Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Seite 2 von 82

BW VERLOR SPIEL UND ELIAS SCHATZMANN VERLETZUNGSBEDINGT.

Die Schatzmann-Zwillinge Elias & Lukas wird man dieses Jahr wohl nicht mehr gemeinsam auflaufen sehen. Foto: Lang/BWF

Die Effizienz vor dem Tor bleibt weiter das große Manko des Sparkasse FC BW Feldkirch in dieser Meisterschaft. Zum mittlerweile dritten Mal in Folge blieb man in einem Pflichtspiel torlos und unterlag im Kellerduell dem FC Andelsbuch mit 0:2-Toren. Während dem Ex-Blau-Weißen Simon Walch zum optimalen Zeitpunkt die Führung gelang (42.), sorgte Pascal Kleber in Minute 82 für die Entscheidung der beiden Sorgenkinder der Liga.

Personal: Interimstrainer Sabri Vural musste im Andelsbuch-Gastspiel auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Seitenbandriss), Miljan Nikolic (Knieschwellung), Pascal Völkl (angeknackste Rippe) und Fabian Unterrainer (Nationalmannschaft) verzichten. Adrian Moosbrugger, Manuel Dolischka, David Klammer und Mert Erciyas wurden zur 1b-Kampfmannschaft beordert.

Spielverlauf: Sabri Vural schickte in seinem Vorarlbergliga-Trainerdebüt eine junge und offensiv ausgerichtete Mannschaft aufs Feld. Das Ziel war mit drei Punkten die Heimreise anzutreten sowie die leidige Auswärtsmisere zu beenden. Dabei gab’s gleich eine faustdicke Überraschung: Oliver Jakob (18) durfte als Innenverteidiger starten. Ein weiteres Ziel war es, ohne Gegentor zu bleiben. Die neu formierte Mannschaft begann gut und hielt die Wälder die meiste Zeit der Partie vom eigenen Kasten fern. Nach einer Viertelstunde schaffte es der Hausherr einmal, sich auf der rechten Angriffsseite durchzusetzen. Der Ball wurde auf den wieder genesenen Uelder Barbosa Mendes gelegt, welcher prompt abzog, jedoch konnte Oliver Jakob dem Ball noch die entscheidende Richtungsänderung geben. Die Andelsbucher probierten es in der Folge entweder mit Weitschüssen, die klar am Tor vorbeisegelten oder durch Flanken über die Flügel, die aber keinen Erfolg einbrachten. Die Montfortstädter tasteten sich immer mehr nach vorne und spielten sich einige gute Gelegenheiten heraus, die allesamt nicht von Erfolg gekrönt wurden. In der 25. Spielminute spielte Jonas Stieger einen perfekten Laufpass auf den 16-jährigen Jakob Lorenz, welcher am Ende eine gute Chance zur Führung ausließ. Der Youngster steckte nicht auf, gab zwei tolle Vorlagen, die aber vom Mitspieler knapp nicht erreicht wurden. Keine fünf Zeigerumdrehungen später setzte sich Samir Luiz Sganzerla auf der linken Seite gut durch und brachte das Leder flach und scharf in die Mitte. BW-Kapitän Lukas Schatzmann schaffte es allerdings nicht, den Ball aus 3 Meter Entfernung im Tor unterzubringen. Als alle dann mit einem torlosen ersten Durchgang rechneten, stand es dann doch 1:0 für die Heimischen. Ein Eckball wurde zunächst ins linke Außenfeld geklärt, von dort zog der Ex-Feldkircher Simon Walch nach rechts und traf mit seinem schwächeren rechten Fuß ins lange rechte Eck. Somit ging es mit einem 0:1-Rückstand von Seiten der Montfortstädter in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt wollten die Feldkircher das Kommando auf dem Platz übernehmen, um mindestens einen Zähler ins schöne Feldkirch mitzunehmen. Das probierte die junge Elf von Sabri Vural auch, die Hausherren kamen in den ersten 30 Minuten zu keiner Torchance, auf der Gegenseite häuften sich die Gelegenheiten. In Minute 55 spielten die Montfortstädter einen langen Ball auf Stürmer Necip Bekleyen, dabei verschätzte sich der Andelsbucher Schlussmann beim Herauslaufen. Anstatt am Torhüter vorbeizulaufen und den Ball ins verwaiste Tor einzuschieben, versuchte es der Stürmer mit einem Heber, der sich leider hinter dem Tor senkte. In weiterer Folge kam der Oberländer Traditionsverein zu weiteren Sitzern, die am Ende zu leichtfertig vergeben wurden. Der offensiven Ausrichtung geschuldet, kamen die Andelsbucher nun häufiger zu Kontergelegenheiten, welche von der neu formierten Abwehrkette gut verteidigt wurde, bis zur 82. Minute, wo Uelder Barbosa Mendes nach einem Konter an Nikola Pupovac zuerst seinen Meister fand, den nach vorne abprallenden Ball konnte Pascal Kleber sicher im Nachschuss unterbringen. Somit war die Partie im Bregenzerwald gelaufen.

Elias Schatzmann fällt lange aus.

Einen Tag nach der Niederlage die nächste Hiobsbotschaft: Elias Schatzmann wird die nächsten sechs Wochen der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung stehen können. Am Montag (10.09.2018) diagnostizierte Dr. Schenk beim Abwehrspieler einen Bruch am Schienbeinplateau. An dieser Stelle ergehen die besten Genesungswünsche an Elias!

STENOGRAMM: 9. Spieltag, 09.09.2018, 16.00 Uhr

FC Andelsbuch – Sparkasse FC BW Feldkirch 2:0 (1:0)

FC Andelsbuch: 1 Schneider; 2 Metzler M., 3 Kleber N., 5 Bechter, 8 Bär, 9 Theisen, 10 Mendes, 11 Walch, 17 Meusburger, 18 Metzler J., 19 Ribeiro.
Ersatz: 12 Bereuter – 7 Fink, 14 Kleber P., 15 Reumiller, 34 Halder.

Sparkasse FC BW Feldkirch: 1 Pupovac N. – 11 Schatzmann E., 16 Jakob, 24 Tarhan, 23 Sulejmanagic –  8 Erciyas K., 7 Stieger – 10 Schatzmann L., 17 Sganzerla, 12 Lorenz – 9 Bekleyen.
Ersatz: 22 Pupovac D. – 3 Eberscheg, 18 Soares, 19 Zengin, 20 Smakaj.

Wechsel: Reumiller für Ribeiro (72.), Kleber P. für Theisen (79.), Halder für Meusburger (84.) resp. Eberscheg für Tarhan (56.), Soares für Erciyas K. (68.), Smakaj für Sulejmanagic (85.).

Tore: 1:0 Walch (42.), 2:0 Kleber P. (82.).
Gelbe Karten: Bechter, Meusburger, Kleber N. resp. Lorenz, Sganzerla, Sulejmanagic.
Zuschauer: 300 im Bezeggstadion Andelsbuch.
Schiedsrichter: Zeljko Kojadinovic; Assistenten: Matthias Gächter, Philipp Gangl.

EINSTAND VON INTERIMSTRAINER SABRI VURAL IN ANDELSBUCH.

Als Spieler war Sabri Vural für seinen kämpferischen Einsatz berüchtigt, nun soll er die Blau-Weißen als Coach wieder in die Spur bringen. Foto: Paulitsch/VN

Nach der heftigen und inferioren 0:6-Schlappe vor eigenem Publikum, wartet mit dem Auswärtsspiel in Andelsbuch am Sonntag, den 09. September (Anpfiff: 16 Uhr) der nächste Prüfstein auf Lukas Schatzmann & Co. Beim Tabellenvorletzten und mit neuem Trainer soll endlich der so lang ersehnte Turnaround gelingen.

Vor Saisonbeginn hatte der FC Andelsbuch den Anspruch, um die ersten sechs Startplätze für die „Elite-Liga“ mitzuspielen. Nach sieben Spielen (die Wälder haben ein Spiel weniger ausgetragen) sieht die Realität allerdings ganz anders aus. Mit vier Punkten steht das Team des Deutschen Michael Pelko an der vorletzten Stelle der Vorarlbergliga-Tabelle. Dabei plagen die Bregenzerwälder Verletzungssorgen. So fehlt u. a. mit Sturmtank Uelder Barbosa eine große Stütze in der Offensive. Der Brasilianer erzielte allein in der abgelaufenen Spielzeit 18 Treffer für den Club. Wie auch der Sparkasse FC BW Feldkirch kassierte der FC Andelsbuch am vergangenen Spieltag eine hohe Niederlage. Bei Tabellenführer SC Röthis kamen die Wälder mit einem 0:5 gewaltig unter die Räder. Im Kellerduell vor den eigenen Fans will man nun aus der Misere finden.

Dies wollen auch die Montfortstädter, welche mit neuem Interimstrainer im Gepäck, zum wichtigen Pflichtspiel nach Andelsbuch reisen. Nach der Vertragsauflösung mit Timur Okatan feiert Sabri Vural seinen Einstand als BW-Cheftrainer. Der 34-jährige Lustenauer leitete zwei Trainingseinheiten, trichtete der Mannschaft die grundlegenden Tugenden wie Wille, Leidenschaft, Disziplin, Aggressivität oder auch Kampfgeist ein, was in den letzten Spielen arg verloren ging. Der Verein erhofft sich nun durch das Handeln auf der Trainerposition neue Impulse frei zu setzen.

Unsere Mannschaft braucht Euch BW-Fans jetzt mehr denn je: #Gemeinsam auf nach Andelsbuch!

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2018/2019 | 9. Spieltag
FC Andelsbuch – Sparkasse FC BW Feldkirch
Sonntag, 09.09.2018, 16.00 Uhr | Bezeggstadion Andelsbuch
Schiedsrichter: Zeljko Kojadinovic; Assistenten: Matthias Gächter, Philipp Gangl

UNGLÜCKLICHES 1:3 IM NACHBARSCHAFTSDERBY.

Jari Keijnemans stand zum zweiten Mal in dieser Saison zwischen den Pfosten der zweiten Garnitur, konnte die Niederlage in Sulz jedoch nicht verhindern. Foto: Sonderegger/BWF

Im siebten Bewerbsspiel dieser Saison musste Cheftrainer Sabri Vural zum ebenso vielten Mal eine neue Mannschaft aufbieten. Es setzte eine allerdings viel zu hohe und unverdiente 1:3-Niederlage gegen den direkten Kontrahenten und Mitaufsteiger FC Sulz 1b.

Personal: Die 1b-ler musste in Sulz auf Marko Coric (Urlaub) und Oliver Jakob (1. Kampfmannschaft) verzichten. Die Mannschaft wurde allerdings durch vier Kampfmannschaftsspieler (Adrian Moosbrugger, Manuel Dolischka, David Klammer und Mert Erciyas) sowie durch auch einen AKA U18-Spieler (Ahmet Resul Alkun) verstärkt.

Spielverlauf: Die Vural-Elf startet sehr gut auf dem Sportplatz Sulz, mit dem ersten Ballkontakt von Manuel Dolischka schlug dieser einen langen Ball genau auf David Klammer, allerdings konnte der Stürmer den Ball nicht im Tor verwerten. Die Feldkircher Jungs waren klar überlegen, jedoch schafften sie es nicht, die sich bietenden Chancen zu nutzen, es fehlte teilweise auch am letzten Pass. So kam es wie es kommen musste: In der 28. Minute schlugen die Sulner einen weiten Ball auf ihren Stürmer Emanuel Dornauer. Zwischen 1b-Torhüter Jari Keijnemans und Abwehrspieler Lukas Grass gab es Abstimmungsprobleme, sodass der Sulner als lachender Dritter das Geschenk annahm und die Führung besorgte. Dieser Gegentreffer spielte den Feldkircher „Fohlen“ nicht unbedingt in die Karten, das junge Team probierte gleich vom Anstoß weg für den Ausgleich zu sorgen, was aber im ersten Durchgang nicht mehr gelingen sollte. Zudem war Sabri Vural zum Handeln gezwungen, da Adrian Moosbrugger verletzungsbedingt noch vor dem Pausenpfiff vom Feld musste.

In der Halbzeitpause sprach der Trainer einige Sachen an, was er im zweiten Durchgang von seiner Elf sehen möchte. Es wurden einige tolle Chancen kreiert, mit dem Schönheitsfehler, diese leichtfertig vergeben zu haben. In der 61. Minute musste Cheftrainer Sabri Vural ein erneutes Mal aufgrund einer Verletzung einen Wechsel vollziehen wechseln und brachte Mert Erciyas ins Derby. Der Verteidiger startete nicht gerade gut in die Partie, keine zehn Minuten nach seiner Einwechslung ging er im Strafraum unglücklich in einen Zweikampf und verschuldete somit einen Elfmeter, den Michael Meusburger erfolgreich vom Punkt verwandelte. Nun warfen die Montfortstädter alles nach vorne, dass sie wenigstens noch zu einem Remis kamen. Dies klappte zum Leitragen des Chefcoachs wieder nicht, weil an diesem Tag der Ball einfach nicht in den gegnerischen Kasten wollte, obwohl genug Möglichkeiten vorhanden waren. In der 82. Minute führten die Heimischen einen Freistoß kurz aus und bestraften so die schlafmützige und ungeordnete Hintermannschaft mit dem dritten Gegentreffer. Wenigstens konnten die Feldkircher in Minute 91 noch den Ehrentreffer durch Mert Erciyas markieren, auch wenn es sich hierbei nur um Ergebniskosmetik handelte. Unter dem Strich gewann die effizientere Mannschaft aus Sulz das Derby, die wenige Möglichkeiten vorfanden und damit die Abschlussschwäche der Gäste somit bestrafte.

STENOGRAMM: 6. Spieltag, 08.09.2018, 17.00 Uhr

FC Sulz 1b – Sparkasse FC BW Feldkirch 1b 3:1 (1:0)

Sparkasse FC BW Feldkirch 1b: 1 Keijnemans – 3 Kraher, 6 Moosbrugger (40. Grass E.), 2 Grass L., 5 Karakoc – 13 Dolischka, 8 Alkun – 16 Rederer, 11 Sulejmanagic (58. Simmerle), 9 Klammer – Caliskan (Erciyas M.).

Tore: 1:0 Dornauer (28.), 2:0 Meusburger (73., Elfmeter), 3:0 Egger (82.), 3:1 Erciyas M. (91.).
Gelbe Karten: Dornauer, Schweighofer, Dobler, Meusburger resp. Karakoc, Rederer, Dolischka.
Zuschauer: 55 auf dem Sportplatz Sulz.
Schiedsrichter: Reinhard Holzknecht; Assistenten: Franz Salzger, Alois Donik.

VERTRAG AUFGELÖST: BLAU-WEISS UND TIMUR OKATAN BEENDEN ZUSAMMENARBEIT.

Die Vereinsleitung des Sparkasse FC BW Feldkirch und Cheftrainer Timur Okatan haben nach intensiven und guten Gesprächen entschieden, die gemeinsame Zusammenarbeit im gegenseitigen Einvernehmen per sofort zu beenden. Der bisherige 1b-Trainer Sabri Vural (Besitzer der UEFA-B-Lizenz) übernimmt die Leitung des Teams interimistisch.

Okatan hatte die 1. Kampfmannschaft des Sparkasse FC BW Feldkirch im Winter 2017 nach dem Abgang von Aufstiegstrainer Thomas Ardemani übernommen. Unter seiner Regie verbuchten die Montfortstädter mit einem stark verjüngten Team vier Siege, ein Unentschieden und 18 Niederlagen.

Der gesamte Verein bedankt sich an dieser Stelle herzlich bei Timur für seine geleisteten Dienste als U18-, 1b- sowie Kampfmannschaftstrainer und wünscht ihm sportlich wie auch privat weiterhin alles Gute und viel Erfolg.  

GALERIE: IM EIGENEN STADION VORGEFÜHRT.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © Mandi Lang

NACH 20 STARKEN MINUTEN FOLGTE DER UNTERGANG.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Necip Bekleyen konnte es einfach nicht fassen. Foto: Sonderegger/BWF

Ordentlicher Dämpfer für den Sparkasse FC BW Feldkirch in der 2. Englischen Woche! Gegen die SC Austria Lustenau Amateure, die mit keinem Profispieler angetreten waren, setzte es verdientes 0:6-Heimdebakel. Vor 233 Zuschauer verpassten es die Montfortstädter trotz zahlreicher Gelegenheiten in Führung zu gehen. So schlug es eben auf der Gegenseite ein, aber so richtig: Valendin-Alexandru Asiu eröffnete nach einer Viertelstunde den Torreigen für die Lustenauer Amateure. Ein kapitales Blackout ermöglichte den Stickern innerhalb von sechs Minuten vier Treffer zu erzielen und das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Feldkirch versuchte zwar im zweiten Durchgang den Schaden so gering wie möglich zu halten, bekam jedoch als Sahnehäubchen das sechste Gegentor eingeschenkt, was folglich auch der Endstand war.

Personal: Cheftrainer Timur Okatan musste in der 2. Englischen Woche auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Achillessehnenriss), Fabian Unterrainer (Nationalmannschaft) und Manuel Dolischka (Sperre) verzichten. David Klammer, Mert Erciyas, Nikola Pupovac und Pascal Völkl standen nicht im Aufgebot.

Spielverlauf: Die Lustenauer „Fohlen“ kamen nach drei gespielten Minuten durch den flinken Valendin-Alexandru Asiu zu einem Abschluss, bei dem Miljan Nikolic keine Probleme hatte. 60 Sekunden später hatten die Blau-Weißen eine Doppelchance für sich: Nach einer haarscharfen Hereingabe schlug erst Samir Luiz Sganzerla ein Luftloch, den abgewehrten Ball schlug Necip Bekleyen aus aussichtsreicher Position kläglich über den Kasten von Miemelauer (4.). Zuvor war Handalarm im Strafraum der Gäste von Seiten der Heimischen protestiert worden, als Lukas Schatzmanns chiper an die Hand seines Gegenspielers ging (3.). In weiterer Folge hatte Miljan Nikolic, der Schlussmann der Blau-Weißen, einiges zu tun. Erst fischte der Serbe einen Traumfreistoß von Gabryel Monteiro De Andrade aus der rechten Kreuzecke (9.), die daraus resultierende Ecke drückte ein Lustenauer per Kopf ins lange Eck, wo der Nikolic wiederholt sein ganzes Können aufbieten musste, um noch an den Ball zu kommen (10.). Zwei Minuten später hätte Necip Bekleyen das 1:0 erzielen müssen. Mit einem weiten Ball wurde der Stürmer auf die Reise geschickt, schoss den heranstürmenden Torwart ab, sodass die Kugel in Richtung Tor kullerte. Just in dem Moment, als das Spielgerät die Torlinie passieren wollte, klärte ein Gästespieler in höchster Not (12.). Ein Thiago-Zuspiel konnte Asiu aus 7 Metern zunächst nicht im Feldkircher Tor unterbringen, als dann nach einem Ballverlust der Heimischen eine Rechtsflanke auf ihn geschlagen wurde, konnte letztlich die Nummer 7 der Lustenauer Nikolic mit einem platzierten Kopfball überwinden (15.). In der 23. Spielminute probierte Samir Luiz Sganzerla einen Distanzschuss aus 18 Metern, welcher allerdings am Kasten vorbeisegelte. Kein Glück hatte Necip Bekleyen in der nächsten Feldkircher Szene, als dieser sich auf der linken Seite durchzusetzen vermochte, bei der finalen Ausführung zu sehr unter den Ball fuhr und damit die Möglichkeit verpuffte (27.).  Was sich dann ab der 35. Spielminute bei den Blau-Weißen abspielte, wissen wohl nur die Spieler selbst. Über mehrere Stationen ließ die Truppe von Björn Gasser den Ball schnell und flüssig in den eigenen Reihen laufen, der Ertrag dafür war ein blitzsauber herausgespieltes 0:2 von Gabryel Monteiro De Andrade (35.). Dies war dann der endgültige Knockout für die Okatan-Elf. Ohne jegliche Gegenwehr und völlig inferior erhöhten die Gäste schließlich bis auf 0:5 (!!!), und dies innerhalb von wenigen Minuten. Da kam die 15-minütige Spielunterbrechung gerade recht.

Nach der Pause verzeichneten die Blau-Weißen zwei Stieger-Schüsse aus relativ großer Entfernung, die nichts einbrachten (47./51.). Drei Minuten später war es abermals der Mittelfeldakteur, der für die wenigen Lichtblicke sorgte. Ein exzellent getretener Freistoß konnte vom Austria-Torwart sehenswert abgewehrt werden. Die im Anschluss getretene Ecke köpfte Samir Luiz Sganzerla unbedrängt direkt auf Miemelauer (54.). Dann wurde auf Seiten der Amateure Sandro Daradan ins Spiel gebracht (59.). Mit der ersten Ballberührung sorgte der frühere Nachwuchsspieler des FC RW Rankweil für das 0:6, in dem er an der halben Hintermannschaft mit viel Tempo vorbeizog (60.). Im Waldstadion hörte man eine Stecknadel fallen. Es war Miljan Nikolic, der unter heftigen Schmerzen spielte, zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel, denn der Serbe im Kasten der Montfortstädter kratzte beispielsweise einen Thiago-Freistoß grandios aus der linken Torwartecke (76.). Auch in der 85. Spielminute war er auf dem Posten, als Asiu frei vor ihm auftauchte. Schiedsrichter Winsauer hatte schließlich nach exakt 90 Minuten Erbarmen mit den gebeutelten Feldkirchern, die mit hängenden Köpfen vom Platz schlichen.

STENOGRAMM: 8. Spieltag, 05.09.2018, 18.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – SC Austria Lustenau Amateure 0:6 (0:5)

Sparkasse FC BW Feldkirch: 26 Nikolic – 11 Schatzmann E., 3 Eberscheg, 4 Moosbrugger, 20 Smakaj –  24 Tarhan, 17 Sganzerla – 10 Schatzmann L., 7 Stieger, 23 Sulejmanagic – 9 Bekleyen.
Ersatz: 1 Pupovac D. – 8 Erciyas K., 13 Lorenz, 18 Soares, 19 Zengin.

SC Austria Lustenau Amateure: 1 Miemelauer; 4 Gjergjaj, 7 Asiu, 8 Basic, 9 Soares, 10 Thiago, 13 Wund, 14 Andrade, 16 Aktas, 20 Da Silva, 22 Fidan.
Ersatz: 12 Hagen – 11 Dragositz, 15 Hartmann, 18 Daradan, Smoljanovic.

Wechsel: Zengin für Smakaj (52.), Erciyas K. für Stieger (55.), Soares für Sulejmanagic (83.) resp. Smoljanovic für Fidan (55.), Daradan für Aktas (59.), Dragositz für Da Silva (70.).

Tore: 0:1 Asiu (15.), 0:2 Andrade (35.), 0:3 Asiu (37.), 0:4 Da Silva (40.), 0:5 Asiu (41.), 0:6 Daradan (60.).
Gelbe Karten: – / Basic.
Zuschauer: 233 im Waldstadion Gisingen.
Schiedsrichter: Matthias Winsauer; Assistenten: Baris Kaya, Zekeriya Yilmaz.

BW EMPFÄNGT AUSTRIA AMATEURE ZUM „FEIERABENDSPIEL.“

Das letzte Aufeinandertreffer im eigenen Wohnzimmer entschieden die Blau-Weißen klar für sich. Foto: Lang/BWF

Straff und dicht ist aktuell der Matchplan des Sparkasse FC BW Feldkirch und auch der anderen Vorarlberg- und Landesliga-Mannschaften. Beinahe im Vier-Tages-Rhythmus folgt das eine Pflichtspiel dem anderen. Im Rahmen der 2. Englischen Woche machen die SC Austria Lustenau Amateure in der Montfortstadt Halt. Die Begegnung gegen die Sticker wird am Mittwoch (05.09.2018) um 18 Uhr angepfiffen.

Der kommende Gegner der Blau-Weißen ist immer schwer einzuschätzen. Die „Wundertüte“ der Liga kann neben dem Grundkader auch auf eine gewisse Anzahl von Profispieler zurückgreifen. Ob überhaupt welche für das Gastspiel in Feldkirch in Frage kommen, wird man erst vor Anpfiff erfahren. Jedenfalls rangieren die Grün-Weißen aus Lustenau an der 6. Stelle der Vorarlbergliga-Tabelle. Nachdem in der Saison 2019/2020 die „Elite-Liga“ kommen wird, wollen die Sticker einen der heiß begehrten Aufstiegsplätze ergattern. Das Team von Trainer Björn Gasser ist gespickt mit jungen, talentierten Kickern aus dem eigenen Nachwuchs, die den Sprung ins Profitum erreichen wollen. Auf der einen Seite verließ Torjäger Burhan Yilmaz den Verein in Richtung SC Röthis, andererseits kehrte mit Thiago De Lima Silva (vom FC Bizau) ein mehr als adäquater Ersatz ins Reichshofstadion zurück. Auch Ex-BW-Kapitän und Eigenbauspieler Tobias Ritter schloss sich zur neuen Spielzeit der Austria an, verletzte sich allerdings am ersten Spieltag schwer, sodass „Tobi“ gegen seinen Stammverein nicht auflaufen kann. Von Seiten des Sparkasse FC BW Feldkirch wünschen wir Tobias eine rasche Genesung  sowie eine baldige Rückkehr auf den Rasen.

Eine Trotzreaktion zeigten die Blau-Weißen im Auswärtsspiel beim Tabellenführer Dornbirner SV. Zwar ging das Match verloren, doch im Gegensatz zur Cup-Partie waren gute Ansätze zu erkennen, die Mut machen. So hofft man im Lager der Montfortstädter, dass diese am Mittwoch nochmals abgerufen werden können, um den so erhofften zweiten Pflichtspielsieg einzufahren. Cheftrainer Timur Okatan wird gegen Lustenau abermals nicht aus dem Vollen schöpfen können, fehlen neben den Langzeitverletzten weiters Kaan Erciyas und Manuel Dolischka.

Spielsponsor Orion Versand aus Feldkirch hofft nach dem Spiel auf ein erfolgreiches Spiel anstoßen zu dürfen.

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2018/2019 | 8. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – SC Austria Lustenau Amateure
Mittwoch, 05.09.2018, 18.00 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter: Matthias Winsauer; Assistenten: Baris Kaya, Zekeriya Yilmaz

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »