Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Seite 3 von 79

ZWEI VERSCHIEDENE HALBZEITEN FÜHRTEN ZUR NIEDERLAGE.

Zeigte sich in den letzten beiden Testspielen treffsicher: Pascal Völkl. Foto: Sonderegger/BWF

Zu dem immer noch dezimierten Kader unserer Kampfmannschaft stießen diesmal drei Akteure hinzu, die letzte Woche in Meiningen noch nicht mitwirken konnten. In der ersten Halbzeit war man dem Last-Minute-Landesliga-Aufsteiger SV Frastanz klar überlegen, aber durch einen schwachen zweiten Durchgang ging der vorletzte Test vor dem Meisterschaftsstart Ende Juli 3:5 aus Sicht des Sparkasse FC BW Feldkirch verloren.

Spielverlauf: Die Urlaubsvertretung Lukas Schatzmann schickte im Vergleich zum Meiningen-Aufgalopp eine viel erfahrenere Mannschaft auf dem Platz. Einer der Debütanten von letzter Woche, Oliver Jakob, stand zum ersten Mal in der Startelf. Die Blau-Weißen diktierten die erste Hälfte weitestgehend, hatten Ball und Gegner stets im Griff und gaben das Tempo vor, ohne jedoch gefährlich vor dem Frastner Gehäuse anzuklopfen – vor allem im Angriff fehlte die Feinabstimmung. Die Abwehr stand sicherer als noch vor wenigen Tagen im Nachbarschaftsderby, hielt die Offensive der Gastgeber stets in Schach. So fiel das 0:1 durch eine Standardsituation, bei der Miljan Nikolic eine äußerst unglückliche Figur abgab. Der Serbe verschätzte sich komplett und  wurde somit bitter dafür bestraft. Nun ging der Vorarlbergligist noch konzentrierter ans Werk.  Nur eine Minute später kombinierte man sich gezielt durch die Mitte, Sganzerla legte den Ball perfekt in den Lauf für Jonas Stieger, welcher quer zu Kay Zengin schob. Der Rechtsfuß hatte nachfolgend keine Probleme, das Leder im Tor unterzubringen (31.).  Ab diesen Zeitpunkt war die Partie wieder fest in Feldkircher Hand. Nur vier Minuten nach Zengins Premierentreffer in der Kampfmannschaft spielte Pascal Völkl von der Seite einen perfekten Pass auf Sganzerla. Der Brasilianer servierte das Spielgerät anschließend in den Lauf von Jonas Stieger, der dem Torhüter mit einem lässigen Chiper keine Abwehrmöglichkeit ließ (35.). Es ging bis zur Halbzeitpause nur in eine Richtung, jedoch ließ die Chancenauswertung auf Seiten des Vorarlbergligisten arg zu wünschen übrig.

In der Halbzeitpause brachte Lukas Schatzmann David Klammer für Kay Zengin, um nochmal das Offensivspiel zu beleben. Der Landesligist kam allerdings mit mehr Schwung aus der Kabine. Sie hatten gleich drei gute Torchancen, die Miljan Nikolic zu fassen bekam. In Minute 52 setzte Oliver Jakob im Strafraum zu einem perfekten Tackling an, dessen Gegenspieler suchte die Berührung und ging zu Boden, für Schiedsrichter Kojadinovic zu wenig. So entstand eine Kontersituation für den Sparkasse FC BW Feldkirch, die der Heimtorhüter zunächst parieren konnte, den zurückspringenden Ball versenkte Pascal Völkl trocken in die Maschen. Für den stark aufspielenden Youngster Oliver Jakob war dann Schluss, ihn beerbte Mert Erciyas. Nach einer guten Stunde nahmen die Grün-Weißen das Heft allmählich in die Hand. So war der Gegentreffer wenige Augenblicke später die logische Konsequenz. Der Hausherr marschierte, wollte nun den Ausgleich herstellen, was den Blau-Weißen im Sinne von Kontern entgegenkam, die allerdings allesamt verpufften. Der Ausgleich fiel letztendlich etwas glücklich: Ein Außenspieler mit einer Flanke, die gefährlich in Richtung Feldkircher Tor abriss. Dabei verschätzte sich Miljan Nikolic wie schon beim ersten Gegentreffer erneut und es stand 3:3. Die Heimischen hatten nun endgültig Lunte gerochen, kamen zu weiteren Hochkarätern. Für Torhüter Miljan Nikolic war der Arbeitstag nach 80 Minuten beendet, David Pupovac übernahm dessen Part. Leider konnte sich der junge Schlussmann nicht wirklich auszeichnen, bekam fünf Minuten nach seiner Einwechslung den ersten Treffer gegen sich. Die Montfortstädter hatten noch drei Torabschlüsse in petto, die für wenig Gefahr sorgten. Den Endstand von 3:5 stellte der Landesligist mit einem Kopfballtreffer nach einer Ecke her (87.). Letztlich kann man auf starke erste 45 Spielminuten zurückblicken, die von einer schwachen zweiten Halbzeit geprägt war.

STENOGRAMM: Testspiel, 17.07.2018, 19.00 Uhr

SV Frastanz – Sparkasse FC BW Feldkirch 5:3 (1:2)

Sparkasse FC BW Feldkirch: Nikolic (80. Pupovac D.) – Jakob (55. Erciyas M.), Unterrainer, Moosbrugger, Schatzmann E. – Völkl, Erciyas K. (70. Schatzmann L.) – Zengin (45. Klammer), Stieger, Sulejmanagic – Sganzerla.

Tore Feldkirch: 1:1 Zengin (31.), 1:2 Stieger (35.) 1:3 Völkl (52.).

STARKER TEST MIT JUNGEM TEAM.

War einer von vier Debütanten beim Auswärtstest in Meiningen: Oliver Jakob. Foto: Sonderegger/BWF

Die stark ersatzgeschwächte Kampfmannschaft des Sparkasse FC BW Feldkirch musste beim Testspiel gegen den SK Austria Meiningen (Landesliga) am 14.07.2018 aufgrund von Urlaubsabstinenzen oder Verletzungen auf vier junge 1b-Spieler zurückgreifen. Die Mannschaft konnte sich trotzdem ein Remis erarbeiten. Die Treffer markierten Neuerwerbung Necip Bekleyen und Pascal Völkl.

Spielverlauf: Da Cheftrainer Timur Okatan aktuell auf Urlaub weilt, übernahm Lukas Schatzmann am vergangenen Samstagvormittag das Zepter in der Kampfmannschaft. Dieser musste eine sehr junge Mannschaft aufs Feld schicken. Die Mannschaft machte es in der ersten Halbzeit sehr gut, kam immer wieder zu guten Torchancen, konnte sie aber letztendlich nicht verwerten. Der SK Austria Meiningen, der auch mit Personalproblemen antrat , kam nur zu einzelnen Gelegenheiten, diese wurden aber entweder klar vergeben oder von Schlussmann Nikola Pupovac entschärft. Bis zur Halbzeit blieb es ein hart umkämpftes Nachbarschaftsderby,  wo beide Teams nicht zwingend zu Torabschlüssen kamen.

In der Halbzeitpause musste die Blau-Weißen einen Spielertausch vornehmen. Neuzugang Aldin Sulejmanagic konnte gegen sein vormaliges Team verletzungsbedingt nicht mehr weitermachen, für ihn kam der 18-Jährige Oliver Jakob zum Einsatz, welcher somit sein erstes Spiel in der Kampfmannschaft bestritt. Die Montfortstädter kamen in der zweiten Halbzeit viel besser aus der Kabine, übernahmen die Kontrolle. In der 56. Minute köpfte der Meininger Innenverteidiger einen Ball direkt zu Lukas Schatzmann, der gedankenschnell Necip Bekleyen via Laufpass bediente und somit Vorlagengeber des Premierentreffers war. Durch den Rückstand wurde die Cavkic-Elf wieder wachgerüttelt. Keine zehn Minuten vergingen, da stellte der Landesligist den Ausgleich wieder her. Kurz darauf wechselten die Feldkircher ein zweites Mal: Aus dem Spiel ging Kay Zengin und für ihn debütierte der erst 16 Jahre junge Mathias Rederer. Der Name „Rederer“ ist in der BW-Familie fest verankert, kickten die beiden Cousins Kevin und Pascal erst letzte Saison in der Kampfmannschaft. Das 1:1 brachte den Meiningern noch mehr Aufschwung, wodurch sie fünf Minuten nach dem Ausgleichtreffer durch eine kurz ausgeführte Ecke die Führung besorgten. Allerdings stimmte dort die Zuordnung in der BW-Abwehr überhaupt nicht. Die Montfortstädter wollten aber nicht als Verlierer vom Platz gehen, daher warfen sie noch einmal alles nach vorne und brachten für David Klammer den ebenfalls erst 16-jährigen Fatih Caliskan. In der 75. Minute landete ein schlecht geklärter Ball direkt im Strafraum auf Pascal Völkls Schlappen. Das Eigengewächs fackelte nicht lange und schlenzte die Kirsche perfekt in die rechte obere Torecke. In Minute 80 vollzogen die Gäste einen Torwartwechsel: Nikola Pupovac überlies seinem jüngeren Bruder David (17-jährig) den Kasten. Der Vorarlbergligist probierten noch alles, um doch noch als Sieger ins wenig Kilometer entfernte Feldkirch zu fahren. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit wurde nach einem Konter ein perfekter Lochpass auf Necip Bekleyen gespielt. Der Torjäger legte im Sechzehner uneigennützig auf Caliskan ab, welcher das ungenaue Zuspiel nicht unter Kontrolle bekam, sodass es am Ende beim 2:2-Endstand blieb. Die junge Garde, mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 20,3 Jahren, kann auf einen sehr starken Test zurückblicken.

STENOGRAMM: Testspiel, 14.07.2018, 10.00 Uhr

SK Austria Meiningen – Sparkasse FC BW Feldkirch 2:2 (0:0)

Sparkasse FC BW Feldkirch: Pupovac N. (80. Pupovac D.) – Erciyas M., Moosbrugger, Unterrainer – Völkl, Erciyas K., Schatzmann L., Zengin (64. Rederer), Sulejmanagic (45. Jakob) – Klammer (70. Caliskan), Bekleyen.

Tore Feldkirch: 0:1 Bekleyen (56.), 2:2 Völkl (75.).

Heimspiele terminisiert.

Der FC Egg wird der erste Heimgegner der Blau-Weißen Anfang August. Foto: Lang/BWF

Als erstes der 17 Vorarlbergligateams hat der Sparkasse FC BW Feldkirch bereits alle Heimspiele zeitgenau terminisiert.

Die Heimpremiere gegen den FC Egg wird am Samstag, 04. August 2018 um 17 Uhr angepfiffen. Weiters bestreiten die Feldkircher in der Englischen Woche zwei Begegnungen an einem Mittwoch (15.08., 11 Uhr, FC Bizau und 05.09., 18 Uhr, SC Austria Lustenau Amateure). Das einzige Derby, welches in der Hinrunde im Waldstadion ausgetragen wird, ist das blau-/rot-weiße Traditionsderby gegen den FC RW Rankweil am 29. September 2018 mit Anpfiff um 17 Uhr.

Nicht nur die Termine der Kampfmannschaften stehen, sondern auch der Heimplan des 1b-Teams wurde endgültig fixiert und kann auf der Homepage abgerufen werden.

Spielplan- und Cupauslosung.

Am heutigen Freitag hat der Vorarlberger Fussball Verband (VFV) den Spielplan für die Saison 2018/2019 bekanntgegeben. Der Sparkasse FC BW Feldkirch startet zum Auftakt am Wochenende des 28./29. Juli mit einem Auswärtsspiel gegen Regionalliga-Absteiger FC Alberschwende in die neue Spielzeit.

Nach der Auftakt-Partie gegen die Wälder empfängt die Elf von BW-Cheftrainer Timur Okatan am 2. Spieltag zu ihrem ersten Heimspiel einen weiteren Club aus dem Bregenzerwald, den 70 Jahre alten FC Egg, bevor es am 3. Spieltag im Casino-Stadion zum Städteduell mit dem SC SW Bregenz kommt. Die drei Lokalderbys gegen Nenzing, Rankweil und Röthis warten an den Spieltagen 5, 12 und 15. Das Saisonfinale bestreiten die Montfortstädter beim FC Wolfurt.

Insgesamt gilt es in der Hinserie 19 Runden zu absolvieren, drei davon an sogenannten Englischen Wochen (Mittwoch, 15.08.; Mittwoch, 05.09.; Freitag, 26.10.).

Kleines Stadtderby in der 1. Cuprunde, 1. KM in Runde 2 dabei.

Der erste Pflichtspielgegner des neuen 1b-Teams in der Saison 2018/19 steht fest. In der ersten Runde des 43. UNIQA-VFV-Cups tritt die zweite Garnitur beim Stadtrivalen und Ligagegner TSV Altenstadt 1b an. Das ergab die durchgeführte Auslosung am Freitagvormittag. Die 1. Kampfmannschaft steigt indes in der zweiten Hauptrunde ein und trifft hierbei auswärts auf den Sieger FC Rätia Bludenz 1b (5. Landesklasse)/FC Nenzing 1b (4. Landesklasse). Ausgetragen wird die 1. Cuprunde am ersten Augustwochenende (03.-05. August), Runde Zwei geht am 29. August 2018 über die Bühne.

Den Spielplan gibt’s am Wochenende auf der Website!

U13 A & B beim Dornbirn-Cup.

Die U13 A & B nutzten das Saisonkehraus für die Teilnahme am Dornbirn-Cup. Foto: Amann/BWF

Die U13 A und B nahmen am 01.07.2018 beim Dornbirn-Cup des SC Hatlerdorf, dem größten Nachwuchsturnier in Vorarlberg mit über 1000 Nachwuchskickern, teil.

In der U13 Klasse musste man sich vorwiegend mit Deutschen, Schweizer und Liechtensteiner Gegner messen. Beide Teams zeigten in der Vorrunde eine starke Vorstellung und konnten jeweils die Gruppen gewinnen. In der Zwischenrunde trafen auch beide Teams aufeinander und mussten sich nach zahlreichen Chancen auf beiden Seiten mit einem leistungsgerechten Unentschieden trennen. Das B überraschte in der Zwischenrunde und konnte sich für das Finale qualifizieren. Dort trafen sie auf das A Teams des TSV Ebern und verloren unglücklich mit 0:1. Unser A erreichte den 5. Endrang mit lediglich einer Niederlage während des Turnierverlaufes.

Ein schöner Abschluss einer langen Saison und beide Teams freuen sich auf die nächste Saison, in dem sie in einem gemeinsamen Team in der U14 antreten werden.

BW bleibt der Vorarlbergliga erhalten.

So schnell kann’s gehen: Die Montfortstädter treffen im Rahmen der neuen Vorarlbergliga-Saison 2018/19 u. a. wieder auf den FC Bizau. Foto: Sonderegger/BWF

Seit heute Mittag ist es amtlich: Der Sparkasse FC BW Feldkirch zählt zu den 17 Mannschaften, die in der kommenden Spielzeit 2018/19 in der Vorarlbergliga auf Punktejagd gehen werden. Nach der langen Entscheidungsfindung in der Causa „Aufstieg FC Bizau“, die Anfang Woche einstimmig zugunsten der Wälder entschieden worden war, war nur noch eine offene Frage zu klären: In welcher Liga der Sparkasse FC BW Feldkirch eingegliedert wird. Nachdem der Vorstand der Montfortstädter die Meinung vertrat, in der Vorarlbergliga verbleiben zu wollen, wurde dem Antrag am Donnerstag vom Vorarlberger Fussball Verband (VFV) stattgegeben.

Aufgrund der neuen Reform „Eliteliga“ wurden die Auf- und Abstiegsbestimmungen neu definiert:

„Aus der Vorarlbergliga steigen so viele Mannschaften in die Eliteliga Vorarlberg auf, bis die Klassenstärke von 10 Mannschaften erreicht ist. Es gibt keine Absteiger. Aus der Landesliga steigen so viele Mannschaften in die Vorarlbergliga auf, bis die Klassenstärke der Vorarlbergliga von 16 Mannschaften erreicht ist.“

Diese Bestimmung trifft auch auf die 1b-Kampfmannschaft in der 3. Landesklasse zu, die im Falle einer schlechteren Platzierung nicht absteigen müssen und damit den Klassenerhalt schon vor Saisonbeginn in der Tasche haben.

Ligaeinteilung Kampfmannschaften Sparkasse FC BW Feldkirch 2018/2019:

Vorarlbergliga (17): FC Alberschwende, SC Röthis, SC SW Bregenz, FC Höchst, FC Egg, Dornbirner SV, FC Lauterach, FC Wolfurt, FC RW Rankweil, SC Austria Lustenau Amateure, FC Andelsbuch, FC Nenzing, SC Admira Dornbirn 1946, SC Fussach, Sparkasse FC BW Feldkirch, SV Lochau, FC Bizau

3. Landesklasse (14): FC Lauterach 1b, FC Lustenau 1907 1b, SC Admira Dornbirn 1946 1b, FC Andelsbuch 1b, SPG Hochmontafon, SPG FC Krumbach, SC Austria Lustenau 1b, FC Götzis 1b, FC Höchst 1b, FC RW Rankweil 1b, SV Lochau 1b, TSV Altenstadt 1b, Sparkasse FC BW Feldkirch 1b, FC Sulz 1b

Testspiel zweier Traditionsvereine im Waldstadion.

Das Waldstadion Feldkirch wird am Donnerstag, 12. Juli (Beginn 17 Uhr) Austragungsort eines Vorbereitungsspiels zweier deutscher Traditionsvereine. Dabei trifft der jüngst in die 3. Liga abgestiegene 1. FC Kaiserslautern  auf den VfL Bochum 1848 aus der 2. Bundesliga.

TICKETPREISE

VOLLZAHLER EUR 10.–
ERMÄSSIGT EUR 7,–
BIS 14 JAHRE FREI

PARKMÖGLICHKEITEN

Parkplätze sind sowohl beim Waldstadion (Stadionstraße 5, 6800 Feldkirch) als auch bei der Mittelschule Oberau (Noflerstraße 57, 6800 Feldkirch) vorhanden.  Es empfiehlt sich jedoch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (http://www.feldkirch.at/stadtbus; Haltestellen: Milchhof (Linie 1/2), Nofels Kirche (Linie 1/2/4) oder Oberaustraße (Linie 6)  anzureisen.

Facts 1. FC Kaiserslautern

Die „Roten Teufel“ vom Betzenberg sind vor allem durch ihre Fußballabteilung international bekannt. Als Gründungsmitglied der Bundesliga spielte der FCK von 1963 bis 1996 durchgängig in der ersten Liga. Mit vier deutschen Meisterschaften und zwei DFB-Pokalsiegen zählt der Club aus der Pfalz zu den erfolgreichsten Fußballvereinen der Republik. In der Ewigen Tabelle der Bundesliga belegt der FCK derzeit den zehnten Platz. Internationale Erfolge des Vereins waren unter anderem das Erreichen des Champions-League-Viertelfinales 1999 sowie die zweimalige Teilnahme am UEFA-Pokal-Halbfinale. Einmalig ist, dass der FCK unter Otto Rehhagel in der Saison 1997/98 als Aufsteiger die deutsche Meisterschaft gewann. Heimstätte der Fußballer ist das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern, benannt nach dem Kapitän der DFB-Nationalelf, die 1954 den Weltmeistertitel gewann. Gegenwärtig spielt der 1. FC Kaiserslautern ab der kommenden Saison in der 3. Liga.

Erfolge des 1. FC Kaiserslautern

Meisterschaften

  • Deutscher Meister (4): 1951, 1953, 1991, 1998
  • Deutscher Vizemeister (4): 1948, 1954, 1955, 1994
  • Deutscher Zweitligameister (2): 1997, 2010
  • Südwestdeutscher Meister (11): 1947, 1948, 1949, 1950, 1951, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1963
  • Französischer Zonenmeister (4): 1947, 1948, 1949, 1950
  • Westkreismeister (1): 1909
  • Westmarkmeister (1): 1942
  • Meister der DFB-Nachwuchsrunde (2): 1979, 1980
  • Vizemeister der deutschen Amateurmeisterschaft (1): 1973

Pokalwettbewerbe

  • Deutscher Pokalsieger (2): 1990, 1996
  • Deutscher Pokalfinalist (7): 1961, 1972, 1976, 1981, 1990, 1996, 2003
  • DFB-Supercupsieger (1): 1991
  • Deutscher Hallenpokalsieger (1): 1997

Internationale Erfolge

  • UEFA-Pokal: Halbfinale 1982 und 2001
  • Champions-League: Viertelfinale 1999
  • Intertoto-Cup: Sieger 1975, 1988 und 1989

Sonstige Auszeichnungen

  • Deutschlands Mannschaft des Jahres (2): 1991, 1998

Facts VfL Bochum 1848

Der VfL Bochum (Verein für Leibesübungen Bochum 1848) entstand 1938 durch die Fusion dreier Bochumer Sportvereine,  wobei die Ursprünge des Turnvereins bis auf das Jahr 1848 zurückreichen. Am 29. Juli 1949 wurde eine separate Fußballgemeinschaft innerhalb des VfL Bochum 1848 gegründet, der Verein für Leibesübungen Bochum 1848 Fußballgemeinschaft e. V. Im Oktober 2017 hatte der Verein 10.000 Mitglieder. Die erste Herrenmannschaft spielt in der 2. Bundesliga. Mit Ausnahme von zwei Meistertiteln in der Regionalliga West (1970 und 1971) sowie drei Zweitliga-Meisterschaften (1994, 1996 und 2006) konnte der VfL Bochum noch keine nationalen oder gar internationalen Titel gewinnen. Neben insgesamt 34 Jahren Zugehörigkeit zur Fußball-Bundesliga (von 1971 bis 2010 mit fünf jeweils einjährigen Unterbrechungen) und zwei Teilnahmen am UEFA-Pokal (1997 und 2004) stehen zwei Endspielteilnahmen im DFB-Pokal zu Buche (1968 und 1988). Der VfL Bochum stellte in drei Spielzeiten den Torschützenkönig der Bundesliga. In der Saison 1985/86 erzielte Stefan Kuntz 22 Tore, 2002/03 war Thomas Christiansen 21 Mal erfolgreich und in der Saison 2006/07 gewann Theofanis Gekas mit 20 Treffern die Torjägerkanone. Holger Aden schoss 1992/93 die meisten Tore (28) im Profifußball, davon neun für den VfL.

Erfolge des VfL Bochum 1848

  • DFB-Pokal-Finalteilnahme: 1968 und 1988
  • Meister der 2. Bundesliga: 1993/94, 1995/96 und 2005/06
  • Aufstieg in die Bundesliga: 1971, 1994, 1996, 2000, 2002, 2006
  • Einzug in den UEFA-Pokal: 1996/97 und 2003/04 durch einen 5. Platz in der Bundesliga
  • Zweimalige Teilnahme am UEFA-Pokal: 1997/98 und 2004/05
  • Fünfmalige Teilnahme am Intertoto-Cup: 1980, 1987, 1990, 1992 und 1993
  • Viermalige Teilnahme am DFB-Ligapokal: 1972/73, 1997, 2003 und 2004
  • Zweimalige Qualifikation zum DFB-Pokal über den Westdeutschen Pokal: 1960/61, 1967/68
  • Dreimal Spitzenreiter der Bundesliga (Tabellenführer nach dem zweiten, dritten und vierten Spieltag der Saison 2002/03)
  • Ewige Tabelle der Bundesliga: 13. Platz, 1374 Punkte in 34 Spielzeiten (Stand: nach der Saison 2017/18)
  • Ewige Tabelle der 2. Bundesliga: 26. Platz, 693 Punkte in 13 Spielzeiten (Stand: nach der Saison 2017/18)
« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »