Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Seite 2 von 129

HAUSHERREN HADERN MIT EIGENER CHANCENVERWERTUNG.

Die Blau-Weißen konnten sich einmal mehr für ein tolles Spiel nicht selbst belohnen. Foto: Lang/BWF

Eine äußerst bittere Heimniederlage musste sich der Sparkasse FC BW Feldkirch am 11. Vorarlbergliga-Spieltag über sich ergehen lassen. Die Schützlinge von Bernhard Summer vergaben gegen den Tabellenzweiten, FC Egg, reihenweise dickste Möglichkeiten und gingen letztlich durch zwei selbst verschuldete Eigenfehler enttäuschend mit einem 0:2 als Verlierer vom Platz. Ärgerlich kam hinzu, dass sowohl Daniel Erlacher (71.) als auch Alem Majetic (76.) innerhalb weniger Minuten mit jeweils Rot den Platz verlassen mussten und in diesem Spiel wesentlich mehr möglich gewesen wäre.

Personal: BW-Cheftrainer Bernhard Summer musste gegen den Tabellenzweiten auf Miljan Nikolic, Anel Klicic (beide Kreuzbandriss), Aldin Sulejmanagic, Elias Schatzmann (beide angeschlagen) verzichten. Marko Coric, Noman Khan (Rotsperre 1b), Luka Milojevic und Mert Özkan standen im 1b-Kader.

Spielverlauf: Die erste Viertelstunde gehörte dem Gästeteam von Denis Sonderegger. Mit schnellen Ballwechseln und viel Tempo wollten sich die Elf des Schweizers kombinationssicher in die gegnerische Hälfte spielen. Die Abwehr um Kapitän Tobias Ritter stand jedoch hinten dicht gestaffelt. Auch ihr Paradespieler Rafhinha wurde gut beschattet – der Brasilianer konnte sich während des gesamten Spiels nie wirklich entfalten. Mit Fortdauer der Partie kamen die Hausherren dann wesentlich druckvoller vor das Gästetor. Eine hohe Vorlage auf Adem Kum wollte der Stürmer über den weit aus dem Tor stehenden Egg-Schlussmann Fetz schlitzohrig lupfen, doch der Keeper ergriff sich gerade noch so das Spielgerät (24.). Die Montfortstädter suchten weiter ihr Heil in der Offensive, besaßen durch Semih Dönmez gleich drei aufeinanderfolgende Gelegenheiten, die Führung zu markieren: Der 22-Jährige bekam halblinks im Fünfmeterraum optimal das Leder auf den Fuß gespielt, Torhüter Fetz brauste heran, hielt den Schuss des Stürmers stark (28.). Wenige Zeigerumdrehungen später nutzte der Rechtsfuß seinen Freiraum zu einem Schuss aus 19 Metern. Der Ball klatsche zum Leitragen des Spielers an den rechten Pfosten (30.). Als wäre dies nicht schon frustrierend genug gewesen, besaß Dönmez abermals eine Riesenchance zum Führungstreffer. Nach erfolgreichem Doppelpass mit David Sarc tauchte der Linksaußen seitlich vor Fetz auf, sein Versuch wurde jedoch im letzten Moment von einem Wälder zum Eckball geblockt (32.). Die Gäste kamen durch einen Corner zu einer Möglichkeit. Einen Kopfball auf den rechten Pfosten kratzte David Sarc erfolgreich noch vor der Torlinie (35.). Auf der Gegenseite schlug Alem Majetic gefühlvoll den Ball zu Adem Kum, der bereits im gegnerischen Strafraum lauerte. Der Torjäger schickte Petkovic mit einer Körpertäuschung ins Leere, schloss aber aus perfekter Position zu überhastet ab und setzte die Pille knapp am Tor vorbei (38.). Fast ident die nächste Offensivszene der Heimischen: Nur dieses Mal bediente Stieger Kum zentral, dessen Schuss aus etwas größerer Distanz  viel zu harmlos ausfiel, sodass Fetz das Leder mühelos unter sich begrub (41). So ging’s torlos in die Katakomben des Waldstadions.

Nach einem Foul gegen Majetic gab es Freistoß unweit der Sechzehnerlinie. Adem Kum drehte die Kugel mit links in die rechte Ecke, doch Fetz war rechtsseitig unten (49.). Vier Minuten später hatte auch der FC Egg die Möglichkeit, aus einem ruhenden Ball zum Torerfolg zu kommen. Rafhinha schlug den Ball von der linken Seitenauslinie hoch zum Tor hin, Erlacher konnte die Hereingabe nicht unter Kontrolle bringen, sodass Petkovic das Leder nur noch ins verwaiste Tor schieben musste (53.). Nach einem Corner von der rechten Seite verlängerte Marcel Meusburger die Ecke zu Jonas Köb, der aber mit seinem strammen Schuss aus dem Hinterhalt wuchtig am Tor vorbeizielte (58.). In der 63. Minute dribbelte sich David Sarc nach herrlicher Ballstafette durch den Strafraum, wurde durch ein hartes Tackling von Petkovic von den Beinen geholt. Der Unparteiische hatte kein elfmeterreifes Vergehen am Egger Verteidiger gesehen. Als wäre dies nicht schon Bestrafung genug, hatte der Hausherr die Gäste wiederum zum Toreschießen eingeladen. Ein schlampiger Rückpass zum Tormann erreichte Fabian Lang, dessen Schuss Erlacher zunächst parieren konnte. Den Abpraller vollstreckte Lang im Nachsetzen (67.). Eine Rechtsflanke von Semih Dönmez gelang über Umwegen zu Alem Majetic, der mit viel Tempo die Kugel halblinks mitnahm und mit seinem halbhohen Schuss in Fetz seinen Meister fand (69.). Egg schaltete daraufhin um und es entwickelte eine gefährliche Überzahl. Diese wollte Daniel Erlacher unbedingt unterbinden, in dem er versuchte, außerhalb des Strafraums die Aktion mit einer Grätsche zu entschärfen. Die Kugel sprang Erlacher gemäß dem Linienrichter an die Hand, woraufhin SR Brunner nach Rücksprache mit seinem Assistenten die Rote Karte zeigte (71.). Ersatztorwart Jari Keijnemans machte sich bereit, wurde anstelle von Jonas Stieger in die Begegnung gebracht (72.). Es sollte leider nicht der letzte Ausschluss in einer am Ende hitzigen Partie bleiben. In Minute 76 sah Alem Majetic nach einer Tätlichkeit die zweite Rote Karte. In Unterzahl hatte dann Rafhinha halbrechts abgezogen. Der Schuss des Brasilianers aus sechs Metern lenkte Jari Keijnemans mit starker Beinabwehr über den Kasten (83.). Die Gäste vergaben in der Schlussminute durch Marcel Meusburger einen richtigen Sitzer. Der Mittelfeldspieler bekam von Rafhinha den Ball quer gelegt, vergab völlig blank aus 3 Metern (88.). So mussten die Blau-Weißen nicht nur völlig frustriert eine Niederlage einstecken, sondern auch zwei bittere Platzverweise verschmerzen.

Ausblick: Es ist leider mittlerweile sehr frustrierend, wie viele Gelegenheiten unsere Spieler brauchen, um ein Tor zu erzielen. Auf der anderen Seite bringen sich die Blau-Weißen mit schauderhaften Eigenfehlern selbst um einen besseren Spielausgang bzw. um den Lohn eines beinahe perfekten Heimspiels. Trotz der schwierigen Situation und zweier Platzverweise muss der Fokus auf das nächste Spiel beim FC Lustenau 1907 (10.10.2020, Anpfiff: 16 Uhr) gelegt werden. Im legendären „Holz“ hoffen wir, dass die Ladehemmung bei unserem Team endlich ein Ende hat und wir uns für ein ordentliches Spiel belohnen können – die Mannschaft hätte es sich redlich verdient!

DSV JUNIORS  ZU STARK.

Im Vorspiel mussten sich die Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors den Namensvettern des Dornbirner SV 0:3 geschlagen. Die Messestädter prolongierten ihre gute Form und konnten sich damit weiter oben in der Spitzengruppe der 3. Landesklasse behaupten, während die Feldkircher Fohlenelf weiter auf ein Erfolgserlebnis unter dem neuen Trainer Siaband Botoev warten muss. Am kommenden Spielwochenende ist die zweite Garnitur dann spielfrei.

STENOGRAMM: 11. Spieltag, 03.10.2020, 16.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Egg 0:2 (0:0)

Sparkasse FC BW Feldkirch: 1 Erlacher – 14 Kum Selim, 5 Karatas, 4 Ritter, 13 Lorenz – 6 Baloteli, 7 Stieger – 10 Kum Adem, 16 Sarc, 9  Majetic – 22 Dönmez.
Ersatz: 26 Keijnemans – 3 Eberscheg, 8 Alkun, 12 Njie, 18 Soares.

FC Egg: 1 Fetz; 2 Petkovic, 4 Gerdi, 7 Meusburger Patrick, 10 Rafhinha, 11 Lang Fabian, 15 Meusburger Elias, 16 Köb, 17 Lang Simon, 20 Olsen, 21 Meusburger Marcel.
Ersatz: 1 Sutterlüty Lorenz – 8 Metzler Klemens, 13 Sutterlüty Andreas, 14 Metzler Marius, 18 Wirth.

Wechsel: Alkun für Sarc (72.), Keijnemans für Stieger (72.), Soares für Dönmez (82.), Njie für Lorenz (82.) resp. Metzler Marius für Olsen (59.), Metzler Klemens für Meusburger Elias (76.), Wirth für Lang Fabian (76.).

Tore: 0:1 Petkovic (53.), 0:2 Lang Fabian (67.).
Gelbe Karten:  Kum Selim, Kum Adem resp. –.
Rote Karten: Erlacher, Majetic resp. –.
Zuschauer: 208 im Waldstadion Feldkirch.
Schiedsrichter: Wolfgang Brunner; Assistenten: Fabian Haslwanter, Kevin Miljkovic.

NEU IM SHOP: BLAU-WEISSE WINTERMÜTZEN.

Wir erweitern unser Sortiment! Wenn die Temperaturen sich wieder gegen den Nullpunkt bewegen, ist die richtige Kopfbedeckung essentiell. Auch bei Männern, Frauen oder Kindern sind Mützen hier das Mittel der Wahl, um sich gegen die Kälte zu schützen.

Im BW-Fanshop hat Mann, Frau und Kind die Wahl zwischen zwei verschiedenen Mützendesigns. Erhältlich sind diese bei Herrn Thomas Schratter unter fc-bw-feldkirch@gmx.at!

Weitere Artikel sind aktuell in Arbeit! Vorbeischauen lohnt sich!

KOMM‘ ZUM FUSSBALL.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch ist immer auf der Suche nach fußballbegeisterten Kids (Jungs und Mädels) ab 6 Jahren.

Wenn Du ein Teil der #BWFamilie werden möchtest und darüber hinaus gerne Fußball spielst, scheu‘ dich nicht uns zu kontaktieren!

Klicke auf den Folder, um mehr Informationen zu erhalten. Wir freuen uns auf DICH! 

 

WIEDERHOLUNG DES ACHTELFINALES 2019/20.

Bekannterweise trifft man sich immer zweimal im Leben, so könnte man die Paarung Sparkasse FC BW Feldkirch gegen FC Wolfurt (Eliteliga) zusammenfassen, die von Markus Stadelmann (Landesdirektor Uniqa Vorarlberg) und Horst Lumper (Verbandspräsident) in den Räumlichkeiten des Vorarlberger Fußballverbandes (VFV) vorgenommen wurde. Dieselbe Partie hätte bereits im Frühjahr 2020 im selben Rahmen (Achtelfinale und Heimspiel) stattfinden sollen, ehe Corona einen Strich durch die Rechnung machte. Nun kommt es interessanterweise zur Wiederholung.

Der fixe Spieltermin im Waldstadion ist am Montag, 26.10.2020 um 10.30 Uhr.

DER TABELLENZWEITE IM WALDSTADION ZU GAST.

Cheftrainer Bernhard Summer (li.) und Sportdirektor Heinrich Olsen (re.) blicken zuversichtlich auf Samstag. Foto: FK

Nach einer sportlich goldenen Woche, in der der Sparkasse FC BW Feldkirch sowohl im heimischen Cup als auch in der Meisterschaft eine mehr als gute Figur abgab, steht mit dem Heimspiel gegen den FC Egg der nächste Gradmesser ins Haus. Gegen den Tabellenzweiten aus dem Bregenzerwald wird es abermals eine kompakte und aufopfernde Leistung über 90 Minuten benötigen, um den Favoriten unter Umständen ins Straucheln zu bringen. Anpfiff im Waldstadion Feldkirch ist um 16 Uhr!

Der FC Egg zählt einmal mehr zum engsten Anwärterkreis um einen der beiden Aufstiegsplätze. Das Team des Schweizers Denis Sonderegger konnte mit der Rolle bis dato auch sehr gut umgehen, steht nach zehn gespielten Runde ein toller 2. Tabellenplatz zu Buche, was zum Aufstieg in die Eliteliga berechtigen würde. Ausgerechnet im absoluten Schlagerspiel der Vorarlbergliga gegen die Admira aus Dornbirn ließ man in der sonstigen Festung „Junkerau“ federn. Auch im letzten Meisterschaftsspiel konnten die Sonderegger-Schützlinge im insgesamt vierten Heimspiel in Folge nicht voll punkten, trennten sich vom FC Höchst mit einem 2:2-Unentschieden, sodass der Abstand zu den Messestädtern auf vier Punkte anwuchs. Ein mehr als gutes Händchen bewiesen die Egger mit den Spielerverpflichtungen von Alexandar Petkovic (USV Eschen-Mauren) und Rafhael Domingues „Rafhinha“ (Inter de Lages). Erstgenannter sorgt für die nötige Stabilität in der Abwehr, nachdem der ehemalige BW-Spieler Gilles Ganahl ins Klostertal abwanderte. Mit dem Brasilianer „Rafhinha“ gewannen die Wälder einen überaus interessanten Spieler hinzu, welcher auch über die österreichische Staatsbürgerschaft verfügt und sogar auf zwei Länderspiele für die österreichische U18-Nationalmannschaft auf seiner Vita stehen hat. Der 28-Jährige befindet sich in einer blendenden Form (12 Tore in 10 Spielen), ist Dreh- und Angelpunkt in der Mannschaft von Denis Sonderegger. Am 12. September 2020 machte sich der Sambatänzer mit seinem Derbytor gegen den FC Bizau (Anm. 1:0) landauf und landab berühmt, in dem ihm in Nachspielzeit mit einem Hackentor im Fallen der Lucky-Punch über den Erzrivalen gelang. Ein besonderes Familientreffen wird es ebenfalls geben, wenn der Sohnemann Clemens auf dessen Vater und BW-Sportdirektor Heinrich Olsen treffen wird.

Ein schwerer Brocken also für unseren Sparkasse FC BW Feldkirch, der sich aber angesichts der letzten Woche überhaupt nicht verstecken muss. Die beiden Erfolge in der Fremde taten dem zuletzt angekratzten Nervenkostüm so richtig gut und spornen für die kommenden Aufgaben an. Um drei Plätze konnten sich die Montfortstädter nach dem Sieg in Ludesch verbessern, rangieren genau im Mittelfeld der Tabelle auf Platz 8. Diesen möchten die Blau-Weißen auch so schnell nicht mehr hergeben, obwohl der Blick naturgemäß immer nach oben gerichtet werden sollte. Wenn man sich die Bilanz gegen Egg zu Gemüte führt, könnte ein voller Erfolg nicht schaden. So behielten in insgesamt 16 Duellen 9 Mal die Egger die Oberhand über die Montfortstädter (4 Remis, 3 BW-Siege). Die Jungs von Bernhard Summer werden bestimmt bestens gerüstet am Samstag um 16 Uhr dem Wälder-Traditionsverein gegenübertreten.

COVID-19 REGELUNG BEI BLAU-WEISS HEIMSPIELEN.

Um längere Stehzeiten am Eingang zu vermeiden, kann das entsprechende Formular bereits vorab auf der rechten Seite der Website heruntergeladen und ausgefüllt zum Spiel mitgebracht werden. Sollten Behörden die Daten aufgrund eines bestätigten Covid-19 Falles anfordern, so werden den Behörden diese Daten zur Verfügung gestellt. Andernfalls werden die Daten nach vier Wochen vernichtet.

DOWNLOAD CORONA SPIELTAGSFORMULAR.

JUNIORS EMPFANGEN DSV JUNIORS.

Nach dem spielfreien Wochenende aufgrund eines Covid-Verdachtsfalles beim FC Götzis 1b-Team, geht’s für die Truppe von Siaband Botoev im Heimspiel gegen das stark aufspielende Juniors-Team vom Dornbirner SV weiter. Die Mannschaft von Franz Resch (ehemaliger Profi u. a. von Rapid/Austria Wien, Admira Wacker) arbeitete sich Stück für Stück nach oben, erklimmte nach einem 4:0-Auswärtsdreier bei der zweiten Garnitur des FC Sulz den zweiten Aufstiegsplatz der 3. Landesklasse. Die Dornbirner kommen mit einer satten Bilanz von fünf Siegen, einem Remis und einer Niederlage ins Waldstadion Feldkirch. Die Feldkircher Fohlenelf verlor auch aufgrund des spielfreien Wochenendes etwas an Boden, liegt mit 7 Punkten an der 9. Stelle der Tabelle. Wiederum fehlen dem Juniors-Coach an diesem Wochenende wichtige Leute, wie bspw. Kapitän Alexander Kraher und Noman Khan, die nach Rotsperren zum Zuschauen verdammt sind. Die junge Mannschaft wird sich jedenfalls für unsere geliebten Farben zerreißen und alles geben, damit die Punkte im Waldstadion bleiben. Das Vorspiel geht um 13.30 Uhr über die Bühne.

Spieldaten:

3. Landesklasse 2020/2021 | 9. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch Juniors – Dornbirner SV Juniors 
Samstag, 03.10.2020, 13.30 Uhr | Waldstadion
Schiedsrichter: Fabian Haslwanter; Assistenten: Kevin Miljkovic, ?

Vorarlbergliga 2020/2021 | 11. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Egg
Samstag, 03.10.2020, 16.00 Uhr | Waldstadion
Schiedsrichter: Wolfgang Brunner; Assistenten: Fabian Haslwanter, Kevin Miljkovic

NEUES DRESS FÜR DIE U16 A.

Am vergangenen Freitag konnte Obmann Bernhard Neuberger eine neue Garnitur Dressen  aus den Händen von Christin Köhler, Schmerztherapeutin aus Lindau, entgegen nehmen.

Im Namen der Jungs und auch des Sparkasse FC BW Feldkirch bedanken wir uns bei Christin für die großzügige Spende und wünschen unserer U16 A eine erfolgreiche, schmerzfreie Saison!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »