Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Autor: bwfeldkirch (Seite 3 von 147)

ZWEI DERBYS ZUM HEIMABSCHLUSS 2021.

Die Blau-Weißen möchten im letzten Heimspiel des Jahres vor eigenem Publikum nochmals jubeln. Foto: Sonderegger/BWF

Die Herbstmeisterschaft 2021 ist offiziell seit wenigen Tagen zu Ende gegangen und endete für den Sparkasse FC BW Feldkirch bekanntlich mit dem ersten Sieg der Saison. Am Staatsfeiertag (26. Oktober 2021) wurde zudem der Einzug ins Pokal-Achtelfinale zelebriert, als ein haushoher 6:1-Favoritensieg bei den Juniors des Stadtrivalen TSV Altenstadt zu Buche stand. Die sportlich äußerst produktive Woche soll mit einem weiteren Derbysieg vergoldet werden, wenn es am Samstag (30. Oktober 2021, 14 Uhr) ein letztes Mal im Pflichtspieljahr 2021 im Waldstadion ans Eingemachte geht. Die Überraschungs-Elf und bis dato Team der Saison, SC Göfis, gastiert zur ersten vorgezogenen Frühjahrsrunde bei Feldkirchs großer Liebe. Abgerundet wird der Spieltag mit einem weiteren Oberland-Derby, bei dem die Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors auf eigenem Platz gegen das 1b-Team des FC Sulz antreten. Spielbeginn ist um 16 Uhr!

Einen steilen sportlichen Aufstieg dürfen die Fans des SCG derzeit miterleben. Vor fast einem Jahr traten die Göfner noch als Tabellenletzter im Waldstadion Feldkirch an, gewannen das Nachbarschaftsderby damals nicht verdient mit 4:2. Dies war wohl die Initialzündung für bessere Zeiten, denn die Mannschaft von Trainer Rainer Spiegel ist gegenüber der vergangenen Spielzeit absolut nicht mehr wiederzuerkennen. Begonnen hat alles mit der 0:5-Schmach am 1. Spieltag, wo Blau-Weiß schier überfordert war und gewaltig unter die Räder kam. Die junge, technisch und läuferisch stark beschlagene Mannschaft kam während der Meisterschaft in einen richtigen Lauf, steht gegenwärtig auf dem 3. Platz und ist in absoluter Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. Obendrein bewies die Sportliche Führung ein glückliches Händchen bei den Verpflichtungen von Marko Zdravkovic und Adrian Cimpean, die sich beide als große Verstärkung endpuppten. Seit vier Pflichtspielen sind die Göfner ungeschlagen, nur das knappe Cup-Aus (1:2 vs. FC Lauterach) unter der Woche trübte die stolze Serie etwas.

Schon fast ungewohnt waren die letzten Tage, wenn man es mit den Blau-Weißen hält. Zwei Siege innert weniger Tage tun dem sonst so angeknacksten Selbstbewusstsein in dieser schwierigen Zeit unheimlich gut und machen Lust auf mehr! Dass die Jungs es können, haben sie mehrmals im Laufe der Herbstrunde bewiesen, nach etwas längerer Zeit wurde der Aufwand in zweierlei Hinsicht (Meisterschaft und überwintern im Pokal) belohnt. Nun darf es doch ein wenig mehr sein. Die Abdalla-Schützlinge haben aus dem Hinspiel etliches gut zu machen, dies ist dem Team auch absolut bewusst. In Göfis ließ man vieles vermissen, was es für ein Derby braucht! Die Montfortstädter wittern neue Morgenluft und möchten nun im zweiten Akt der Saison bereit sein und den Göfnern ordentlich Paroli bieten. Mit der richtigen Einstellung kann man Berge versetzen und mit Fans, die bedingungslos hinter ihrer Mannschaft stehen, ist sehr viel möglich!

JUNIORS IM DIREKTEN SCHLAGABTAUSCH MIT SULZ 1B.

Eine spannende und emotionsgeladene Begegnung wird auch bei den Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors erwartet, wenn diese das FC Sulz 1b-Team um 16 Uhr empfangen. Beide Teams trennt gerade einmal ein Zähler voneinander.  Mit einem vollen Erfolg und einer gleichzeitigen Niederlage des FC Götzis 1b-Teams könnte die Auswahl von Erich Andrade profitieren und erstmals die Abstiegsränge verlassen, dasselbe gilt naturgemäß auch auf der Gegenseite, falls sich die Sulner den Derbysieg im Feldkircher Waldstadion krallen sollten. Ein harter Kampf um drei Punkte ist vorprogrammiert! Die Juniors freuen sich auf zahlreiche blau-weiße Unterstützung!

Die Brauerei Frastanz, die als stolzer Spielsponsor in den letzten beiden Heimspielen des Jahres fungiert, hofft auf erfolgreiche Heimabschlüsse! Aufgeht´s, Blau-Weiß!

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2021/2022 | 18. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – SC Göfis
Samstag, 30.10.2021, 14.00 Uhr | Waldstadion Feldkirch
Schiedsrichter: Elvedin Crnkic; Assistenten: Attilio Pio Stefania, Martin Netzer

3. Landesklasse 2021/2022 | 14. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors – FC Sulz 1b
Samstag, 30.10.2021, 16.00 Uhr | Waldstadion Feldkirch
Schiedsrichter: Attilio Pio Stefania; Assistenten: Martin Netzer, ?

NEUES TRIKOT FÜR DIE U11.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dank eines großzügigen Sponsorrings von Herrn Markus Breitenfellner von der GRAWE (Grazer Wechselseitigen Versicherung) konnten sich die Jungs der U11 über einen kompletten Satz Trikots freuen.

„Danke an Markus Breitenfellner und der Grazer Wechselseitigen Versicherung für dieses Sponsoring“, so NW-Leiter Alexander Hehle und -Stellvertreter Thomas Schratter unisono. „Gerade in der jetzigen Zeit ist dies nicht selbstverständlich, die lokalen Vereine auch weiterhin so zuverlässig zu unterstützen. Die Kinder haben sich riesig über die neuen Trikots gefreut!“, so die Leiter des blau-weißen Nachwuchses weiter.

BLAU-WEISS MIT SPORTLICH GOLDENER WOCHE.

Stellte seine Torjägerqualitäten in den letzten beiden Pflichtspielen ordentlich unter Beweis: Adem Kum. Foto: Sonderegger/BWF

Nach unzähligen Wochen des Wartens hat es endlich in der Meisterschaft zu drei Punkten gereicht: Der Sparkasse FC BW Feldkirch hat pünktlich zum Herbstabschluss den ersten „Dreier“ in der Vorarlbergliga-Meisterschaft 2021/22 eingefahren. Vor 150 Zuschauern gingen die Gäste aus Hörbranz etwas entgegen des Spielverlaufs durch Erhan Erten (30.) in Front. Blau-Weiß erhöhte die Schlagzahl, glich nach 57 Minuten nach der einen oder anderen Großchance nicht unverdient durch Adem Kum aus. In einem offenen Schlagabtausch hatte letztlich Blau-Weiße die Trümpfe in der Hand und kam durch eine raffinierte Freistoßvariante in der Nachspielzeit von Selim Kum zum umjubelten Siegestreffer (91.).

Am Nationalfeiertag (26. Oktober) stand die 4. Pokalrunde auf dem Programm und zugleich die letzte Englische Woche des Jahres. Der Weg unserer 1. Kampfmannschaft führte in den anderen Stadtteil zum Pokal-Stadtderby bei den TSV Altenstadt Juniors (3. Landesklasse). Nach einem 15-minütigen Abtasten war der gewisse Klassenunterschied bemerkbar. Die Blau-Weißen nutzten die sich bietenden Torchancen, zogen mit einem 2:0 davon. Die Hausherren kamen zwar in der 55. Spielminute auf ein Tor heran, doch die Kum-Brüder, die schon gegen Hörbranz erfolgreich wirbelten, schossen am Ende einen glatten 6:1-Erfolg heraus. Dadurch überwintert der Sparkasse FC BW Feldkirch im Pokalbewerb, stieß mit dem Sieg ins Achtelfinale vor und darf sich im kommenden Jahr auf ein attraktives Los freuen! Für die Derbytreffer sorgten Adem Kum (3), Selim Kum (2) und Baloteli.

Auch unsere Juniors waren ebenso im Pokal vertreten, hatten mit dem VfB Bezau aus der Vorarlbergliga ein ordentlicher Kaliber zugelost bekommen. Der Favorit aus dem Bregenzerwald stellte seine Vormachtstellung gründlich unter Beweis, ließ der tapfer kämpfenden Juniors-Mannschaft um Trainer Erich Andrade keine Chance und entschied die Partie deutlich (0:10). Trotzdem Hut ab vor unserer Feldkircher Fohlenelf, die es bis in die 4. Cuprunde schaffte und für einige schöne Pokalmomente heuer sorgte!

EIN NEULING STELLT SICH VOR.

Für Lucas Soares ist die Herbstrunde vorbei, er erlitt im Rahmen des letzten Juniors-Spiels einen Wadenbeinbruch. Blau-Weiß sendet die besten Genesungswünsche! Foto: Selina Meier

Nicht mehr lange, dann ist das Pflichtspieljahr 2021 für alle Vereine im Unterhaus beendet. Das kommende Heimspiel bildet zwar den Herbstabschluss, doch es gibt einen zweiwöchigen Nachschlag, in der die beiden ersten Frühjahrsrunden noch ausgespielt werden. Dazwischen (26.10.21, 14 Uhr) findet noch die 4. Runde im heimischen Pokalbewerb statt, wo unsere Elf auswärts im „kleinen“ Feldkircher Stadtderby beim 1b-Team des TSV Altenstadt engagiert ist.  Die Gegenwart lautet allerdings FC Hörbranz. Die Unterländer sind ein neues Gesicht der Vorarlbergliga und bereits seit längerer Zeit nicht mehr in der Montfortstadt aktiv. Das letzte Meisterschaftsspiel zwischen den beiden fand in der Saison 1995/96 – damals noch in der 1. Landesklasse – statt. Am Ende stieg Feldkirch nicht nur in die Landesliga auf, sondern der Weg ging bis in die Regionalliga. Anpfiff der Begegnung ist am Samstag, 23. Oktober 2021 um 14 Uhr. Die Juniors empfangen zwei Stunden später (16 Uhr) mit der 1b-Mannschaft des SV Lochau einen weiteren Kontrahenten aus dem Leiblachtal.

Der FC Hörbranz wurde 1947 gegründet, konnte im letzten Sommer in der Corona-bedingten Halbsaison erstmals über den Vorarlbergliga-Aufstieg jubeln. Beim 4:0-Kantersieg vor eigenem Publikum gab auf dem Sportplatz Sandriesel kein Halten mehr und es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Der Aufstieg war verdient, denn eine Spielzeit zuvor, die dann schlussendlich zum Leitragen der Unterländer abgebrochen wurde, verweilte das Team des ehemaligen Trainers Cetin Batir (nun bei den Juniors des SCR Altach) souverän, ohne jegliche Niederlage, an der Tabellenspitze der Landesliga. Der Start in die Premierensaison verlief verheißungsvoll, wurde am 1. Spieltag der FC Schruns fulminant mit einem 4:1 auf eigener Anlage besiegt. Doch im Laufe der Meisterschaft kam der Motor des Aufsteigers arg ins Stocken. In den letzten sieben Begegnungen erreichten die Leiblachtaler nur zwei Remis, fassten zudem fünf Niederlagen aus und rangieren aktuell an der 15. Position. Nach dem 2:3-Misserfolg gegen Bezau trennten sich Aufstiegstrainer Thomas Kirchmann und der Club im beiderseitigen Einvernehmen. Mit dem bestens bekannten Peter Fleischhacker (bisher Co-Trainer beim SC SW Bregenz) fand der Verein prompt eine Übergangslösung für die drei ausstehenden Spiele. Das Gesicht der Mannschaft ist ohne Zweifel Sidinei De Oliveira. Der Brasilianer, der früher beim FC Lustenau 1907 und SC Austria Lustenau Profispieler war und aktuell auch in 13 Spielen bei 7 Volltreffern hält, ist das Um und Auf in der Offensive. Aber auch dessen Landsmann Douglas Macedo Reis (7 Tore) weiß, wo das Tor steht. Ehrgeizige Ziele verfolgt indes der neu gewählte Vorstand um Neu-Obmann Julian Halder, wie er unlängst in einem Pressegespräch mit den Vorarlberger Nachrichten (VN) verriet: „Wir wollen uns in der Vorarlbergliga etablieren und uns sportlich mit guten Topvereinen des Landes messen. Der Vorstand wurde auf eine neue viel breitere Basis aufgestellt und in Sachen Infrastruktur sollen Visionen wahr werden. In den nächsten Jahren soll im Sandriesel eine neue Tribüne mit Dach sowie mehrere moderne Sitzplätze rund um das Hauptspielfeld entstehen.“

Für den Sparkasse FC BW Feldkirch geht es in dieser Begegnung um einiges. Will man noch ein Wörtchen um den Verbleib in der Liga mitreden, wird man wohl nicht darum herumkommen, zu gewinnen. Der erst rezente Auftritt in Lustenau – sieht man von den schwarzen 11 Minuten ab – war völlig in Ordnung. Doch die schwerwiegenden Fehler, die im Stadion an der Holzstraße begangen wurden, gilt es strikt zu vermeiden! Kleinigkeiten werden am Samstag wohl entscheiden, wer als Sieger vom Platz marschiert. Die Grundtugenden wie Kampf, Laufbereitschaft, Gier, Wille und Teamgeist gilt es einmal mehr in den Vordergrund zu stellen, um die leidige Negativflaute zu beenden. Die letzte Begegnung mit dem FC Hörbranz liegt zwei Jahre zurück. Die Blau-Weißen konnten im Rahmen der Sommervorbereitung 2019 die Leiblachtaler mit einem 2:0 in die Schranken verweisen (Tore: Oliver Jakob, Selim Kum). Wir hätten bestimmt nichts dagegen, wenn sich der besagte Spielstand am Samstag wiederholen und Blau-Weiß erstmals im bald zu Ende gehenden Pflichtspieljahr 2021 in der Meisterschaft belohnen würde.

JUNIORS MIT PFLICHTAUFGABE.

Dieselbe Marschroute wie zuvor die Kampfmannschaft verfolgen auch die Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors. Mit dem SV Lochau 1b gastiert nämlich der Tabellenletzte der 3. Landesklasse im Waldstadion. Für das Team von Neo-Coach Erich Andrade ist es die Generalprobe für das Cupspiel, wo es am Staatsfeiertag (26.10.21, 10.30 Uhr) zuhause gegen Vorarlbergligist VfB Bezau geht. Die Feldkircher Fohlenelf benötigt unbedingt Punkte in der Meisterschaft, um sich aus der Abstiegszone zu befreien. Aktuell beträgt der Rückstand fünf Zähler.

Beide Teams zählen in diesen beiden schweren Heimspielen einmal mehr auf die Unterstützung der BW-Anhänger! Spielsponsor Orion Versand steht geschlossen hinter den Blau-Weißen und drückt sowohl der Kampfmannschaft als auch den Juniors kräftig die Daumen, damit die angepeilten 6 Punkte im Waldstadion bleiben!

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2021/2022 | 17. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Hörbranz
Samstag, 23.10.2021, 14.00 Uhr | Waldstadion Feldkirch
Schiedsrichter: Matthias Winsauer; Assistenten: Ivan Borodenko, Hubert Sturm

3. Landesklasse 2021/2022 | 13. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors – SV Lochau 1b 
Samstag, 23.10.2021, 16.00 Uhr | Waldstadion Feldkirch
Schiedsrichter: Ivan Borodenko; Assistenten: Hubert Sturm, ?

DIE SCHRECKLICHEN 11 MINUTEN VON LUSTENAU.

AKA-Leihgabe Damjan Kovacevic zeigte vollen Einsatz für seinen Stammverein. Foto: FCL

Der Sparkasse FC BW Feldkirch muss weiter warten, warten auf den ersten Saisonsieg in der Vorarlbergliga. Auch am 16. Spieltag sollte sich kein Erfolg bei der Auswahl von Trainer Akram Abdalla einstellen. Vielmehr brachte man sich mit 11 inferioren Minuten selbst um mögliche Punkte, in der vier Treffer für den FC Lustenau 1907 fielen (zwischen der 19. und 30. Minute). Trotzdem muss erwähnt werden, dass das Team an sich glaubte, Moral bewies und durch die Tore von Adem Kum (62.) und Alem Majetic (84.) noch auf 2:4 heran kam. Letztlich unter dem Strich zu wenig, um beim ältesten Fußballclub des Landes etwas Zählbares mitzunehmen.

Personal: BW-Cheftrainer Akram Abdalla musste beim ältesten Fußballclub des Landes auf Semih Dönmez (verletzt), Marko Coric (krank), Miljan Nikolic (beruflich), Hasan Karatas, Scott Eberscheg, Andrej Fujs (alle nicht berücksichtigt), Lucas Soares und Jari Keijnemans (beide Juniors) verzichten.

Spielverlauf: Beide Teams sorgten für eine bunte Anfangsphase. Für das erste Ausrufezeichen sorgte der FC Lustenau 1907 in Person von Harun Erbek. Der quirlige Antreiber schoss einen Freistoß aus zentraler Position wuchtig an die Querlatte (3.). Im direkten Gegenzug konnte Luka Milojevic eine Hereingabe von der linken Seite nicht unter Kontrolle bringen, der Leder landete prallte vor den Schlappen von Selim Kum, der volley auf Höhe der 16ener Linie abzog, aber am starken Küng-Reflex haderte (4.). Direkt an die Aktion köpfte Adem Kum einen Corner seines Bruders, Selim, links am Tor vorbei (5.). Nach einem Freistoß in den Strafraum köpfte ein FCL-Spieler die Pille unglücklich zu Luka Milojevic. Der Youngster brachte bei seinem Kopfballversuch keinen wirklichen Druck auf das Spielgerät, sodass Noah Küng dieses mühelos fangen konnte (14.). Die Blau-Weißen weiter im Vormarsch, verzeichneten durch den ausgeliehenen AKA-Spieler, Damjan Kovacevic, einen Hochkaräter. Der Eigenbauspieler zog pfeilschnell in den Strafraum, scheiterte mit einem gezielten Flachschuss jedoch am gut positionierten Küng (17.). Mitten in die Drangphase der Montfortstädter hinein, konnte der FC Lustenau 1907 die glückliche Führung erzielen. Die Blau-Weißen verloren in der eigenen Hälfte leichtfertig den Ball. Eine schöne Ballstafette über mehrere Positionen mit lediglich einer Ballberührung brachte Simon Grabherr in die ideale Position, um BW-Keeper Erlacher zu überlisten (19.). Der Gegentreffer zeigte immense Wirkung bei den Blau-Weißen, diese verspielten sich in den folgenden Minuten ein bis dato perfektes Auswärtsspiel komplett. Ein fataler Querpass des Außenverteidigers fing Mark Vogel ab. Dieser sah auf der linken Seite den freien Erbek, welcher seinen freien Raum optimal zu nutzen vermochte und halbhoch links ins Tornetz traf (21.). Direkt nach dem Anspiel wurde der pfeilschnelle Damjan Kovacevic auf die Reise geschickt. Der 17-Jährige nutzte sein Tempo aus und legte auf den mitgelaufenen Luka Milojevic ab, dessen Abschluss aus 5 Metern verfehlte sein Ziel deutlich (22.). Zwei Zeigerumdrehungen später stimmte die Abstimmung in der Hintermannschaft der Blau-Weißen überhaupt nicht, die vergeblich nach einem weiten Zuspiel auf Abseits spielte. Dies ermöglichte letztlich Linus Hämmerle frei auf Daniel Erlacher zuzulaufen. Letztgenannter kam entschlossen aus seiner Kiste und begrub das Leder konsequent unter sich (24.). Eine undurchsichtige Aktion nach einem Rückpass von Mert Özkan auf Daniel Erlacher endete in einem indirekten Freistoßpfiff, da der Torhüter unter starker Bedrängnis den Ball nicht regelkonform in die Hände nahm. Aus gefühlten 4 Metern jagte Valendin-Alexandru Asiu den Ball stramm in den Feldkircher Kasten zum 0:3 (27.). Doch die inferioren 11 Minuten waren noch nicht vorbei. Ein hohes Zuspiel über die Abwehrkette, in der zwei Feldkircher im Luftkampf völlig ins Leere sprangen, nutzte Grabherr zu seinem Doppelpack aus, indem er den Ball über den herauslaufenden Erlacher lupfte und so gefühlvoll einschoss (30.). In der 34. Spielminute Toralarm auf der Gegenseite. Eine Ecke brachte Innenverteidiger Matheus Montenegro im Lustenauer Tor unter, doch der Unparteiische verweigerte dem Treffer aufgrund einer angeblichen Torhüterbehinderung die Anerkennung (34.). Die Videoaufnahmen zeigten allerdings das Gegenteil! Für die letzte Chance im ersten Durchgang sorgte der zweifache Torschütze Simon Grabherr. Sein Drehschuss aus etwas spitzem Winkel zischte knapp über das Gehäuse von Daniel Erlacher. Mit einer richtigen Packung ging’s zum Pausenplausch.

Nach dem Seitenwechsel hatte abermals Grabherr eine Chance vorgefunden, doch Erlacher war zur Stelle, machte die Chance zunichte (48.). Nach einem Einwurf von Selim auf Adem Kum setzte sich der Torjäger an der Grundlinie durch. Küng war rechtzeitig unten, klärte zu einem Eckball (56.). Nach einer Stunde zog Linus Hämmerle aus der Ferne ab, der Ball streifte nur haarscharf an der Latte vorbei (60.). 60 Sekunden später zog Damjan Kovacevic drei Lustenauer auf sich, mit viel technischem Geschick setzte das Eigengewächs Adem Kum ideal in Szene, der den Torhüter in der Folge umspielte und zum ersten BW-Treffer am heutigen Nachmittag einnetzte (61.). Glück hatte die Abdalla-Elf in der 64. Minute, als Grabherr alleine aufs Tor zog, Erlacher zu einer Parade zwang. Das Leder klatschte an den rechten Pfosten, doch die Blau-Weißen konnten die brenzlige Aktion bereinigen (64.).  Für etwas Ergebniskosmetik sorgte Alem Majetic in Minute 84. Der Stürmer vollendete eine Maßecke mit dem Kopf, ließ Küng keine Chance. Es war die letzte nennenswerte Möglichkeit im Spiel und der Sparkasse FC BW Feldkirch musste im altehrwürdigen Stadion an der Holzstraße schlusendlich mit einem 2:4 die Segel streichen.

Ausblick: 11 haarsträubende Minuten machten ein tolles Auswärtsspiel zunichte. Mit etwas mehr Glück hätten die Montfortstädter in Lustenau in Führung gehen können und dann wäre der Spielverlauf wohl anders ausgefallen. Letztlich muss man der Truppe von Akram Abdalla eine tolle Moral und Respekt zollen, die alles versucht hat, noch irgendwie zurückzukommen. Es hat aber wieder einmal nicht sein sollen. So steht im kommenden Heimspiel (23.10.21, 14 Uhr), das den Herbstundenabschluss darstellt, völlig im Zeichen des Gewinnens – es wartet ein sogenanntes 6-Punkte-Spiel im Waldstadion Feldkirch. Wollen die Blau-Weißen die Mini-Chance wahren, sind gegen den Aufsteiger FC Hörbranz drei Punkte Pflicht.

JUNIORS MIT UNENTSCHIEDEN IN MÄDER.

Die Juniors erreichten im Gastspiel beim FC Mäder ein 1:1-Remis. Die Elf von Erich Andrade erwischte einen blitzsauberen Start, ging nach 60 Sekunden bereits durch Sabri Özolur in Front und verwaltete den 1-Tore-Vorsprung lange, ehe ein Elfmeter für Mäder im zweiten Spielabschnitt den Endstand besiegelte.

STENOGRAMM: 16. Spieltag, 16.10.2021, 16.00 Uhr

FC Lustenau 1907 – Sparkasse FC BW Feldkirch 4:2 (4:0)

FC Lustenau 1907: 1 Küng; 6 Hollenstein Moritz, 7 Asiu, 8 Vogel, 10 Erbek, 14 Leitner, 17 Hämmerle, 19 Grabherr, 20 Thurnher, 21 Öner, 27 Häfele.
Ersatz: 1 Mendes – 3 Bischof, 5 Jonach, 9 Marjanovic, 12 Hollenstein Philipp, 22 König.

Sparkasse FC BW Feldkirch: 1 Erlacher – 17 Pereira, 4 Montenegro, 19 Özkan, 12 Njie – 8 Alkun, 13 Lorenz – 14 Kum Selim – 11 Kovacevic, 10 Kum Adem, 20 Milojevic.
Ersatz: 21 Petrovic – 6 Baloteli, 7 Kara, 9 Majetic, 16 Knestel, 23 Sulejmanagic.

Wechsel: Bischof für Leitner (60.), Marjanovic für Grabherr (73.), Jonach für Häfele (89.), König für Erbek (89.) resp. Baloteli für Özkan (45.), Majetic für Milojevic (45.), Knestel für Kum Selim (70.), Sulejmanagic für Alkun (70.), Kara für Njie (79.).

Tore: 1:0 Grabherr (19.), 2:0 Erbek (21.), 3:0 Asiu (28.), 4:0 Grabherr (30.), 4:1 Kum Adem (62.), 4:2 Majetic (84.).
Gelbe Karten: Hagspiel (Trainer), Häfele, Erbek resp. Kum Adem, Njie, Knestel.
Zuschauer: 400 im Stadion an der Holzstraße.
Schiedsrichter: Özgür Akbulut; Assistenten: Milorad Cindric, Abdullah Kilic.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »