Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Seite 2 von 86

GALERIE: UNGLÜCKLICHER HEIMABSCHLUSS IM NEUEN TRIKOT.

Fotos: © Mandi Lang

ANGSTGEGNER ENTFÜHRT GLÜCKLICH DREI PUNKTE.

Die Heimelf hatte ein spielerisches Übergewicht, konnte allerdings daraus kein Kapital schlagen. Foto: Lang/BWF

Viel hatte sich die junge Mannschaft beim finalen Aufgalopp vor eigenem Publikum vorgenommen, am Ende stand eine knappe und bittere Niederlage im Waldstadion zu Buche. Der Sparkasse FC BW Feldkirch musste sich letztlich als bessere Mannschaft dem Angstgegner FC Alberschwende knapp 0:1 geschlagen geben. Das Tor des Tages fiel durch Julian Maldoners direkt verwandelten Freistoß (51.).

Personal: BW-Cheftrainer Sabri Vural musste im letzten Heimspiel des Jahres auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Achillessehnenriss), Elias Schatzmann (Schienbeinplateaubruch), Adrian Moosbrugger (Leistenprobleme), Necip Bekleyen (Gelbsperre), Nikola Pupovac (angeschlagen), Marko Coric (Urlaub), Mert Erciyas (Arbeit) und Ahmet Tarhan (Weiterbildung) verzichten.

Spielverlauf: Vor Spielbeginn bedankte sich der Sparkasse FC BW Feldkirch bei Herrn Manfred Ammann, Niederlassungsleiter der Firma Biedenkapp Stahlbau GmbH aus Wangen im Allgäu, für das großzügige Trikotsponsoring. Mit dem neuem Arbeitsoutfit legten die Heimischen einen forschen Start hin. Jonas Stieger prüfte bereits nach wenigen Minuten Manuel Willam im Gästetor. Seinen halblinks vorgetragenen Freistoß aus 15 Metern konnte der Schlussmann seitlich wegfausten (3.). Die Anfangsphase gehörte ausschließlich dem Team von Sabri Vural. Die Blau-Weißen machten die Mitte dicht, um die zweiten Bälle der Wälder zu kontrollieren und kamen dabei selbst zu Chancen. Die nächste Gelegenheit für den Oberländer Traditionsverein bot sich, als Oliver Jakob auf der rechten Seite auf Höhe der Grundlinie eine butterweiche Flanke in den Rückraum zu Lukas Schatzmann schlug. Der Feldkircher Spielführer nahm die Hereingabe volley, die Kugel zischte zum Leitragen des Kapitäns aber hauchdünn übers Tor (8.). Nach einer Viertelstunde hätten die Gäste beinahe ein Durcheinander in der Abwehr bestraft, doch Scott Eberscheg war Herr der Lage, drosch das Leder im letzten Augenblick resolut aus dem Gefahrenbereich (15.). In der 32. Spielminute kam Jan Gmeiner auf links frei zum Flanken. Seine Vorlage erreichte am zweiten Pfosten Semih Dönmez, dessen Kopfball parierte Miljan Nikolic sehenswert ins Tor-Aus. Die daraus resultierende Ecke landete nach einem verunglückten Abwehrversuch bei Esref Demircan, welcher aus 8 Metern die Kugel an die Latte setzte (33.). Beinahe im Gegenzug hätte die Heimelf auf der anderen Seite für die Führung sorgen können, wäre man sich nicht selber im Wege gestanden. Lukas Schatzmann schickte Jonas Stieger per Lochpass. Der Mittelfeldmann chipte das Spielgerät daraufhin in den Sechzehner, wo Oliver Jakob bereits lauerte, die Kugel aber nicht richtig traf, sodass Lukas Schatzmann unverhofft ans Leder kam und seitlich hineinlief. Samir Luiz Sganzerla war dem Spielführer jedoch zuvor gekommen und nahm diesem unbewusst die sichere Einschussmöglichkeit vom Fuß (35.). Es sollte das letzte Highlight einer kurzweiligen Spielhälfte sein.

