Stieger, 8 Alkun – 14 Kum Selim, 16 Sarc,  20 Milojevic – 22 Dönmez.
Ersatz: 26 Keijnemans –  2 Coric, 12 Njie, 18 Soares.

Wechsel: Berchtold für Maldoner (75.),  Küer für Schatzmann,  Fetz für Fink (86.),  Johnston für Sohm  Christoph (92.) resp. Coric für Lorenz (55.), Soares für Milojevic (55.).

Tore: 1:0 Eigentor (39.).
Gelbe Karten:  Ilmer,  Schatzmann,  Küer,  Sohm Christoph resp. Lorenz, Schatzmann.
Zuschauer:  100 auf dem Sportplatz Alberschwende.
Schiedsrichter: Zlatko Jurcevic; Assistenten: Goran Gojic, Ilyas Ay.

FORDERNDE TAGE FÜR BLAU-WEISS.

Wird das letzte Auswärtsspiel des Jahres aufgrund seiner 5. Gelben Karte verpassen: Adem Kum. Foto: FC Alberschwende

Fast täglich ändern sich die Meldungen bzgl. des Corona-Virus. Seit heute wurde bekannt, dass in unserem Bundesland das Rheintal und der Walgau auf Rot geschalten wurden. Am selben Tag gab der Vorarlberger Fußballverband (VFV) darüber hinaus bekannt, dass die vorgezogene Rückrunde nächstes Jahr ausgespielt werden soll.

Zum Sportlichen:  Durch die Bestimmung des Vorarlberger Fußballverbandes bestreitet der Sparkasse FC BW Feldkirch dieses Jahr noch drei Pflichtspiele (Alberschwende [A], Wolfurt [Cup, H], Göfis [H]), ehe man sich in der Winterpause wiederfindet. Dabei reisen die Montfortstädter im Zuge des  abschließenden Auswärtsspiels  am Samstag, 24. Oktober 2020 (Anpfiff: 16 Uhr) zu einem bekannten Kontrahenten, nämlich zum FC Alberschwende, dem Cup-Gegner aus der 3. Runde. Vor einigen Wochen, genauer gesagt am 22. September 2020, waren die Blau-Weißen bereits beim FCA zu Gast und erreichten durch ein souveränes 3:1 das Achtelfinale im heimischen Wettbewerb, welches am Staatsfeiertag (26. Oktober 2020, Anpfiff: 10.30 Uhr) zuhause gegen den FC Wolfurt (Eliteliga) ausgetragen wird. Die Wälder brennen naturgemäß nach dem schmerzhaften Ausscheiden auf eigenem Platz auf Revanche, wollen die Blau-Weißen mit drei Zählern in der Tabelle hinter sich lassen, nachdem der Abstand nur ein Punkt beträgt. Dieses Mal könnte es wirklich zu einem Wiedersehen der Schatzmann-Zwillinge kommen, da Elias beim Cup-Spiel nicht im Kader stand und Lukas gegen den Stammverein Gelb-Rot gesehen hatte. Die Montfortstädter ihrerseits wollen eine gelungene Generalprobe für die Mammutaufgabe am Montag hinlegen und Punkte mit nach Feldkirch nehmen.

SITZPLATZKONZEPT COVID-19 DES FC ALBERSCHWENDE.

DERBYTIME FÜR DIE JUNIORS.

Ein besonderes Auswärtsspiel – neben dem Feldkircher Stadtderby – bestreiten dieses Wochenende unsere Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors. Für die Truppe von Siaband Botoev geht es auf die Rankweiler Gastra, wo die vor Saisonbeginn neu gegründete SPG Brederis/Rankweil 1b auf die Feldkircher Fohlenelf warten wird. Die zweite Garnitur der Rot-Weißen bzw. des SK Brederis liegt mit 15 Punkten an der 6. Stelle, während unsere Juniors den 9. Rang der 3. Landesklasse einnehmen. Letztens konnte der erste Punkt unter der Regie von Siaband Botoev beim 1:1-Remis gegen die SPG Mellau 1b eingefahren werden. Derbys haben stets ihre eigenen Gesetze  und so werden Kapitän Alexander Kraher & Co. alles Mögliche unternehmen, um als Sieger aus diesem Nachbarschaftsderby hervorzugehen. Anpfiff ist am Samstag, 24. Oktober 2020 um 13.30 Uhr.

Spieldaten:

3. Landesklasse 2020/2021 | 12. Spieltag
SPG  Brederis/Rankweil 1b – Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors
Samstag, 24.10.2020, 13.30 Uhr | Gastrastadion
Schiedsrichter: Felix Streibert; Assistenten: Elvedin Cehic, ?

Vorarlbergliga 2020/2021 | 14. Spieltag
FC Alberschwende – Sparkasse FC BW Feldkirch
Samstag, 24.10.2020, 16.00 Uhr | Sportplatz Alberschwende
Schiedsrichter: Zlatko Jurcevic; Assistenten: Goran Gojic, Ilyas Ay

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »