Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Seite 2 von 60

Galerie: Das 1b-Stadtderby ging an Altenstadt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © Dominique Sonderegger

Montfortstädter Anfangsblackout bitter bestraft.

Gegen abgebrühte Bregenzer fanden die Blau-Weißen keine Mittel. Foto: Sonderegger/BWF

Im letzten Heimspiel des Jahres fasste der Sparkasse FC BW Feldkirch eine herbe 1:4 (1:3)-Niederlage gegen den auf dem besten Wege befindlichen Herbstmeister SC SW Bregenz aus. Dabei nutzten die Hauptstädter ein kollektives Mannschaftsversagen in den ersten 12 Spielminuten gnadenlos aus und eilten durch den Doppelpack des Brasilianers Matheus Jose Teodozo De Lima (7., 12.) und Dennis Kloser (6.) früh im Städteduell davon. Die Blau-Weißen konnten zwar den Spielstand mit dem wundervoll getretenen Freistoß von Mircea Erciu (45.) verkürzen, doch den Schlusspunkt in einer weitestgehend offenen Begegnung markierten wiederum die Bregenzer in Person von Nenad Krstic (87.). Für den Aufsteiger setzte es mit damit die dritte Heimniederlage der laufenden Meisterschaft.

Spielverlauf: Nachdem die Ardemani-Elf mit erheblichen Verletzungsproblemen im Vorfeld zu kämpfen hatte, musste der deutsche Übungsleiter gegen sein Ex-Team vom Bodensee darüber hinaus auf seinen etatmäßigen Kapitän Stefan Plut, der in Niederösterreich weilte, verzichten. Damit waren die Montfortstädter wiederum zu Änderungen in der Startformation gezwungen und Lucas Alves Gomes nahm die Position des schmerzlich vermissten Spielführers ein. Auch auf der Torwartposition war Thomas Ardemani gezwungen zu wechseln. Sommerzugang Armin Tuhcic kam zu seinem zweiten Saisoneinsatz für den Sparkasse FC BW Feldkirch. Das Städteduell war erst wenige Minuten alt, da bekamen die Heimischen ein nicht zu pfeifendes Foul gegen sich ausgesprochen. Mit etwas Glück fand der folgende Kloser-Freistoß, welcher leicht abgefälscht wurde, den Weg ins Feldkircher-Tor (6.). Danach nahm das Unheil im Waldstadion seinen Lauf. Nur 60 Sekunden später rollte über die linke Seite der nächste Bregenzer-Angriff über Simon Thurner, dem es gestattet war, völlig unbedrängt zu flanken. Die präzise Hereingabe köpfte Matheus Jose Teodozo De Lima wuchtig unter die Latte und besorgte den zweiten Treffer für den SC SW Bregenz an diesen Fußballnachmittag (7.) – die Blau-Weißen restlos bedient. Doch das war nicht alles: Abermals ließ man die Unterländer schalten und walten. Eine Rechtsflanke konnte der Deutsche in Reihen der Hauptstädter, Marcel Riedeberger, zunächst aus acht Metern nicht im Tor unterbringen. Der unkontrollierbare Ball drückte Matheus Jose Teodozo De Lima im Nachschuss über die Torlinie und ließ dabei seinen Doppelpack folgen (12.). Ein gewaltiger Nackenschlag für die Heimischen, die in weiterer Folge die Horroranfangsphase abschüttelten und den Bregenzer zusehends Paroli boten. Es dauerte dennoch bis zur 45. Spielminute, bis die Blau-Weißen ein Tor bejubeln durften. Mircea Erciu drehte einen ruhenden Ball gefühlvoll um die Mauer und ließ dem Gästetorwart Marceta keine Abwehrmöglichkeit. Danach pfiff Schiedsrichter Muxel zur Pause und entließ die Mannschaften in die Katakomben.

Nach Wiederanpfiff gaben die Montfortstädter den Ton an und versuchten mit der Brechstange den Anschlusstreffer zu markieren, doch die Angriffsbemühungen wurden seitens der Bregenzer früh unterbunden. Später im Spiel drosch Mircea Erciu von der rechten Seite einen Freistoß scharf auf den zweiten Pfosten, wo Marcel Riedeberger in höchster Not zur Stelle war und für den geschlagenen Marceta rettete (79.). Die Unterländer ließen im weiteren Verlauf der Begegnung wenig bis gar nichts mehr zu und vermochten es die Montfortstädter vom eigenen Gehäuse fernzuhalten. Der Tabellenführer agierte abgebrüht, kam in der Schlussphase zum nächsten Treffer. Marcel Riedeberger bewies Übersicht, ließ mit einem perfekten Zuspiel den vormaligen Profi Julian Rupp auf der rechten Seite durchmarschieren, dessen zielgenaue Hereingabe köpfelte Edeljoker Nenad Krstic ins linke Eck (87.). Die Blau-Weißen konnten dem Drei-Tore-Rückstand in den letzten Minuten nichts mehr entgegensetzen und verloren das letzte Heimspiel des Jahres mit 1:4.

Angstgegner Altenstadt siegreich im Stadtderby.

Die zweite Garnitur des Sparkasse FC BW Feldkirch kann einfach nicht gegen den Stadtrivalen aus Altenstadt gewinnen. Nach zwei Niederlagen aus der Vorsaison, kam mit der 0:2-Pleite am vorletzten Spieltag der 4. Landesklasse ein weiterer negativer Höhepunkt hinzu. Nicht nur das, verlor die Okatan- und Klammer-Truppe die Tabellenspitze an das punktegleiche Sulner 1b, die dank des besseren Torverhältnisses noch vor den Blau-Weißen im Endklassement steht. Im letzten Pflichtspiel des Jahres muss ein Sieg beim DSV 1b her, um die Chance zu wahren, die Herbstkrone nach Feldkirch zu lotsen.

STENOGRAMM: 14. Spieltag, 28.10.2017, 15.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – SC SW Bregenz 1:4 (1:3)

Sparkasse FC BW Feldkirch: Tuhcic – Eberscheg, Reiner, Gomes, Rederer K. (86. Risovic) – Schatzmann L.,  Sarc, Erciu, Stieger (74. Ariel) – Romagna (82. Erciyas), Majetic.

SC SW Bregenz: Marceta; Sen, Jasari (77. Palta), Rupp, Zizi, Kloser, Machado De Oliveira, Thurner, Riedeberger, Dervisevic (66. Alibabic), Teodozo De Lima (74. Krstic).

Tore: 0:1 Kloser (6.), 0:2 Teodozo De Lima (7.), 0:3 Teodozo De Lima (12.), 1:3 Erciu (45.), 1:4 Krstic (87.).
Gelbe Karten: Schatzmann L., Romagna resp. Alibabic.
Zuschauer: 450 im Waldstadion Gisingen.
Schiedsrichter: Muxel; Zeferino de Oliveira, Petrovic.

Tabellenführer Bregenz zu Gast.

Beim letzten Aufeinandertreffen im Waldstadion (im Bild Ex-BW-Stürmer David Daros) teilten sich die Mannschaften freundschaftlich die Punkte. Foto: Lang/BWF

Zum letzten Heimspiel des Jahres empfängt der Sparkasse FC BW Feldkirch am Samstag, den 28. Oktober 2017 den einstigen Bundesligisten SC SW Bregenz. Gegen die Hauptstädter möchten die Blau-Weißen den treuen BW-Anhängern ein Topspiel abliefern und im eigenen Wohnzimmer dem Leader den Schneid abkaufen. Ankick der Partie ist um 15 Uhr. Im Vorspiel kommt es zum reinen Feldkircher Stadtderby der 1b-Teams von BW und TSV.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt reisen als Tabellenführer nach Feldkirch, wollen mit einem Sieg einen wichtigen Schritt zur Herbstmeisterschaft setzen. Mit sieben Siegen, vier Unentschieden und zwei Niederlagen dürfen sich die Schwarz-Weißen auch berechtigte Hoffnungen machen. Nach elf ungeschlagenen Spielen in Folge, kam der SW-Motor zuletzt in Wolfurt ins Stocken und man musste sich erst zum zweiten Mal in dieser Saison geschlagen geben. Im Sommer waren die Bodenseestädter auf dem Transfermarkt nicht untätig und erwarben mit Danilo Gil Machado De Oliveira und Matheus Jose Teodozo De Lima zwei Brasilianer, die jeweils in der Abwehr und im Angriff für Glanzpunkte sorgen sollen. Ergänzt wurde die Einkaufstour mit Rückkehrer Dennis Alibabic und Torjäger Nenad Krstic, der einst in Götzis für Tore am Fließband sorgte und auch ein „Feldkirch-Kenner“ ist, stand der bullige Stürmer für die BW-Lokalrivalen TSV Altenstadt und SC Tisis auf dem Feld. Den größten Coup landete der ehemalige Bundesligist allerdings mit der Verpflichtung von Michael Baur als neuen Cheftrainer. Der gebürtige Innsbrucker, der viermal Österreichischer Meister wurde (3 x FC Tirol Innsbruck, 1 x FC Swarovski Tirol) und auch 42 Einsätze für das Österreichische Nationalteam (566 Spiele in der Österreichischen Bundesliga) für sich verbuchen konnte, schlug seine Zelte nach seinen Stationen bei der U21 von Österreich und LASK Linz (jeweils Co-Trainer) sowie Anif und Grödig (Cheftrainer) in Bregenz auf.  Mit dem Tiroler wollen die Hauptstädter die Rückkehr in die Regionalliga realisieren.

Auch die Montfortstädter benötigen jeglichen Zähler, um sich vom vorletzten Tabellenplatz zu lösen. Das tolle 1:1-Remis beim FC Höchst war eine erste Duftmarke, diese soll gegen Bregenz seine Fortsetzung finden. Obwohl personell arg gebeutelt, möchten die Montfortstädter das letzte Heimspiel in diesem Jahr für sich entscheiden. „Bregenz ist eine Spitzenmannschaft in der Vorarlbergliga, das zeigt auch ihre Tabellenposition. Doch auch sie sind verwundbar, das hat der letzte Spieltag gezeigt. Wir werden bis zur letzten Minute fokussiert in dieses letzte Heimspiel gehen und alles möglich versuchen, die Punkte in der heimlichen Landeshauptstadt zu behalten“, gibt Stürmer Alem Majetic die Richtung vor. Wie bereits erwähnt sind etliche Spieler beim Oberländer Traditionsverein angeschlagen, darunter gehört auch Torwart Miljan Nikolic, den es letzten Sonntag im Rheinaustadion erwischt hat. Ob der Serbe am Samstag im Tor stehen wird, entscheidet sich am Spieltag. Wenn man die letzten Vergleiche gegen den SC SW Bregenz heranzieht, kann von einem knappen Spielausgang ausgegangen werden. Drei Partien endeten nämlich 2:1, zwei Duelle 2:2 und ein Pflichtspiel 1:1.

KSW Elektro- und Industrieanlagenbau GmbH in Feldkirch wünscht Blau-Weiß im letzten Heimspiel des Jahres viel Glück und drei Punkte.

Offene Rechnung im Stadtderby.

Die 1b-Kampfmannschaft, welche am vergangenen Spieltag erfolgreich auf Tabellenplatz Eins kletterte, hat im Vorspiel im Feldkircher Stadtderby den Lokalrivalen aus Altenstadt zu Gast. Dabei haben die Schützlinge von Timur Okatan und Oliver Klammer eine offene Rechnung mit dem Stadtnachbarn zu begleichen. Denn die letzten beiden Aufeinandertreffen  konnten die Altenstädter in deren Aufstiegssaison für sich entscheiden. Will das TSV 1b noch ein Wörtchen um den ersten Platz in der Herbstrunde mitreden, ist ein Sieg im Waldstadion schon fast Pflicht. Auf der anderen Seite könnte bei einem Sieg und einer zeitgleichen Niederlage des Sulner 1b-Teams der Herbsttitel gefeiert werden. Einem tollen und rassigen Stadtderby steht nichts mehr im Wege. Spielbeginn ist um 12.30 Uhr!

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2017/2018 | 14. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – SC SW Bregenz
Samstag, 28.10.2017, 15.00 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter-Trio: Muxel; Zeferino de Oliveira, Petrovic

4. Landesklasse 2017/2018 | 12. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch 1b – TSV Altenstadt 1b
Samstag, 28.10.2017, 12.30 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter-Trio: Petrovic; Yilmaz, ?

Plut & Co. entführen Punkt aus Rheinaustadion.

Alem Majetic besorgte die Führung in Höchst. Foto: Lang/BWF

Die Blau-Weißen haben sich nach der 1:4-Schmach aus der Vorwoche rehabilitieren können. Das Team von Trainer Thomas Ardemani erkämpfte sich vor 200 Zuschauern im Rheinaustadiuon beim Tabellenvierten FC Höchst ein 1:1-Remis. Zwar erwischten die Hausherren den besseren Start, doch die Montfortstädter wurden immer besser. Dank einer fantastischen Einzelleistung durch Alem Majetic (26.) ging es auch mit einer Führung in die Kabine. Diese wurde mit dem Elfmetertor von Aleksandar Umjenovic (52.) egalisiert.

Spielverlauf: Der Sparkasse FC BW Feldkirch reiste mit großen Personalsorgen nach Höchst, dennoch versteckten sich die Blau-Weißen nicht und gingen mutig ins Gastspiel. Nach vorsichtigem Abtasten übernahmen die favorisierten Höchster das Kommando auf dem Platz, auch weil sich das Team des deutschen Übungsleiters zurückzog und aus einer gesicherten Abwehr heraus das Angriffsspiel forcierte. So boten sich den Montfortstädtern zwei Halbchancen, die nicht den gewünschten Ertrag einbrachten. Mit Fortdauer der Begegnung erhöhten die Hausherren stetig den Druck, kamen allerdings in drei Situationen nicht am überragenden Miljan Nikolic vorbei. Bei der letzten Großtat verletzte sich der Serbe, biss jedoch auf die Zähne und spielte weiter. In Minute 26 servierte Jonas Stieger einen langen Ball auf Alem Majetic, der erstmals im Startaufgebot von Thomas Ardemani gestanden war. Das 25-jährige Eigengewächs nahm das Spielgerät mit dem Rücken zum Tor an, ließ seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung  wie angewurzelt stehen, gewann auch den nächsten  Zweikampf und versetzte dem letzten Höchster einen Beinschuss. Als Sähnehäubchen platzierte der Stürmer maßgeschneidert das Leder ins lange Eck zum umjubelten Führungstreffer. Nach dieser tollen Einzelleistung trauten sich die Montfortstädter mehr zu, konnten damit das Spiel weitestgehend  bis zur Pause offener gestalten und gingen mit dem knappen Vorsprung zum verdienten Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Höchster das Geschehen auf dem Rasen und kamen relativ prompt zu einem irrwitzigen Strafstoß. Emanuel Reiner spielte offensichtlich gegen Maurice Wunderli den Ball, für den Schiedsrichter war dies allerdings Grund genug, um auf Foul zu entscheiden. Vor der Ausführung folgte der nächste Nackenschlag für den Sparkasse FC BW Feldkirch. Armin Tuhcic musste den angeschlagenen Miljan Nikolic im Tor der Feldkircher ersetzen und sich völlig kalt dem ruhenden Ball gegenüberstellen. Der 24-jährige Liechtensteiner erriet zwar die richtige Ecke, doch gegen den exakten Schuss war der Torhüter machtlos (53.). Die Höchster, die das Spielgeschehen bestimmten, bissen sich an der Abwehr der Blau-Weißen in einigen Gelegenheiten zunehmend die Zähne aus. Die Montfortstädter auf der Gegenseite versuchten über Konter gefährlich zu werden. Mit zwei heiklen Aktionen mussten sich die beiden Mannschaften auseinandersetzen: Zunächst hatte der Oberländer Traditionsverein bei einem vermeintlichen Abseitstor, welches  wohl bei näherer Betrachtung regulär gewesen wäre, das nötige Glück auf seiner Seite und in einer anderen strittigen Szene bekam ein Gelb-Schwarzer die Kugel an die Hand, der Unparteiische ließ jedoch weiterspielen. Auch ein robuster Schupser an Kevin Rederer blieb von Schiedsrichter Crnkic ungeahndet. Zum Schluss kam auch noch ein wenig Pech dazu, da Luca Romagna wenige Minuten vor dem Abpfiff aus fünf Metern ans Aluminium köpfte. So blieb es beim leistungsgerechten Remis im Rheinaustadion.

Spätes Zengin-Tor lässt 1b von der Spitze jubeln. 

Einen Last-Minute-Sieg erreichte die 1b-Kampfmannschaft in Mellau. Nachdem die Konkurrenz schwächelte, wäre bei einem Sieg nach 90 Minuten die Tabellenführung fest in Feldkircher Hand. Lange Zeit sah es jedoch nach einer Punkteteilung im Bregenzerwald aus, bis Kay Zengin in Minute 88 sein Team zur Tabellenführung schoss und damit seinen Mannschaftskollegen ein freudiges Wochenende bescherte.

STENOGRAMM: 13. Spieltag, 22.10.2017, 15.00 Uhr

FC Höchst – Sparkasse FC BW Feldkirch 1:1 (0:1)

FC Höchst: Nagel; Hämmerle, König, Demir, Umjenovic, Plankensteiner, Meier, Authried (72. Keck), Blum, Wunderli, Gasovic (83. Spahiu).

Sparkasse FC BW Feldkirch: Nikolic (52. Tuhcic) – Eberscheg, Reiner, Plut – Rederer K.,  Sarc, Erciu, Stieger (59. Schatzmann L.), Gomes – Romagna, Majetic (92. Ariel).

Tore: 0:1 Majetic (26.), 1:1 Umjenovic (52., Elfmeter).
Gelbe Karten: König, Meier resp. Erciu, Gomes, Majetic, Rederer K..
Zuschauer: 200 im Rheinaustadion Höchst.
Schiedsrichter: Crnkic; Bode, Silva-Dominguez.

Gegen die Spitzenteams bestehen.

#Gemeinsam (im Bild Jonas Stieger und Emanuel Reiner) soll dem Favoriten Höchst ein Bein gestellt werden. Foto: Lang/BWF

Drei Spiele sind noch in der Herbstrunde 2017 noch zu bestreiten. Auf den Sparkasse FC BW Feldkirch wartet in den verbleibenden drei Runden eine Mammutaufgabe. Mit dem FC Höchst, SC SW Bregenz und dem Dornbirner SV steht niemand geringes als das Spitzentrio den Montfortstädtern gegenüber. Nicht nur das, werden alle drei Teams zum engeren Favoritenkreis um den Meistertitel ausgemacht. Den Beginn macht das Auswärtsspiel beim FC Höchst am Sonntag, 22. Oktober 2017 um 15 Uhr.

Die Höchster feiern am Sonntag zwar eine Törggele-Partie, doch der Sparkasse FC BW Feldkirch ist nicht zum „Törggelen“ gekommen, wollen beim aktuellen Tabellenvierten viel mehr bestehen. Die Elf aus dem Rheinaustadion wird für die Ardemani-Elf ein äußerst unangenehmer Gegner. Die Höchster starteten fulminant in die neue Spielzeit und mussten erst am 9. Spieltag die ersten volle Punktezahl an den Kontrahenten abgeben. Die Offensive um Neuzugang Maurice Wunderli (9 Tore bisher), Aleksandar Umjenovic und Danijel Gasovic gehört zu den besten der gesamten Liga. Leicht wird das Unterfangen für die Montfortstädter also nicht, beim Team von Ex-Profi Bernhard Erkinger (7 Bundesliga- und 141 Zweitligaspiele), Zählbares nach Feldkirch mitzunehmen.

Nicht gerade vom Glück verfolgt sind die Blau-Weißen, wenn man auf die lange Verletztenliste blickt. Mit Pascal Rederer, Tobias Ritter, Elias Schatzmann, Baloteli und Furkan Yildiz können nicht weniger als fünf Spieler für den Traditionsclub im Jahr 2017 auflaufen, was für Coach Ardemani das Unterfangen „Vorarlbergliga“ noch schwieriger macht. Zudem sind noch einige Akteure angeschlagen, beißen jedoch mannschaftsdienlich auf die Zähne, um ihren Verein bestmöglich auf dem Rasen zu unterstützen. Das ernüchternde 1:4 aus der Vorwoche wurde in der aktuellen Trainingswoche aufgearbeitet und es wurde an einigen Schrauben kräftig gedreht. Ob dieses gegen die Spitzenteams fruchtet, bleibt abzuwarten, aber an der Einstellung und dem Einsatz sollte es nicht mangeln.

Okatan-Elf will zurück auf Platz 1.

Für die 1b-Kampfmannschaft von Sparkasse FC BW Feldkirch ist das Gastspiel beim FC Mellau am Sonntag, 22. Oktober ein wichtiges. Da die Konkurrenz (Sulz 1b spielte Remis, Altenstadt 1b verlor) schwächelte, könnten die Okatan- und Klammer-Schützlinge mit einem vollen Erfolg vorbeiziehen und die anvisierte Tabellenführung wieder ihr Eigen nennen. Mit diesem Ziel geht die zweite Garnitur um 15 Uhr im Tannenstadion Mellau ins Spiel und kehrt mit hoffentlich drei Punkten ins Waldstadion zurück.

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2017/2018 | 13. Spieltag
FC Höchst – Sparkasse FC BW Feldkirch
Sonntag, 22.10.2017, 15.00 Uhr | Rheinaustadion Höchst
Schiedsrichter-Trio: Crnkic; Bode, Silva-Dominguez

4. Landesklasse 2017/2018 | 11. Spieltag
FC Mellau – Sparkasse FC BW Feldkirch 1b
Sonntag, 22.10.2017, 15.00 Uhr | Tannenstadion Mellau
Schiedsrichter-Trio: Lucic; Halder S., Halder K.

Galerie: 1b bleibt der Spitze auf den Fersen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © Dominique Sonderegger

Galerie: Gebrauchter Nachmittag im Sechs-Punkte-Spiel.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © Dominique Sonderegger

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »