Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Schlagwort: Vorarlbergliga

DIE NULL STEHT: VURAL-ELF PUNKTET BEIM TORLOSEN REMIS.

Hatte die beste Gelegenheit für Feldkirchs große Liebe auf dem Fuß: Frank Egharevba. Foto: Stiplovsek/Russmedia

Die Montfortstädter erkämpften sich beim Frühjahrsauftakt in einem von Taktik geprägten Spiel gegen den Tabellendritten SC SW Bregenz ein torloses Remis. Für die Blau-Weißen war es das erste zu Null in der laufenden Meisterschaft.

Personal: BW-Cheftrainer Sabri Vural musste im ersten Punktspiel des Jahres auf Elias Schatzmann (Kreuzbandriss), Jakob Lorenz (Muskelinfekt), Emanuel Reiner (rekonvaleszent) und Samir Luiz Sganzerla (Rotsperre) verzichten. Nicht im Kader stand Marko Coric.

Spielverlauf: Perfekte Bedingungen herrschten vor dem Anpfiff des Städteduells. Bevor dieser ausgeführt wurde, verabschiedete sich der Vorstand des Sparkasse FC BW Feldkirch von Harald Jenewein. Der Platzwart, der einst beim FC Tirol spielte, Torwarttrainer von Costa Rica war und Regionalligaspiele für Blau-Weiß bestritt, tritt seine wohlverdiente Pension an. Obmann Bernhard Neuberger und Nachwuchsleiter Thomas Schratter bedankten sich vor einer perfekten Zuschauerkulisse von der Feldkircher Legende für seinen jahrelangen tollen Einsatz, den er im Waldstadion und auf den Trainingsplätzen verrichtete.

Die Blau-Weißen machten es den Bregenzern vom Start weg schwer, standen mit einer Fünferkette kompakt in der eigenen Hälfte und ließen die Unterländer kaum zur Entfaltung kommen. Den ersten Aufreger gab es, als sich Daniel Sobkova an der Grundlinie an Scott Eberscheg vorbeidribbelte und dieser im Sechzehner den Fuß stehen ließ, der Pfiff aber ausblieb (4.). Auch an der nächsten gefährlichen Situation der Gäste war Sobkova beteiligt. Der frühere Profispieler setzte seinen 20-Meter-Freißstoß an die Innenstange (15.). Eine Batir-Flanke brachte Daniel Sobkova scharf auf den linken Pfosten, zog gegen BW-Keeper Nikolic allerdings den Kürzeren (26.).  Der Serbe war auch in der 36. Spielminute mehr als gefragt. Nach einer Feldkircher Ecke machte Bregenz-Keeper Eres das Spiel schnell, schickte mit einem weiten Ausschuss Musap Palta auf die Reise, welcher im Alleingang in Nikolic seinen Meister fand. Torlos wurden die Seiten gewechselt.

Erstmals fand in der HZ-Pause das neue Pausenspiel „Elferkönig“ statt. Dort konnte alle drei Teilnehmer Ersatztorwart Nikola Pupovac vom Punkt überlisten und sich fürs Finale, welches im Rahmen des Saisonabschlusses gegen den SC Röthis am 01. Juni 2019 über die Bühne gehen wird, qualifizieren. Herzlichen Glückwunsch!

Nach der Pause fand die Vural-Elf eine Gelegenheit vor, eine Erciu-Vorlage konnte Frank Egharevba nicht im Gästetor unterbringen, auch weil  Ex-Profi Christoph Kobleder das Leder zur Ecke abblockte (58.). Auf der Gegenseite parierte Miljan Nikolic eine abgerissene Flanke von Bregenz-Kapitän Dennis Kloser mit einer Flugeinlage sehenswert (66.). In Minute 87 chipte Christian Streitler die Kugel zum eingewechselten Stürmer Steven Nenning, welcher aus vollem Lauf am bärenstarken Nikolic nicht vorbeikam. In den Schlussminuten warfen die Hauptstädter alles nach vorne, doch die Schützlinge von Sabri Vural stemmten sich dagegen, verteidigten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das 0:0 gegen den Favoriten aus Bregenz.

STENOGRAMM: 20. Spieltag, 23.03.2019, 15.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – SC SW Bregenz 0:0 (0:0)

Sparkasse FC BW Feldkirch: 26 Nikolic – 23 Sulejmanagic, 3 Eberscheg, 4 Kara, 6 Baloteli, 10 Schatzmann L. –  9 Bekleyen, 8 Can, 17 Erciu, 7 Stieger – 11 Egharevba.
Ersatz:  1 Pupovac – 13 Jakob, 18 Soares, 19 Zengin, 22 Tarhan.

SC SW Bregenz: 1 Eres; 3 Martinovic M., 6 Kobleder, 9 Pineiro, 10 Batir, 11 Kloser, 17 Sobkova, 19 Thurner, 20 Can, 21 Streitler, 26 Palta.
Ersatz: 27 Radukic – 2 Martinovic P., 4 Arslan, 15 Düz, 18 Nenning.

Wechsel: Jakob für Sulejmanagic (89.), Soares für Can (93.) resp. Nenning für Can (64.), Arslan für Kloser (86.).

Tore: Fehlanzeige.
Gelbe Karten: Stieger resp. Batir, Streitler, Eres.
Zuschauer: 467 im Waldstadion Gisingen.
Schiedsrichter: Özgür Akbulut; Assistenten: Benjamin Karagic, Manuel Jauk.

STÄDTEKRACHER LÄUTET FRÜHJAHRSRUNDE EIN.

Die Montfortstädter (im Bild Kay Zengin) wollen den Bregenzern mit absolutem Kampf entgegentreten. Foto: Sonderegger/BWF

An diesem Wochenende haben sowohl die Fans als auch die Spieler endlich die lange Winterpause hinter sich gebracht, draußen wird es angenehm warm und König Fußball steht vor der Tür. Das Frühjahr beginnt für den Sparkasse FC BW Feldkirch gleich mit einem ordentlichen Kracher. Ex-Bundesligist und Elite-Liga-Anwärter SC SW Bregenz gastiert zum ersten Punktspiel im Jahr 2019 in der Montfortstadt. Anpfiff im Feldkircher Waldstadion ist um 15 Uhr!

Die Unterländer gingen mit einem Stockerlplatz (3.) ins neue Jahr, sind aber absolut noch im Titelrennen, fehlen der Reiner-Elf nur zwei Zähler auf Leader Wolfurt. In der Wintervorbereitung, wo die Bregenzer hauptsächlich auf Regionalligavereine trafen, konnten beachtliche Ergebnisse erzielt werden. Auch was die Kaderplanung betraf, bewiesen die Verantwortlichen aus der Landeshauptstadt ein gutes Händchen. So fanden u. a. Marko Martinovic (Eschen/Mauren) und Christoph Kobleder (SC Austria Lustenau) ein neues Zuhause. Besonders letztgenannter dürfte der Hintermannschaft einen ordentlichen Schub verleihen. Der Salzburger kam alleine auf 172 Zweitligaspiele (15 Tore) und 11 Bundesligapartien (1 Tor). Mit dem bereits vorhandenen Spielermaterial dürften die Bodenseestädter ein ganz heißer Tipp auf die Meisterschaft sein.

Eine schwierige Hinserie, die auf dem letzten Platz endete, hatten die Montfortstädter über die Wintermonate zu verdauen. Obwohl „nur“ fünf Zähler ins Trockene gebracht wurden, wurden die meisten Begegnungen absolut auf Augenhöhe geführt. Doch die haarsträubende Chancenverwertung als auch das hartnäckige Verletzungspech waren mitunter Gründe, warum nicht mehr Punkte unter dem Strich eingefahren wurden. Die Blau-Weißen durften sich während der Transferperiode über neue/alte Gesichter freuen: So kehrte Baloteli, einer der Eckpfeiler aus der Aufstiegssaison, ins Waldstadion zurück. Aus St. Margrethen stieß der frühere Regionalligaspieler Mustafa Kara nach Feldkirch, vom Traditionsverein FC Lustenau 1907 wurde das Sechsertalent Mikail Can leihweise erworben und aus Niederösterreich wechselte der bullige Stoßstürmer und frühere Profispieler Frank Egharevba in die Montfortstadt. Als Zugang könnte auch Mircea Erciu glatt durchgehen. Der Rumäne verletzte sich Anfang Saison an der Achillessehne und ist nun wieder völlig einsatzbereit. Verzichten muss der Übungsleiter der Blau-Weißen auf Elias Schatzmann, welcher die ganze Rückrunde mit einem Kreuzbandriss ausfällt. Youngster Jakob Lorenz wird ebenfalls einige Monate aufgrund eines Muskelinfektes nicht zur Verfügung stehen.  Für den Rekonvaleszenten Emanuel Reiner kommt ein Pflichtspieleinsatz noch zu früh. Eine Drei-Spiele-Sperre muss Samir Luiz Sganzerla absitzen, die er sich vergangenes Jahr in Egg einfing.

BW Feldkirch sucht den/die Elferkönig/in.

Ab der Frühjahrssaison wird in der HZ-Pause der/die „Elferkönig/in“ erkoren. 3 Zuschauer (m/w) erhalten ein Los. Die Männer treten vom Elferpunkt an, die Frauen aus 8 Metern. Der– oder diejenige, welche ins Tor treffen, kommen ins Finale (01.06., Saisonabschluss Röthis) und spielen dort den Elferkönig resp. -königin aus. Zudem erhält jede(r) Teilnehmer(in) ein Freigetränk!

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2018/2019 | 20. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – SC SW Bregenz
Samstag, 23.03.2019, 15.00 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter: Özgür Akbulut; Assistenten: Benjamin Karagic, Manuel Jauk

LAST-MINUTE-TRANSFERS AM DEADLINE-DAY.

Erhält die Nummer 8 beim Oberländer Traditionsverein: Mikail Can. Foto: FC Lustenau 1907

Am sogenannten Deadline-Day gibt es beim Sparkasse FC BW Feldkirch einen weiteren Zugang. Der 19-jährige Mikail Can wechselt mit sofortiger Wirkung vom FC Lustenau 1907 in die Montfortstadt und unterschreibt einen Leihvertrag bis Sommer 2019.

Mikail Can gilt als junger, aufstrebender Sechser, welcher bereits beim FC Lustenau 1907 in der abgelaufenen Landesliga-Spielzeit zur festen Größe zählte und im Frühjahr an die gezeigten Leistungen anknüpfen möchte.

 

Verstärkt den SC Tisis im Aufstiegskampf: Jan Smakaj. Foto: Sonderegger/BWF

Jan Smakaj für ein halbes Jahr nach Tisis.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch bestätigt den Wechsel von Jan Smakaj. Der 19-jährige Eigenbauspieler schließt sich bis Saisonende leihweise dem SC Tisis (2. Landesklasse) an. Im Herbst bestritt der gelernte Mittelfeldspieler neun Pflichtspiele in der Vorarlbergliga.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch wünscht Jan Smakaj für die Monate in Tisis alles erdenklich Gute und heißt im Gegenzug Mikail Can herzlich Willkommen bei BW!

FRANK EGHAREVBA WIRD EIN BLAU-WEISSER.

Bringt Routine ins Waldstadion: Frank Egharevba. Foto: transfermarkt.at

Den Sparkasse FC BW Feldkirch wird in der Frühjahrsrunde 2019 Frank Egharevba verstärken. Der 33-jährige Nigerianer mit österreichischem Pass kommt vom FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach zu den Montfortstädtern.

„Um im Frühjahr eine bessere Rolle zu spielen, brauchen wir in allen Mannschaftsteilen noch Erfahrung. Diese bringt Frank zweifelsohne als ehemaliger Zweitligaprofi beim SK Schwadorf/FC Admira Wacker Mödling und SC Austria Lustenau mit“, erklärt BW-Sportvorstand Bernhard Neuberger. „Somit freut es mich, dass es final mit Frank geklappt hat.“

Geboren 1985 in Nigeria, kam Egharevba mit seiner Familie im Jahre 1991 nach Österreich. Dort spielte er in der Jugend u. a. für den IC Favoriten, ehe er 2003 den Sprung ins Ausland zum ukrainischen Verein Karpaty Lwiw wagte. Nach einem Jahr wurde er an das Lwiw benachbarte Tomaszów Lubelsk abgegeben (2004/05). Dort konnte er überzeugen und wurde für ein halbes Jahr zum polnischen Traditionsverein Widzew Łódź verliehen (2005). Nach einer weiteren Station in Polen bei Śląsk Wrocław (2005/06), kehrte er dem Land den Rücken und heuerte in der Schweiz beim FC Naters (3. Liga) an (2006/07). Bei den Eidgenossen kristallisierte er sich als Schlüsselspieler heraus und wurde zur Spielzeit 2007/08 zum SK Schwadorf abgegeben. Der 33-Jährige war nach der Fusion zwischen Schwadorf und der Admira zum neubenannten FC Admira Wacker Mödling einer der wenigen Schwadorfer Spieler, die auch zum neuen Verein mitgenommen wurden (2008/09). Nach fünf Toren in acht Spielen bis zur Winterpause drängte Egharevba von sich aus auf Leihbasis zurück zum FC Naters wechseln zu können (2009). Zurück in Naters konnte er an frühere starke Leistungen anknüpfen und belegte mit sieben Toren in 14 Saisoneinsätzen nach einem halben Jahr sogar noch Platz zwei in der klubinternen Torschützenliste. Naters verpasste mit Platz zehn jedoch deutlich den Aufstieg in die Challenge League, woraufhin er wieder zur Admira zurückkehrte. In Folge wurde sein Vertrag in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst und Egharevba wechselte in die serbische SuperLiga zum FK Javor Ivanjica (2009/10). Nach einem halben Jahr Vereinslosigkeit unterschrieb er beim österreichischen Zweitligisten SC Austria Lustenau (2010/11). Seine weiteren Stationen, nachdem er das Ländle verließ, waren FC Naters (2011/12), FC Solothurn (2012/13), SV Würmla (2013-2015), SV Stimpfing (2015), SV Würmla (2015-2017), SV Wimpassing (2017), ASV Spratzern (2018) und zuletzt FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach aus Niederösterreich.

Herzlich Willkommen bei Feldkirchs großer Liebe, Frank!

DREI NACHWUCHSHOFFNUNGEN LEIHWEISE NACH KOBLACH.

Wollen sich in Koblach behaupten: Kaan Erciyas, David Klammer und Pascal Völkl. Foto: Sonderegger/BWF

Der Sparkasse FC BW Feldkirch war in der aktuellen Transferperiode auf der Suche nach Alternativen, um drei jungen Eigenbauspielern Spielpraxis in einer höheren Liga zu ermöglichen. So wechselt das Trio um Kaan Erciyas (18), David Klammer (18) und Pascal Völkl (19) allesamt für die Rückserie in die Landesliga zum FC Koblach. Beim Landesliga-Dreizehnten wollen die Offensivspieler Erfahrungen im Erwachsenenfußball sammeln und auf viele Einsatzminuten kommen.

Philipp Ender nicht mehr im Aufgebot.

Darüber hinaus gibt der Sparkasse FC BW Feldkirch bekannt, dass Torwart Philipp Ender aus disziplinären Gründen nicht mehr ein Teil der Mannschaft ist und daher von einer Verpflichtung Abstand genommen wird.

FABIAN UNTERRAINER WECHSELT IN DIE REGIONALLIGA.

CASHPOINT Arena statt Waldstadion: Fabian Unterrainer schlägt seine Zelte in Altach auf. Foto: Sonderegger/BWF

Nach einer halben Saison im blau-weißen Trikot verlässt Fabian Unterrainer den Sparkasse FC BW Feldkirch und wechselt zu den Amateuren von Bundesligist SCR Altach, wo er künftig in der Regionalliga spielen wird. Sein Vertrag bei BW besaß bis zur Winterpause Gültigkeit.

BW-Sportvorstand Bernhard Neuberger sagt: „Die Vereinbarung mit Fabian war bis zum Winter gegeben. Als dann das Interesse aus Altach kam, war für uns klar, dass wir „Fabi“ nicht werden halten können. Wir respektieren seinen Wunsch, in der Regionalliga spielen zu wollen und wünschen ihm in Altach viel Erfolg.“

Fabian Unterrainer sagt: „Ich bin in Feldkirch überragend aufgenommen worden und habe mich hier jeden Tag sehr wohl gefühlt. Ich bedanke mich bei meinen Teamkollegen, dem Funktionsteam und den Mitarbeitern des Club für alles. Der Mannschaft wünsche ich alles Gute für die kommende Frühjahrsrunde.“ Der U19-Nationalspieler Liechtensteins war 2018 vom Team Liechtenstein (vergleichbar mit der AKA) zum Sparkasse FC BW Feldkirch gewechselt. Im Herbst kam der 17-jährige Tisner auf 16 Einsätze (1 Tor).

TESTSPIELKALENDER WINTER 2019.

Die Blau-Weißen bereiten sich akribisch aufs Frühjahr vor. Foto: Sütterlüty/Egg

Am 3. Januar startete unsere blau-weiße Mannschaft in die Wintervorbereitung 2019.

Nach den obligatorischen Hallentrainings fanden sich die Spieler Anfang des neuen Jahres im Waldstadion ein, um die ersten Kilometer in und um Feldkirch abzuspulen. Weiters werden die Montfortstädter einige Übungseinheiten auf dem Kunstrasenplatz Satteins abhalten. Alle weiteren Termine, bis zum ersten Pflichtspiel am 23. März 2019 (Anpfiff: 15 Uhr) gegen SC SW Bregenz, findet ihr in folgender Liste. Achtung: Termine, Uhrzeiten und sogar Gegner können sich noch ändern. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kampfmannschaft | Wintervorbereitung 2019

03. Januar – Offizieller Trainingsauftakt

01. Februar vs. FC Widnau (CH), 19 Uhr, Widnau
09. Februar vs. SV Frastanz, 14 Uhr, Nenzing
15. Februar vs. SK Brederis, 20.30 Uhr, Rankweil
23. Februar vs. FC Lustenau 1907, 10 Uhr, Hatlerdorf
28. Februar vs. FC Egg, 20 Uhr, Röthis
01. März vs. FC Schruns, 19 Uhr, Schruns
08. März vs. SK Austria Meiningen, 20.15 Uhr, Röthis
12. März vs. SV Ludesch, 19 Uhr, Feldkirch
15. März vs. FC Schlins, 18.30 Uhr, Schlins

23. März Pflichtspielauftakt vs. SC SW Bregenz

Das 1b-Team unter Neo-Coach Adnan Buyar startet im Kalendermonat Februar die Testspielreihe zur Vorbereitung auf die 3. Landeklasse.

1b Kampfmannschaft | Wintervorbereitung 2019

09. Februar vs. SC Hatlerdorf 1b, 16 Uhr, Hatlerdorf
16. Februar vs. FC Eintracht Bremenmahd, 18 Uhr, Hatlerdorf
23. Februar vs. FC Wolfurt 1b, 11 Uhr, Wolfurt
16. März vs. FC Viktoria 62 Bregenz 1b, 15 Uhr, Bregenz

06. April Pflichtspielauftakt vs. SPG Gaissau/Höchst 1b