Die erste Möglichkeit des FCA nach Wiederanpfiff führte schließlich zur spielentscheidenden Aktion. Der in der Halbzeit ins Spiel gebrachte Julian Maldoner schlenzte eine Standardsituation aus halblinker Position an Freund und Feind flach ins lange Eck (51.). Vier Minuten danach enteilte Jan Gmeiner auf der linken Außenbahn seinem zugeteilten Gegenspieler, brachte eine Hereingabe scharf nach innen, die Miljan Nikolic im Nachfassen sicher kontrollierte (55.). Eine Stieger-Ecke köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Fabian Unterrainer knapp über den Kasten (59.). Nun hatten die Heimischen deutlich mehr Spielanteile, ließen die Wälder kaum mehr zur Entfaltung kommen und schnürten den Regionalliga-Absteiger in die eigene Hälfte ein. So konnte sich Samir Luiz Sganzerla erfolgreich im Sechzehner durchtanken und einen Schuss aus linker Position aufs Tor abgeben. Die Kugel wurde vom Schlussmann an die Latte abgewehrt, von wo aus sie wieder zurücksprang. Lukas Schatzmann sprang in Richtung des Abprallers, wurde beim Versuch von einem Wälder voll am Knie getroffen, sodass dieser zu Boden fiel (69.). Der Unparteiische griff dabei nicht zur Pfeife. Wenig später fand der Rechtsfuß die nächste Gelegenheit vor, dessen 14-Meter-Schuss stellte Manuel Willam vor keine größeren Probleme (70.). Nun wankten die Bregenzerwälder merklich, fielen in der Folge freilich nicht. Abermals war es Sganzerla, der sich mit etwas Ballglück eine tolle Möglichkeit erkämpfte, letztlich aber keinen Druck hinter den Abschluss bekam. Einen 18-Meter-Fernschuss des 33-jährigen Italo-Brasilianer konnte Willam zur Seite abwehren (75.). Die Hausherren liefen in weiterer Folge aggressiv und mit hohem Tempo an, die Bregenzerwälder stemmten sich mit allem was sie hatten dagegen und brachten schlussendlich den knappen Vorsprung mit dem nötigen Glück über die Zeit.

Wichtiger Erfolg im Kellerduell.

Nach drei Niederlagen in Folge beendete die 1b-Kampfmannschaft imposant die Negativserie, schlug arg personell geschwächt im Kellerduell die zweite Garnitur des FC Götzis verdientermaßen 5:2 und verschaffte sich damit etwas Luft zum Tabellenende. Die Tore besorgten David Klammer (2), Elvis Sulejmanagic, Ridvan Yavuz und Jan Smakaj.

STENOGRAMM: 18. Spieltag, 03.11.2018, 14.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Alberschwende 0:1 (0:0)

Sparkasse FC BW Feldkirch: 26 Nikolic – 13 Jakob, 3 Eberscheg, 6 Unterrainer, 19 Zengin, 15 Karakoc –  18 Soares, 7 Stieger, 23 Sulejmanagic, 10 Schatzmann L. – 21 Sganzerla.
Ersatz: 1 Keijnemans – 8 Erciyas K., 12 Lorenz, 14 Klammer, 20 Smakaj.

FC Alberschwende: 1 Willam; 2 Küer, 3 Berlinger, 4 Ilmer, 7 Sohm C., 8 Gmeiner J., 10 Demircan, 11 Dönmez, 14 Spettel, 16 Sohm K., 18 Kohler.
Ersatz: 6 Gmeiner G., 9 Betsch, 15 Maldoner, 19 Berchtold.

Wechsel: Lorenz für Zengin (67.), Erciyas K. für Karakoc (82.) resp. Maldoner für Dönmez (45.), Berchtold für Spettel (45.), Betsch für Sohm K. (64.).

Tore: 0:1 Maldoner (51.).
Gelbe Karten: Zengin, Soares resp. Ilmer, Demircan, Berlinger.
Zuschauer: 269 im Waldstadion Feldkirch.
Schiedsrichter: Sebastian Kaufmann; Assistenten: Ognjen Petrovic, Guido Bolter.

DEM ANGSTGEGNER DAS FÜRCHTEN LEHREN.

Wird aufgrund seiner 5. Gelben Karte fehlen: Necip Bekleyen. Foto: Sonderegger/BWF

Im Gegensatz zu den Jahren davor hat das Warten auf den Rückrundenauftakt ein kurzes Ende. Der Sparkasse FC BW Feldkirch empfängt zum zweiten Akt der Meisterschaft den FC Alberschwende im eigenen Stadion. Gegen die Bregenzerwälder haben die Montfortstädter zwar eine schaurige Bilanz vorzuweisen, doch die letzten beiden Auftritte machen Mut, dass diese bald der Vergangenheit angehört. Das letzte Heimspiel des Jahres geht am 03. November um 14 Uhr über die Bühne.

Mit dem FC Alberschwende kommt der absolute Angstgegner der Blau-Weißen nach Feldkirch. Die Bregenzerwälder konnten die letzten sechs Aufeinandertreffen durchwegs für sich entscheiden. Nicht nur das, in jenen Partien gelang den Feldkirchern auch kein einziges Tor. So war auch das Hinspiel, welches Ende Juli in Alberschwende stattfand, nicht von Erfolg gekrönt. Dort unterlag das Team des früheren BW-Trainers Timur Okatan mit 0:3.  In jener Begegnung trat besonders Jan Gmeiner in Erscheinung, der einen Doppelpack schnüren konnte und aktuell der interne Torschützenführende des FC Alberschwende ist (14 Treffer). Nach 16 absolvierten Runden liegt der Regionalliga-Absteiger im gesicherten Mittelfeld, hat 24 Punkte auf der Habenseite und ist damit in Tuchfüllung zu den Aufstiegsplätzen.

Ein tolles Spiel zeigte der Sparkasse FC BW Feldkirch am letzten Hinrunden-Spieltag, als die Mannschaft von Sabri Vural dem Herbstmeister FC Wolfurt ein 2:2 abringen konnte und damit mächtig Werbung für sich betrieb. Für das junge Team war es die zweite Punkteteilung innert einer Woche, nachdem man schon im Oberlandderby in Röthis ein Unentschieden fixierte. Am Samstag darf es nach Ansicht der Blau-Weißen dann doch mehr sein. Angesprochen auf die Chancen, die Bilanz gegen Alberschwende aufzubessern, meint BW-Kapitän Lukas Schatzmann: „Alberschwende ist eine gute, kompakte Mannschaft. Wir brauchen wieder eine Top-Leistung. Wir haben aber gegen andere Mannschaften bereits gezeigt, dass wir dazu in der Lage sind. Dazu muss zwar vieles passen, aber nach den letzten Auftritten sind wir mehr als gewappnet.“

Von Seiten der Gastronomie wird es wieder Raclette und Glühmost geben. Darüber hinaus wird die Kampfmannschaft mit ihren neuen Heimtrikots auflaufen.

Spieltags- und Hauptsponsor, die Sparkasse der Stadt Feldkirch, hofft auf drei Punkte im letzten Heimspiel des Jahres!

1b stellt sich dem Kellerduell.

Seit insgesamt drei Pflichtspielen wartet die 1b-Kampfmannschaft auf ein Erfolgserlebnis. Im letzten Heimspiel war die SPG Hochmontafon, die als Kampfmannschaft am Ligabetrieb der 3. Landesklasse teilnimmt, eine zu große Hürde. Wie in der Vorarlbergliga, starten auch die 1b-ler am kommenden Wochenende mit der Rückserie. Dort hat das Team von Gert Zöhrer die zweite Garnitur des FC Götzis zu Gast, die als Tabellenschlusslicht nach Feldkirch fahren. An das Hinspiel möchte man sich im Lager des blau-weißen 1b-Teams nicht gerne zurückerinnern wollen. Obwohl man die Partie nach 90 Minuten für sich entschied, wurde tags darauf am Grünen Tisch das Ergebnis strafverifiziert und für den Gegner gewertet, da ein Spieler des 1b-Teams am Folgetag bei der Kampfmannschaft zu lange im Einsatz war. Um nicht selbst das Tabellenende zieren zu müssen, wird man alles Notwendige dafür tun, um mit einem Heimsieg ins letzte Pflichtspiel des Jahres gehen zu können. Anpfiff der Partie ist um 11.30 Uhr.

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2018/2019 | 18. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Alberschwende
Samstag, 03.11.2018, 14.00 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter: Sebastian Kaufmann; Assistenten: Ognjen Petrovic, Guido Bolter

3. Landesklasse 2018/2019 | 14. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch 1b – FC Götzis 1b
Samstag, 03.11.2018, 11.30 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter: Ognjen Petrovic; Assistenten: Guido Bolter, ?

NW-ERGEBNISSE | KW 41, 42 & 43 2018.

Zwei Wochen noch, dann kann auch der Nachwuchs des Sparkasse FC BW Feldkirch einen Haken hinter das Spieljahr 2018 setzen. Die Nachwuchsergebnisse der KW 41, 42 und 43 auf einen Blick!

Ergebnisse:

U16 Gruppe 2 (LS1)
Sparkasse FC BW Feldkirch U16  – SPG Dornbirn U16 B 20:0 (7:0)
Tore BWF: Mehmet Dinckan (5), Noman Khan (5), Njie Ansumana (3), Hasan Karatas (2), Mert Özkan (2), Luka Milojevic, Nikola Knestel, Mert Uzun

FC Lustenau 1907 U16 A – Sparkasse FC BW Feldkirch U16 2:1 (1:0)
Tor BWF: Mehmet Dinckan

Sparkasse FC BW Feldkirch U16 – SPG Röthis/Sulz U16 6:0 (4:0)
Tore BWF: Mehmet Dinckan (2), Berkan Öztürk, Hasan Karatas, Mert Özkan, Nikola Knestel

U14 Gruppe 2 (LS1)
Sparkasse FC BW Feldkirch U14 – FC Dornbirn 1913 U14 1:1 (0:0)
Tor BWF: Benjamin Kurtovic

FC Lustenau 1907 U14 – Sparkasse FC BW Feldkirch U14 0:0 (0:0)

Sparkasse FC BW Feldkirch U14 – TSV Altenstadt U14 1:0 (0:0)
Tor BWF:  Jannik Weikl

U13 Gruppe 3
SPG Schlins/Satteins U13 – Sparkasse FC BW Feldkirch U13 A 1:6 (1:2)
Tore BWF: Adel Ghohari (4), Leo Gopp, Cem Mutlu

Sparkasse FC BW Feldkirch U13 A – SC Röthis U13 A 0:2 (0:0)

SPG Montafon U13 – Sparkasse FC BW Feldkirch U13 A 2:5 (1:2)
Tore BWF: Adel Ghohari (3), Finn Marold, Julian Zengerle

U13 Gruppe 4
SV Ludesch U13 – Sparkasse FC BW Feldkirch U13 B 8:1 (3:1)
Tor BWF: Tobias Zagler

Sparkasse FC BW Feldkirch U13 B – SC Röthis U13 B 8:2 (5:2)
Tor BWF: Tobias Zagler (2), Ömer Kibar, Eren Düzenli, Erin Hoxha, Alexander Müller, Joshua Rabensteiner, Erkay Sen

U12 Gruppe 3
Sparkasse FC BW Feldkirch U12 A – FC Hörbranz U12 2:1 (0:1)
Tore BWF: Marko Stanzer, Karim El Rifai

SC Göfis U12 – Sparkasse FC BW Feldkirch U12 A 0:1 (0:1)
Tor: BWF: Karim El Rifai

Sparkasse FC BW Feldkirch U12 A – SC Tisis U12 0:2 (0:0)

U12 Gruppe 5
Sparkasse FC BW Feldkirch U12 B – FC Wolfurt U12 B 4:5 (1:1)
Tore BWF: Julian Kohlgrüber (2), Berat Burcak, Ramon Araujo

SV Frastanz U12 – Sparkasse FC BW Feldkirch U12 B 6:3 (4:0)
Tore BWF: Deniz Yilmaz (2), Berat Bercak

U11 Gruppe 2
FC Hörbranz U11 – Sparkasse FC BW Feldkirch U11 A 0:5 (0:3)
Tore BWF: Lukas Wieske (2), Haris Ljubijankic, Ben Lins, Loris Magalotti

Sparkasse FC BW Feldkirch U11 A – FC Höchst U11 13:1 (3:1)
Tore BWF: Haris Ljubijankic (7), Gabriel Mayer (2), Moritz Bruch (2), Lukas Wieske, Paul Thurnwalder

FC Götzis U11 – Sparkasse FC BW Feldkirch U11 A 2:6 (2:1)
Tore BWF: Haris Ljubijankic (3), Ben Lins, Lukas Wieske, Gabriel Mayer

U11 Gruppe 5
FC Thüringen U11 – Sparkasse FC BW Feldkirch U11 B 8:1 (3:1)
Tor BWF: Jannick Hörmanseder

Sparkasse FC BW Feldkirch U11 B – SPG Göfis/Rankweil U11 2:7 (0:4)
Tore BWF: Jannick Hörmanseder (2)

FC Nüziders U11 – Sparkasse FC BW Feldkirch U11 B 7:0 (0:0)

U10 Gruppe 2
Sparkasse FC BW Feldkirch U10 A – SC Admira Dornbirn 1946 U10 A 3:8 (2:2)

FC RW Rankweil U10 A – Sparkasse FC BW Feldkirch U10 A 6:8 (3:2)

Sparkasse FC BW Feldkirch U10 A – FC Dornbirn 1913 U10 A 4:4 (2:2)

U10 Gruppe 5
Sparkasse FC BW Feldkirch U10 B – SC Admira Dornbirn 1946 U10 B 1:3 (0:1)

FC Hard U10 B – Sparkasse FC BW Feldkirch U10 B 4:3 (1:3)

U9 Gruppe 2
SC Admira Dornbirn 1946 U9 – Sparkasse FC BW Feldkirch U9 A 6:6 (1:2)

Sparkasse FC BW Feldkirch U9 A – TSV Altenstadt U9 9:1 (4:0)

SV Frastanz U9 A – Sparkasse FC BW Feldkirch U9 A 3:6 (2:2)

U9 Gruppe 4
FC Hörbranz U9 – Sparkasse FC BW Feldkirch U9 B 6:3 (2:1)

Sparkasse FC BW Feldkirch U9 B – SC SW Bregenz U9 11:10 (7:5)

SV Frastanz U9 B – Sparkasse FC BW Feldkirch U9 B 10:7 (5:3)

SGANZERLA DOPPELPACK BEIM STARKEN 2:2 GEGEN WOLFURT.

Erzielte einen Doppelpack: Samir Luiz Sganzerla. Foto: Sonderegger/BWF

Die Montfortstädter kamen beim Hinrunden-Abschluss gegen den FC Wolfurt zu einem hochverdienten Remis im Waldstadion. Die Führung von Samir Luiz Sganzerla (28.) egalisierte Martin Schertler noch vor der Pause (39.). Nach dem Schock durch das 1:2 von Martin Schertler (79.) war es erneut der Italo-Brasilianer Sganzerla, der mit seinem zweiten Treffer den alten Spielstand wiederherstellte (86.). Derselbe Akteur vergab einige Momente später gar die Gelegenheit auf den Triplepack (89.).

Personal: BW-Cheftrainer Sabri Vural musste in der letzten Herbstrunde auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Achillessehnenriss), Elias Schatzmann (Schienbeinplateaubruch), Adrian Moosbrugger (Leistenprobleme), Lucas Viegas Soares, Jan Smakaj (beide krank) und Marko Coric (Hochzeit) verzichten. Mert Erciyas und Pascal Völkl standen nicht im Aufgebot. 1b-Spieler Ahmet Karakoc gab sein Pflichtspieldebüt in der Verteidigung.

Spielverlauf: Bei kaltnassen Verhältnissen übernahm der Sparkasse FC BW Feldkirch beim ungleichen Duell, was die Tabellenposition anbelangte, die Initiative auf dem Feld. Nach einer Sganzerla-Hereingabe von der rechten Seite nahm Necip Bekleyen in der Zentrale volles Risiko und prüfte mit einem guten Volleypfund aus 12 Metern Luka Hammer im Gästetor (3.). Drei Zeigerumdrehungen später kamen die Heimischen ein weiteres Mal gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Über Umwegen kam der Ball zu Jonas Stieger, der halblinks aufs Tor schoss, die Kugel allerdings nicht richtig traf, sodass diese am Tor vorbeisegelte (6.). Vom Herbstmeister sah man in der Anfangsviertelstunde überhaupt nichts. Die Wolfurter legten eine überraschend hohe Fehlpassquote an den Tag, das so manchen Fan auf der Tribüne in Rage brachte. Doch dann hätten sie beinahe aus dem Nichts für die Führung gesorgt. Schlitzohrig führte Aleksandar Umjenovic einen Freistoß schnell aus und bediente Tobias Neubauer flach. Der Stürmer zog von rechts hinein, scheiterte aus spitzem Winkel an Torhüter Miljan Nikolic (17.). In der 23. Spielminute setzte Jonas Stieger aus vollem Lauf einen 22-Meter-Schuss an den linken Pfosten. Die Mannschaft von Sabri Vural drängte in den Folgeminuten vehement auf das 1:0. Der stetig wachsende Dauerdruck machte sich letztlich bezahlt. Jonas Stieger wurde beim Eindringen in den Strafraum unsanft zu Boden gegrätscht, sodass dem Schiedsrichter keine Möglichkeit blieb, um sofort auf den Punkt zu zeigen. Samir Luiz Sganzerla nahm sich nachfolgend der Aufgabe an und vollstreckte trocken (28.). Mit der Führung spielte es sich jedoch nicht leichter. Wolfurt reagierte währenddessen mit wütenden Angriffen, erhöhte die Schlagzahl. Nach einer Cornerflut bekamen die Heimischen die Kugel nicht aus der eigenen Hälfte, dadurch konnte Aleksandar Djordjevic eine Flanke auf Martin Schertler bringen, welcher mit einem Drehschuss Miljan Nikolic im Feldkircher Tor überlistete (39.). Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Pausenpfiff.

Der Herbstmeister kam bedeutend besser aus der Kabine und hatte weit mehr Ballbesitz als die Montfortstädter, zwingende Gelegenheiten blieben jedoch Mangelwarte, da die Abwehr jederzeit auf Ballhöhe war. In Minute 57 zog die Vural-Elf ein perfektes Kombinationsspiel auf. Jonas Stieger tunnelte seinen Gegenspieler, setzte dabei auf der Außenbahn Oliver Jakob in Szene, der in Bedrängnis Übersicht bewies und den durchstartenden Samir Luiz Sganzerla steil schickte. Der Brasilianer brachte das Spielgerät aber nicht konsequent aufs Gästetor (57.). Im Gegenzug parierte Miljan Nikolic einen Schuss aus größerer Distanz bravourös (58.). Glück hatte die Heimelf nach fast einer Dreiviertelstunde, als Wolfurts Tobias Neubauer eine hohe Hereingabe von rechts direkt diagonal ablenkte, Martin Schertler einen Ticken zu spät kam und dadurch ins Leere rutschte (73.). Einen Schuss des eingewechselten Mücahit Özdemir konnte Scott Eberscheg zunächst mit vollem Einsatz vor der Linie abblocken. Ohne zu fackeln brachte Martin Schertler den Nachschuss überlegt im BW-Tor unter, bejubelte seinen Doppelpack sehenswert per Salto (79.). Der Vorsprung spielte den Gästen nun in die Karten, die in der Folge für klare Verhältnisse bei eisigen Temperaturen sorgen wollten. In der Schlussphase hatte sich Aleksandar Umjenovic erfolgreich im Strafraum gegen Ahmet Karakoc vorbeigespielt, sodass der Torjäger nur mit einem Vergehen gestoppt werden konnte. Der Gefoulte trat dabei selbst an und fand in Miljan Nikolic, der in die richtige Ecke abtauchte, seinen Meister (84.). In die Euphorie hinein verlagerte sich das Spielgeschehen auf die gegenüberliegende Seite. Eine Linksflanke von Lukas Schatzmann drückte Samir Luiz Sganzerla wuchtig per Kopf in die Maschen, sodass das Waldstadion einem Tollhaus glich (86.). Es hätte noch besser kommen können. Mit dem letzten Angriff des Sparkasse FC BW Feldkirch fand der Doppeltorschütze eine weitere Möglichkeit vor, nachdem der 33-Jährige ideal von Jakob Lorenz seitlich bedient wurde. Der Brasilianer kam aber beim Abschluss ins Straucheln, setzte das Leder links neben das Tor (89.). So blieb es bei der tollen Punkteteilung gegen den FC Wolfurt.

1b unterliegt Hochmontafon deutlich 0:4.

Nichts zu holen gab es im Anschluss an die Vorarlbergliga-Partie in der 3. Landesklasse, wo das 1b-Team von Gert Zöhrer die SPG Hochmontafon zu Gast hatte. Die Montafoner erwiesen sich als der zähe Brocken, konnten einen ungefährdeten Auswärtssieg für sich verbuchen.  Durch die dritte Niederlage in Folge rutschte die junge Mannschaft nun auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

STENOGRAMM: 17. Spieltag, 28.10.2018, 10.30 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Wolfurt 2:2 (1:1)

Sparkasse FC BW Feldkirch: 26 Nikolic – 13 Jakob, 3 Eberscheg, 6 Unterrainer, 19 Zengin, 15 Karakoc –  10 Schatzmann L., 23 Sulejmanagic, 7 Stieger, 9 Bekleyen – 17 Sganzerla.
Ersatz: 1 Pupovac D. – 8 Erciyas K., 12 Lorenz, 14 Klammer, 24 Tarhan.

FC Wolfurt: 21 Hammer; 4 Balsic, 6 Mentin, 8 Aslan, 9 Umjenovic, 10 Schertler, 11 Neubauer, 13 Brüstle, 17 Moosbrugger, 18 Erbek I., 19 Djordjevic.
Ersatz: 1 Klauser – 2 Burtscher, 12 Merk, 15 Özdemir, 16 Ritter.

Wechsel: Lorenz für Zengin (82.), Erciyas K. für Jakob (87.) resp. Özdemir für Moosbrugger (78.).

Tore: 1:0 Sganzerla (28., Elfmeter), 1:1 Schertler (39.), 1:2 Schertler (79.), 2:2 Sganzerla (86.).
Gelbe Karten: Eberscheg, Sulejmanagic, Bekleyen resp. Moosbrugger, Umjenovic.
Zuschauer: 194 im Waldstadion Feldkirch.
Schiedsrichter: Anel Beganovic; Assistenten: Jan Medwed, Baris Kaya.

HINRUNDEN-ABSCHLUSS GEGEN SPITZENREITER WOLFURT.

Die Blau-Weißen (im Bild Kapitän Lukas Schatzmann) wollen gegen Wolfurt für die nächste Überraschung sorgen. Foto: Sonderegger/BWF

Der Sparkasse FC BW Feldkirch beschließt zwar mit dem 17. Spieltag und zugleich dem Heimspiel gegen den FC Wolfurt am Sonntag, 28.10.2018  (Anpfiff: 10.30 Uhr) die Herbstrunde der Vorarlbergliga-Saison 2018/2019, doch die Winterpause muss sich noch ein wenig gedulden. Auf die Vorarlbergligisten warten noch zwei Rückrundenspiele, ehe der Spielbetrieb vom Rasen in die Halle verlegt wird.

Als Team der Stunde fährt der FC Wolfurt am Sonntag nach Feldkirch. Dem Fast-Herbstmeister genügt ein Zähler, um die Krone zu fixieren. Dabei gingen die Unterländer mit einem unerfahrenen Übungsleiter, was die Liga betraf, in die Meisterschaft. Der Deutsche Joachim Baur stieß als Trainer des FC Sulzberg (Landesliga) nach Wolfurt, doch seine Arbeit schien früh Früchte zu tragen. Arrivierte Akteure wie FCW-Kapitän Simon Mentin (135 Regionalligaspiele), Aleksandar Umjenovic (87 Regionalligaspiele), Harun Erbek (33 Bundes- und 220 Zweitligaspiele), Ibrahim Erbek (91 Zweitligaspiele), Serkan Aslan (91 Bundes- und 12 Zweitligaspiele) und Aleksandar Djordjevic (168 Zweitligaspiele) bilden das Grundgerüst, wobei die anderen Spieler auf jahrelange Vorarlbergliga-Erfahrung zurückgreifen können. So ist es wohl wenig verwunderlich, dass die Schlosswölfe als der große Meisterkandidat in dieser Spielzeit gehandelt werden. Das Prunkstück der Wolfurter ist neben Stürmer Aleksandar Umjenovic (bisher 18 Treffer) und der großen Erfahrung ohne Zweifel die Defensive. Nach 15 Runden mussten die Unterländer lediglich 12 Gegentore einstecken – Ligabestwert.

Befreiend war das 1:1-Remis zuletzt im Oberlandderby beim SC Röthis, bei dem die Montfortstädter nach 12 verlorenen Spielen endlich wieder Zählbares mitnehmen konnten. Das Unentschieden war zwar mit jeder Menge Arbeit verbunden, doch für die junge Mannschaft ein Segen, dieses erreicht zu haben. Nun wartet mit dem Spitzenreiter der nächste schwere Brocken auf das Team von Sabri Vural. „Auf dem Papier ist Wolfurt natürlich der Favorit, aber wir spielen zuhause und haben absolut nichts zu verschenken“, lässt  Lukas Schatzmann wissen. „Der Auftritt in Röthis macht Mut, wir wollen daran anschließen und für die nächste Überraschung sorgen“, führt der blau-weiße Spielführer weiter.  Spannung ist also garantiert!

Feldkircher „Fohlen“ fordern Hochmontafon.

Nach zwei bitteren Niederlagen gegen Rankweil 1b und Lochau 1b geht’s für die zweite Garnitur mit dem Heimspiel gegen die SPG Hochmontafon weiter. Die SPG entstand aus der Fusion der Montafoner Vereine SC St. Gallenkirch und SV Gaschurn-Partenen. Die Gäste, die als Kampfmannschaft antreten, sind auf dem 3. Tabellenplatz zu finden und wollen im nächsten Jahr zum Teilnehmerfeld der 2. Landesklasse gehören. Ein richtiger Prüfstein für unsere junge Mannschaft, die wieder alles daran setzen wird, die Punkte im Waldstadion zu behalten. Ankick ist um 13 Uhr!

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2018/2019 | 17. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Wolfurt
Sonntag, 28.10.2018, 10.30 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter: Anel Beganovic; Assistenten: Jan Medwed, Baris Kaya

3. Landesklasse 2018/2019 | 13. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch 1b – SPG Hochmontafon
Sonntag, 28.10.2018, 13.00 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter: Baris Kaya; Assistenten: Muhammed Mavili, Asmir Mehmedagic

NIKOLIC HÄLT PUNKT IM DERBY FEST.

Miljan Nikolic hielt, was zu halten war und war der Schlüssel zum Punktgewinn in Röthis. Foto: Sonderegger/BWF

Der lange Negativlauf von 12 verlorenen Spielen am Stück hat ausgerechnet im Oberlandderby gegen den SC Röthis ein Ende gefunden. Die Blau-Weißen verzeichneten vor mehr als 500 Zusehern auf dem Sportplatz an der Ratz zunächst einen Kaltstart, gerieten die Montfortstädter bereits wenige Minuten nach Spielbeginn mit einem Schöch-Kopfball in Rückstand (3.). Die Vural-Elf stemmte sich mit tollem kämpferischen Einsatz, einer Wand im Tor dagegen und hielt so den Spielstand lange Zeit offen, bis Samir Luiz Sganzerla nach perfektem Konterspiel gar der Ausgleich gelang (67.). Mit vereinten Kräften schafften es die Blau-Weißen, das Remis über die Zeit zu bringen und den ersten Punkt in der Fremde einzufahren.

Personal: Cheftrainer Sabri Vural musste im letzten Derby des Jahres auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Achillessehnenriss), Elias Schatzmann (Schienbeinplateaubruch), Adrian Moosbrugger (Leistenprobleme), Mert Erciyas (Arbeit), Nikola Pupovac, Jan Smakaj (beide krank) und Kaan Erciyas (1b) verzichten. Nicht im 16er-Kader standen Ahmet Tarhan und Pascal Völkl.

Spielverlauf: Der Feldkircher Übungsleiter schickte abermals eine blutjunge Mannschaft ins Derby. Die Fünferabwehrkette bildeten zwei 18- und zwei 17-jährige sowie Scott Eberscheg (25). Die Marschroute war im Vorfeld klar: Man wollte auswärts das erste Mal in der Saison anschreiben und sich endlich selbst belohnen. Die Heimischen dagegen wollten den Abstand zur Tabellenspitze nicht gänzlich aus den Augen verlieren und das Derby gegen den großen Nachbarn für sich entscheiden. Dies merkte man ihnen auch an, da die Mannschaft des früheren BW-Spielers Philipp Schwarz mächtig aufs Tempo drückte. Bereits in der 3. Minute musste Miljan Nikolic, der etatmäßig in den Feldkircher Kasten zurückgekehrt war, erstmals hinter sich greifen. Ein schlampig verteidigter Corner führte zum Führungstreffer durch Felix Schöch, welcher eine Verwirrung im Sechzehner gnadenlos bestrafte. Der frühe Rückstand schmeckte Sabri Vural überhaupt nicht, da der 34-jährige Lustenauer mit großen Ambitionen ins Oberlandderby gegangen war. Die Blau-Weißen schüttelten den Nackenschlag erstaunlich gut weg, versuchten zeitweise gezielte Vorstöße zu kreieren, allerdings wurden die Aktionen nicht sauber zu Ende gespielt oder man brauchte viel zu lange, um zum Abschluss zu kommen. Auf der anderen Seite konnte der Sparkasse FC BW Feldkirch froh sein, dass Miljan Nikolic einen hervorragenden Tag erwischt hatte, da der Serbe einige Mal seine Klasse im BW-Kasten aufblitzen ließ und seine Mannschaft mit tollen Paraden in der Partie hielt. Im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts wurde das Spiel der Gäste griffiger, besser und sicherer, doch ein Torerfolg sollte in den 45 Minuten keiner gelingen, sodass beim Zwischenstand von 0:1 die Seiten gewechselt wurden.

Die Hausherren kamen wesentlich besser aus der Kabine, verzeichneten gleich drei großartige Gelegenheiten, die aber allesamt von der jungen Mannschaft im Kollektiv verteidigt wurden oder immer wieder am bärenstarken Miljan Nikolic verzweifelten. Es brauchte eine Viertelstunde, bis sich die Mannschaft von Sabri Vural erfangen hatte und ebenbürtig den Röthnern gegenübertrat.  Die Kontersituationen, die sich mit weiterer Fortdauer der Begegnung mehrten, wurden – wie schon in Durchgang eins – viel zu schlampig vorgetragen.  In der Folge hatten die Schwarz-Schützlinge immer mehr Mühe, die defensiv eingestellte Feldkircher Mannschaft zu überwinden. Dann schlugen die Montfortstädter eiskalt zu. Von hinten kombinierte sich Feldkirchs große Liebe ansehnlich nach vorne, von der linken Seite schlug Jonas Stieger eine Maßflanke perfekt auf Samir Luiz Sganzerla, der per Kopf auf 1:1 stellte (67.). In der Schlussphase zog Röthis nochmals das Tempo an, doch es gelang ihnen keine richtig gefährliche Aktion mehr. Die Montfortstädter kämpften bis zum Ende um diesen einen Punkt und waren nach anstrengenden 92 Derbyminuten durchaus froh, dass sich der ganze Aufwand letztendlich ausgezahlt hatte.

1b verlor in Überzahl in Lochau.

Ohne Punkte kehrte die junge 1b-Kampfmannschaft von ihrem Gastspiel beim SV Lochau 1b heim. Nach einem Zwei-Tore-Rückstand agierten die Schützlinge von Gert Zöhrer 20 Minuten lang in numerischer Überzahl, mehr als ein Treffer von David Klammer sollte den Feldkircher „Fohlen“ in jener Zeit nicht gelingen, sodass die Lochauer den knappen Vorsprung über die Runden brachten.

STENOGRAMM: 15. Spieltag, 21.10.2018, 16.00 Uhr

SC Röthis – Sparkasse FC BW Feldkirch 1:1 (1:0)

SC Röthis: 1 Wachter; 3 Schöch, 5 Stückler, 7 Sohler, 8 Müller, 9 Decet, 10 Mair, 11 Lehner, 19 Yilmaz, 22 Metzler, 23 Vogt.
Ersatz: 12 Kabasser – 6 Wehinger, 12 Berthold, 13 Wieser.

Sparkasse FC BW Feldkirch: 26 Nikolic – 13 Jakob, 16 Coric, 6 Unterrainer, 3 Eberscheg, 18 Soares –  10 Schatzmann L., 23 Sulejmanagic, 7 Stieger, 9 Bekleyen – 17 Sganzerla.
Ersatz: 1 Pupovac D. – 12 Lorenz, 14 Klammer, 15 Grass, 19 Zengin.

Wechsel: Wehinger für Vogt (72.) resp. Zengin für Sulejmanagic (84.), Lorenz für Schatzmann L. (92.).

Tore: 1:0 Schöch (3.), 1:1 Sganzerla (67.).
Gelbe Karten: Müller resp. Jakob.
Zuschauer: 538 auf dem Sportplatz an der Ratz.
Schiedsrichter: Johannes König; Assistenten: Biljana Iskin, Stefan Macanovic.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »