Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Seite 3 von 88

MONTFORTSTÄDTER IN DER JUNKERAU CHANCENLOS.

Gegen die heimstarken Egger hatten die Blau-Weißen (im Bild Lucas Viegas Soares gegen Idiano Lima) das Nachsehen. Foto: Sutterlüty/Egg

Für den Sparkasse FC BW Feldkirch war der letzte Auswärtstrip in diesem Jahr nicht positiv verlaufen. Die Montfortstädter unterlagen vor 312 Zuschauer in der Junkerau verdient mit 0:3 (0:1) und konnten die Durststrecke auf fremden Plätzen nicht beenden, warten weiter seit Mai 2017 auf einen vollen Erfolg in der Fremde. Elias Meusburger (11.), Fabian Lang (75.) und Idiano Lima (90.) sorgten für den einseitigen Endstand, der bei optimaler Chancenverwertung wesentlich höher ausgefallen wäre.

Personal:  BW-Cheftrainer Sabri Vural musste im letzten Pflichtspiel vor dem Jahreswechsel auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Achillessehnenriss), Elias Schatzmann (Schienbeinplateaubruch), Adrian Moosbrugger (Leistenprobleme), Nikola Pupovac (angeschlagen), Jakob Lorenz (Hochzeit), Ahmet Tarhan (Weiterbildung) und David Klammer (1b) verzichten. Die Erciyas-Brüder Kaan und Mert standen nicht im Aufgebot.

Spielverlauf: Cheftrainer Sabri Vural nahm im Vergleich zur knappen 0:1-Niederlage vor einer Woche gegen den FC Alberschwende einen Wechsel in der Stammformation vor. Torjäger Necip Bekleyen stand den Blau-Weißen nach seiner abgesessenen Gelbsperre wieder zur Verfügung. Die Heimmannschaft, die ein letztes Mal von Roland Kornexl gecoacht wurde, startete sehr stark, kam gleich zu einer tollen Möglichkeit durch Fabian Lang, dessen Schuss konnte BW-Torhüter Miljan Nikolic abwehren (5.). Ein schwach verteidigter Freistoß von der Seite köpfte Elias Meusburger zur verdienten Führung für den FC Egg ein (11.). Die Feldkircher fanden im Laufe der ersten 45 Spielminuten nie richtig ins Spiel und so kamen die Egger zu weiteren guten Gelgenheiten, eine davon klatschte an die Latte des BW-Gehäuses. Lediglich in der 27. Minute fanden die Blau-Weißen einmal einen Weg vors gegnerische Tor, konnten die tolle Möglichkeit nicht zum Ausgleich nutzen. Somit nahmen die Montfortstädter den knappen Rückstand mit in die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang vermochten es die Feldkircher nicht, ihre Leistungen aus den Vorwochen zu bestätigen. Murat Bekar vergab wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff aus guter Position hauchdünn (47.). Nachdem Samir Luiz Sganzerla nach einem Wortgefecht mit dem Unparteiischen vom Platz gestellt wurde (57.), eröffneten sich für die Kornexl-Elf noch mehr Räume, sodass diese in der Folge zu einem Stangenschuss von Murat Bekar (65.) und einer Großchance durch den Brasilianer Idiano Lima (73.) kamen. Nach einem Lochpass lief Fabian Lang alleine aufs Tor zu und stellte aus Wälder-Sicht auf 2:0 (75.). Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte Idiano Lima in der 90. Spielminute. Mit fünf Punkten am Konto geht’s für den Sparkasse FC BW Feldkirch in die 18-wöchige Winterpause.

1b-Team kam in Andelsbuch unter die Räder.

Nicht wesentlich besser erging es der 1b-Kampfmannschaft, die zeitgleich 2 Kilometer entfernt, deutlich mit 0:6 gegen das Andelsbucher 1b unterlag und die erste Hälfte der Aufstiegssaison damit auf Rang 12 abschloss.

STENOGRAMM: 19. Spieltag, 10.11.2018, 14.00 Uhr

FC Egg – Sparkasse FC BW Feldkirch 3:0 (1:0)

FC Egg: 1 Fetz; 3 Sutterlüty, 4 Gerdi, 7 Bekar, 8 Waldner, 9 Rosales, 10 Idiano, 11 Lang, 15 Meusburger E., 18 Ganahl, 20 Greber.
Ersatz: 22 Meusburger J. – 6 Troy, 12 Meusburger K., 16 Köb, 21 Meusburger M..

Sparkasse FC BW Feldkirch: 26 Nikolic – 15 Karakoc, 3 Eberscheg, 6 Unterrainer, 19 Zengin, 18 Soares –  9 Bekleyen, 7 Stieger, 23 Sulejmanagic, 10 Schatzmann L. – 21 Sganzerla.
Ersatz:  13 Jakob, 16 Coric, 20 Smakaj.

Wechsel: Meusburger K. für Lang (79.), Troy für Greber (83.), Köb für Sutterlüty (90.) resp. Smakaj für Karakoc (68.), Jakob für Soares (77.), Coric für Zengin (82.).

Tore: 1:0 Meusburger E. (11.), 2:0 Lang (75.), 3:0 Idiano (90.).
Gelbe Karten: – / Unterrainer, Zengin, Schatzmann L., Sulejmanagic.
Rote Karten: – / Sganzerla.
Zuschauer: 312 in der Junkerau.
Schiedsrichter: German Böckle; Assistenten: Dragan Jovanovic, Franz Roithinger.

LETZTE AUSFAHRT EGG.

Die Blau-Weißen wollen nicht nur den FC Egg stoppen, sondern auch die negative Auswärtsbilanz. Foto: Sutterlüty/Egg

Ein letztes Mal schlüpfen die Spieler des Sparkasse FC BW Feldkirch in ihre Match-Utensilien, ehe die Winterpause im Vorarlberger Unterhaus Einzug hält und die Mannen von Sabri Vural ein wenig Abstand vom stressigen Ligaalltag nehmen können. Doch zuvor wartet auf die Montfortstädter am Samstag, 10. November (Anpfiff: 14 Uhr) der Auswärtstrip zum FC Egg.

Die Wälder hätten sich zum 70. Geburtstag eine sportlich wohl etwas bessere Hinserie gewünscht. Mit sieben Siegen, zwei Unentschieden und acht Niederlagen sind die Kicker aus der Brauereigemeinde im Klassement an 11. Stelle zu finden. Zuletzt hatte die Kornexl-Elf etwas Sand im Getriebe, konnte in den letzten vier Begegnungen keinen „Dreier“ für sich verbuchen. So kam in der dieser Woche auch seitens der Vereinsführung der Entschluss, im kommenden Pflichtspieljahr mit einem neuen Übungsleiter antreten zu wollen. Dementsprechend wird die Egger-Mannschaft hochmotiviert sein, um ihren Trainer gebührend aus der Junkerau verabschieden zu können.

Die Blau-Weißen fahren allerdings mit einem ganz anderen Ziel in den Bregenzerwald. Die Feldkircher pochen auf den ersten Auswärtssieg seit Mai 2017, möchten diese leidige und schmerzvolle Serie mit drei Zählern endgültig ad acta legen. Dass die Mannschaft absolut das Zeug dazu hat, sah man in den vergangenen Ligaspielen, wo man den Kontrahenten stets ebenbürtig oder teilweise sogar überlegen gegenübertrat. Um in der Junkerau bestehen zu können, benötigt es dieselben Tugenden wie in den letzten Partien, mit einer weitaus besseren Effizienz vor dem Tor. Die Mannschaft von Sabri Vural fährt sowieso mit den besten Erinnerungen in den Bregenzerwald, resultierte der einzige Sieg der laufenden Meisterschaft gegen den FC Egg, als ein hart umkämpftes 2:1 auf der Anzeigetafel stand.

Mit Erfolgserlebnis in die Winterpause.

Zeitgleich, nur zwei Kilometer entfernt, tritt die Feldkircher „Fohlenelf“ bei der 1b-Kampfmannschaft des FC Andelsbuch an. Nach der tollen Vorstellung vergangenes Wochenende, als im Kellerduell ein 5:2-Heimsieg bejubelt werden konnte, möchten die jungen Wilden von Gert Zöhrer für ein weiteres positives Ergebnis zum Ende des Pflichtspieljahres sorgen. Die Hausherren wollen sich indes für die bittere Hinspielniederlage, die 3:2 verloren ging, revanchieren und die Gäste ohne Punkt(e) nach Hause schicken.

Spieldaten:

3. Landesklasse 2018/2019 | 15. Spieltag
FC Andelsbuch 1b – Sparkasse FC BW Feldkirch 1b
Samstag, 10.11.2018, 14.00 Uhr | Bezeggstadion Andelsbuch
Schiedsrichter: Manuel Jauk; Assistenten: Matthias Thoma, ?

Vorarlbergliga 2018/2019 | 19. Spieltag
FC Egg – Sparkasse FC BW Feldkirch
Samstag, 10.11.2018, 14.00 Uhr | Junkerau
Schiedsrichter: German Böckle; Assistenten: Dragan Jovanovic, Franz Roithinger

DIE U11 A IST HERBSTMEISTER!

Der Herbstmeister-Pokal für die Jungs der U11 A. Foto: U11 A

Einen tollen Erfolg gibt es vom blau-weißen Nachwuchs zu vermelden!

Die U11-A-Mannschaft des Sparkasse FC BW Feldkirch wurde unter dem Trainergespann Alexander Hehle und Jürgen Rojko nach sehr starken Leistungen verdient Herbstmeister der Gruppe 2. Bei einem verlorenen und sieben gewonnenen Spielen, einer Tordifferenz von nur 14 gegen und 51 geschossenen Toren durften sich die Nachwuchskicker zu Recht über Platz 1 freuen. Zudem stellten die Montfortstädter mit Haris Ljubijankic den besten Torschützen der Gruppe (26).

Kader Sparkasse FC BW Feldkirch U11 A: Florian Bayer, Moritz Bruch, Hendrik Hahn, Ben Lins, Haris Ljubijankic, Loris Magalotti, Gabriel Mayer, Max Ogermann, Fatih Tösdögen, Paul Thurnwalder, Tim Thurnwalder, Lukas Wieske

Trainer-Team: Alexander Hehle und Jürgen Rojko

TOLLER SAISONABSCHLUSS DER U9-MANNSCHAFT.

Die U9 A & B mit den Trainern (v. l. n. r.): Rene Burtscher, Urs Hartmann, Christian Marold und Christian Neurauter. Foto: Hartmann/BWF

Vergangenen Sonntag (04.11.2018) wurden die letzten Spiele der U9-Mannschaften im Waldstadion absolviert. Nach einer intensiven Herbstsaison gab es zum Abschluss noch ein Highlight für alle Nachwuchskicker und Eltern. Die U9-Spieler besuchten das Heimspiel des SCR Altach und erlebten gegen den SK Rapid ein spannendes Match.

Die Trainer der U9-Mannschaft bedanken sich für die Unterstützung der Eltern bei allen Spielen und Trainingseinheiten.

FELDKIRCHS GROSSE LIEBE IN NEUEM GEWAND.

Manfred Ammann (Niederlassungsleiter Österreich) überreicht BW-Obmann Bernhard Neuberger symbolisch das neue Heimtrikot des Sparkasse FC BW Feldkirch. Foto: Lang/BWF

Anlässlich des letzten Heimspiels im Jahr 2018 schlüpften die Akteure des Sparkasse FC BW Feldkirch erstmals ins neue JAKO-Spieltrikot. So spielen Lukas Schatzmann & Co. künftig im Waldstadion in blau-grau-weiß, auswärts agieren die Montfortstädter in blau und weiß. Ein großer Dank gebührt hierbei unserem Trikotsponsor Biedenkapp Stahlbau GmbH aus Wangen im Allgäu.

Auch den anderen Sponsoren (Sparkasse Feldkirch, Ball Beverage, Intersport Rankweil, Brauerei Frastanz, Orion, Vorarlberg Milch) gilt ein großes Dankeschön für die weitere Zusammenarbeit. Die starke Verbundenheit mit dem Verein wird durch das Treuebekenntnis „#BlauesBluat“ symbolisiert, welches im Nackenband eingearbeitet wurde.

Die Kampfmannschaft mit Obmann Bernhard Neuberger und Manfred Ammann (Biedenkapp Stahlbau GmbH). Foto: Lang/BWF

Auf erfolgreiche Spiele im neuen Outfit! #BlauesBluat

GALERIE: UNGLÜCKLICHER HEIMABSCHLUSS IM NEUEN TRIKOT.

Fotos: © Mandi Lang

ANGSTGEGNER ENTFÜHRT GLÜCKLICH DREI PUNKTE.

Die Heimelf hatte ein spielerisches Übergewicht, konnte allerdings daraus kein Kapital schlagen. Foto: Lang/BWF

Viel hatte sich die junge Mannschaft beim finalen Aufgalopp vor eigenem Publikum vorgenommen, am Ende stand eine knappe und bittere Niederlage im Waldstadion zu Buche. Der Sparkasse FC BW Feldkirch musste sich letztlich als bessere Mannschaft dem Angstgegner FC Alberschwende knapp 0:1 geschlagen geben. Das Tor des Tages fiel durch Julian Maldoners direkt verwandelten Freistoß (51.).

Personal: BW-Cheftrainer Sabri Vural musste im letzten Heimspiel des Jahres auf Emanuel Reiner (Kreuzbandriss), Mircea Erciu (Achillessehnenriss), Elias Schatzmann (Schienbeinplateaubruch), Adrian Moosbrugger (Leistenprobleme), Necip Bekleyen (Gelbsperre), Nikola Pupovac (angeschlagen), Marko Coric (Urlaub), Mert Erciyas (Arbeit) und Ahmet Tarhan (Weiterbildung) verzichten.

Spielverlauf: Vor Spielbeginn bedankte sich der Sparkasse FC BW Feldkirch bei Herrn Manfred Ammann, Niederlassungsleiter der Firma Biedenkapp Stahlbau GmbH aus Wangen im Allgäu, für das großzügige Trikotsponsoring. Mit dem neuem Arbeitsoutfit legten die Heimischen einen forschen Start hin. Jonas Stieger prüfte bereits nach wenigen Minuten Manuel Willam im Gästetor. Seinen halblinks vorgetragenen Freistoß aus 15 Metern konnte der Schlussmann seitlich wegfausten (3.). Die Anfangsphase gehörte ausschließlich dem Team von Sabri Vural. Die Blau-Weißen machten die Mitte dicht, um die zweiten Bälle der Wälder zu kontrollieren und kamen dabei selbst zu Chancen. Die nächste Gelegenheit für den Oberländer Traditionsverein bot sich, als Oliver Jakob auf der rechten Seite auf Höhe der Grundlinie eine butterweiche Flanke in den Rückraum zu Lukas Schatzmann schlug. Der Feldkircher Spielführer nahm die Hereingabe volley, die Kugel zischte zum Leitragen des Kapitäns aber hauchdünn übers Tor (8.). Nach einer Viertelstunde hätten die Gäste beinahe ein Durcheinander in der Abwehr bestraft, doch Scott Eberscheg war Herr der Lage, drosch das Leder im letzten Augenblick resolut aus dem Gefahrenbereich (15.). In der 32. Spielminute kam Jan Gmeiner auf links frei zum Flanken. Seine Vorlage erreichte am zweiten Pfosten Semih Dönmez, dessen Kopfball parierte Miljan Nikolic sehenswert ins Tor-Aus. Die daraus resultierende Ecke landete nach einem verunglückten Abwehrversuch bei Esref Demircan, welcher aus 8 Metern die Kugel an die Latte setzte (33.). Beinahe im Gegenzug hätte die Heimelf auf der anderen Seite für die Führung sorgen können, wäre man sich nicht selber im Wege gestanden. Lukas Schatzmann schickte Jonas Stieger per Lochpass. Der Mittelfeldmann chipte das Spielgerät daraufhin in den Sechzehner, wo Oliver Jakob bereits lauerte, die Kugel aber nicht richtig traf, sodass Lukas Schatzmann unverhofft ans Leder kam und seitlich hineinlief. Samir Luiz Sganzerla war dem Spielführer jedoch zuvor gekommen und nahm diesem unbewusst die sichere Einschussmöglichkeit vom Fuß (35.). Es sollte das letzte Highlight einer kurzweiligen Spielhälfte sein.

Die erste Möglichkeit des FCA nach Wiederanpfiff führte schließlich zur spielentscheidenden Aktion. Der in der Halbzeit ins Spiel gebrachte Julian Maldoner schlenzte eine Standardsituation aus halblinker Position an Freund und Feind flach ins lange Eck (51.). Vier Minuten danach enteilte Jan Gmeiner auf der linken Außenbahn seinem zugeteilten Gegenspieler, brachte eine Hereingabe scharf nach innen, die Miljan Nikolic im Nachfassen sicher kontrollierte (55.). Eine Stieger-Ecke köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Fabian Unterrainer knapp über den Kasten (59.). Nun hatten die Heimischen deutlich mehr Spielanteile, ließen die Wälder kaum mehr zur Entfaltung kommen und schnürten den Regionalliga-Absteiger in die eigene Hälfte ein. So konnte sich Samir Luiz Sganzerla erfolgreich im Sechzehner durchtanken und einen Schuss aus linker Position aufs Tor abgeben. Die Kugel wurde vom Schlussmann an die Latte abgewehrt, von wo aus sie wieder zurücksprang. Lukas Schatzmann sprang in Richtung des Abprallers, wurde beim Versuch von einem Wälder voll am Knie getroffen, sodass dieser zu Boden fiel (69.). Der Unparteiische griff dabei nicht zur Pfeife. Wenig später fand der Rechtsfuß die nächste Gelegenheit vor, dessen 14-Meter-Schuss stellte Manuel Willam vor keine größeren Probleme (70.). Nun wankten die Bregenzerwälder merklich, fielen in der Folge freilich nicht. Abermals war es Sganzerla, der sich mit etwas Ballglück eine tolle Möglichkeit erkämpfte, letztlich aber keinen Druck hinter den Abschluss bekam. Einen 18-Meter-Fernschuss des 33-jährigen Italo-Brasilianer konnte Willam zur Seite abwehren (75.). Die Hausherren liefen in weiterer Folge aggressiv und mit hohem Tempo an, die Bregenzerwälder stemmten sich mit allem was sie hatten dagegen und brachten schlussendlich den knappen Vorsprung mit dem nötigen Glück über die Zeit.

Wichtiger Erfolg im Kellerduell.

Nach drei Niederlagen in Folge beendete die 1b-Kampfmannschaft imposant die Negativserie, schlug arg personell geschwächt im Kellerduell die zweite Garnitur des FC Götzis verdientermaßen 5:2 und verschaffte sich damit etwas Luft zum Tabellenende. Die Tore besorgten David Klammer (2), Elvis Sulejmanagic, Ridvan Yavuz und Jan Smakaj.

STENOGRAMM: 18. Spieltag, 03.11.2018, 14.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Alberschwende 0:1 (0:0)

Sparkasse FC BW Feldkirch: 26 Nikolic – 13 Jakob, 3 Eberscheg, 6 Unterrainer, 19 Zengin, 15 Karakoc –  18 Soares, 7 Stieger, 23 Sulejmanagic, 10 Schatzmann L. – 21 Sganzerla.
Ersatz: 1 Keijnemans – 8 Erciyas K., 12 Lorenz, 14 Klammer, 20 Smakaj.

FC Alberschwende: 1 Willam; 2 Küer, 3 Berlinger, 4 Ilmer, 7 Sohm C., 8 Gmeiner J., 10 Demircan, 11 Dönmez, 14 Spettel, 16 Sohm K., 18 Kohler.
Ersatz: 6 Gmeiner G., 9 Betsch, 15 Maldoner, 19 Berchtold.

Wechsel: Lorenz für Zengin (67.), Erciyas K. für Karakoc (82.) resp. Maldoner für Dönmez (45.), Berchtold für Spettel (45.), Betsch für Sohm K. (64.).

Tore: 0:1 Maldoner (51.).
Gelbe Karten: Zengin, Soares resp. Ilmer, Demircan, Berlinger.
Zuschauer: 269 im Waldstadion Feldkirch.
Schiedsrichter: Sebastian Kaufmann; Assistenten: Ognjen Petrovic, Guido Bolter.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »