Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

Gegen die Spitzenteams bestehen.

#Gemeinsam (im Bild Jonas Stieger und Emanuel Reiner) soll dem Favoriten Höchst ein Bein gestellt werden. Foto: Lang/BWF

Drei Spiele sind noch in der Herbstrunde 2017 noch zu bestreiten. Auf den Sparkasse FC BW Feldkirch wartet in den verbleibenden drei Runden eine Mammutaufgabe. Mit dem FC Höchst, SC SW Bregenz und dem Dornbirner SV steht niemand geringes als das Spitzentrio den Montfortstädtern gegenüber. Nicht nur das, werden alle drei Teams zum engeren Favoritenkreis um den Meistertitel ausgemacht. Den Beginn macht das Auswärtsspiel beim FC Höchst am Sonntag, 22. Oktober 2017 um 15 Uhr.

Die Höchster feiern am Sonntag zwar eine Törggele-Partie, doch der Sparkasse FC BW Feldkirch ist nicht zum „Törggelen“ gekommen, wollen beim aktuellen Tabellenvierten viel mehr bestehen. Die Elf aus dem Rheinaustadion wird für die Ardemani-Elf ein äußerst unangenehmer Gegner. Die Höchster starteten fulminant in die neue Spielzeit und mussten erst am 9. Spieltag die ersten volle Punktezahl an den Kontrahenten abgeben. Die Offensive um Neuzugang Maurice Wunderli (9 Tore bisher), Aleksandar Umjenovic und Daniel Gasovic gehört zu den besten der gesamten Liga. Leicht wird das Unterfangen für die Montfortstädter also nicht, beim Team von Ex-Profi Bernhard Erkinger (7 Bundesliga- und 141 Zweitligaspiele), Zählbares nach Feldkirch mitzunehmen.

Nicht gerade vom Glück verfolgt sind die Blau-Weißen, wenn man auf die lange Verletztenliste blickt. Mit Pascal Rederer, Tobias Ritter, Elias Schatzmann, Baloteli und Furkan Yildiz können nicht weniger als fünf Spieler für den Traditionsclub im Jahr 2017 auflaufen, was für Coach Ardemani das Unterfangen „Vorarlbergliga“ noch schwieriger macht. Zudem sind noch einige Akteure angeschlagen, beißen jedoch mannschaftsdienlich auf die Zähne, um ihren Verein bestmöglich auf dem Rasen zu unterstützen. Das ernüchternde 1:4 aus der Vorwoche wurde in der aktuellen Trainingswoche aufgearbeitet und es wurde an einigen Schrauben kräftig gedreht. Ob dieses gegen die Spitzenteams fruchtet, bleibt abzuwarten, aber an der Einstellung und dem Einsatz sollte es nicht mangeln.

Okatan-Elf will zurück auf Platz 1.

Für die 1b-Kampfmannschaft von Sparkasse FC BW Feldkirch ist das Gastspiel beim FC Mellau am Sonntag, 22. Oktober ein wichtiges. Da die Konkurrenz (Sulz 1b spielte Remis, Altenstadt 1b verlor) schwächelte, könnten die Okatan- und Klammer-Schützlinge mit einem vollen Erfolg vorbeiziehen und die anvisierte Tabellenführung wieder ihr Eigen nennen. Mit diesem Ziel geht die zweite Garnitur um 15 Uhr im Tannenstadion Mellau ins Spiel und kehrt mit hoffentlich drei Punkten ins Waldstadion zurück.

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2017/2018 | 13. Spieltag
FC Höchst – Sparkasse FC BW Feldkirch
Sonntag, 22.10.2017, 15.00 Uhr | Rheinaustadion Höchst
Schiedsrichter-Trio: Crnkic; Bode, Silva-Dominguez

4. Landesklasse 2017/2018 | 11. Spieltag
FC Mellau – Sparkasse FC BW Feldkirch 1b
Sonntag, 22.10.2017, 15.00 Uhr | Tannenstadion Mellau
Schiedsrichter-Trio: Lucic; Halder S., Halder K.

Galerie: 1b bleibt der Spitze auf den Fersen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © Dominique Sonderegger

Galerie: Gebrauchter Nachmittag im Sechs-Punkte-Spiel.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © Dominique Sonderegger

Bitteres 1:4 gegen Wolfurt.

Gegen die defensiv gut ausgerichteten Wolfurter gab es kaum ein Durchkommen. Foto: Sonderegger/BWF

Im Grunde war das Spiel nach den ersten 45 Minuten gelaufen. Der FC Wolfurt profitierte von groben Schnitzern im Defensivspiel der Montfortstädter. Tobias Neubauer (14.), Ex-BW-Spieler Gilles Ganahl per Foulelfmeter (28.) nutzten diese zuerst zur 0:2-Pausenführung. Max Natter (49.) sowie Ex-Profi Harun Erbek (58.) schrauben das Ergebnis nach knapp einer Stunde weiter in die Höhe. Den einzigen Heimtreffer erzielte ausgerechnet Wolfurt-Kapitän Gilles Ganahl, der eine blau-weiße Vergangenheit aufweist.

Spielverlauf:  Trainer Thomas Ardemani musste im Vorfeld zwei weitere Akteure auf die Verletztenliste geben. Nachdem die Montortstädter mit Tobias Ritter, Pascal Rederer und Elias Schatzmann bisher drei Langzeitverletzte beklagen mussten, fügten sich nach der Egg-Partie Furkan Yildiz und Baloteli hinzu. Durch die akute Personalnot wurde Alexander Kraher von der 1b-Kampfmannschaft hochgezogen. Die Wolfurter gingen vom Anpfiff weg engagierter ins Kellerduell und hatten bei den intensiven Zweikämpfen meist die Nase vorn. In der 14. Spielminute unterlief Kevin Rederer eine Hereingabe von der linken Seite, welche Pascal Breitenberger zu einem Schuss nutzte. Dessen Strich konnte zunächst von BW-Torwart Miljan Nikolic geklärt werden, den Abpraller beförderte Tobias Neuberger schnörkellos in die Maschen. Die Gäste waren weiter am Drücken, machten mit schnellem Umschaltspiel das Leben der Hausherren schwer, doch Miljan Nikolic war meist auf den Posten. Nach 27 Minuten entlief Benjamin Neubauer der gesamten Hintermannschaft, drang in den Strafraum ein und wurde von Miljan Nikolic an den Füßen getroffen – Elfmeter für Wolfurt. Der frühere BW-Spieler Gilles Ganahl ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und schenkte seinem früheren Verein das zweite Gegentor ein (28.). Nach vorne ging bei der Mannschaft von Trainer Thomas Ardemani weiter recht wenig, sodass der frühere Bundesligaschiedsrichter Thomas Gangl bei einem Zwischenstand von 0:2 zur Pause bat.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel der Heimischen nicht wesentlich besser. Wie schon im Auswärtsspiel in Egg hatte es unmittelbar nach Wiederanpfiff im BW-Tor eingeschlagen. Eine Rechtsflanke köpfte Max Natter sträflich alleine in den Kasten von Miljan Nikolic – der Drops war nun endgültig gelutscht (49.). Stefan Plut & Co. waren sichtlich bemüht, in die gegnerische Hälfte zu gelangen, doch die Angriffsbemühungen wurden früh im Keim erstickt. Besser machten es die effizienten Wolfurter, die durch den vormaligen Profi Harun Erbek zum nächsten Torjubel ansetzen durften (58.). In weiterer Folge haderten die Unterländer mit der eigenen Chancenverwertung sowie mit Miljan Nikolic. Der Serbe versuchte mit gelungenen Rettungstaten den Schaden nicht größer werden zu lassen. Lediglich Kevin Rederer und David Sarc gelang es, mit Distanzschüssen auf sich aufmerksam zu machen. Einer dieser Möglichkeiten wurden vom  beschäftigungslosen Laurin Godula entschärft. Die daraus resultierende Ecke segelte auf Höhe des ersten Pfostens. Beim Versuch, die Kugel aus dem eigenen Fünfer zu klären, spitzelte Gilles Ganahl diese ins eigene Tor zum Feldkircher-Ehrentreffer an diesem gebrauchten Nachmittag (80.). Relativ pünktlich pfiff der fehlerfreie Thomas Gangl das Kellerduell im Waldstadion ab und die Blau-Weißen schlichen mit gesenktem Haupt vom Platz.

K(r)ampfsieg des 1b-Teams.

Drei hart erkämpfte Punkte konnten im Vorspiel die Zweite Kampfmannschaft einfahren. Ging die Mannschaft des Trainer-Teams um Timur Okatan und Oliver Klammer noch mit einer verdienten Pausenführung vom Feld, hatten die Gäste aus Vandans nach dem Seitenwechsel deutlich mehr Spielanteile und Großchancen herausgespielt, die allesamt vergeben wurden. So kam die Weisheit „wer die Tore nicht macht“ zum Tragen und den Feldkircher  „Fohlen“ gelang in der Schlussphase der heilsbringende Treffer zum 2:0-Endstand. Für die zweite Garnitur waren David Klammer und Alexandru Gabriel Vochin erfolgreich.

STENOGRAMM: 12. Spieltag, 14.10.2017, 16.00 Uhr

Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Wolfurt 1:4 (0:2)

Sparkasse FC BW Feldkirch: Nikolic – Eberscheg (87. Risovic), Reiner, Plut, Rederer K. – Sarc – Schatzmann L., Erciu, Stieger (73. Kraher), Gomes (62. Majetic) – Romagna.

FC Wolfurt: Godula; Balsic (87. Burtscher), Rist, Neubauer B. (54. Schertler), Aslan, Neubauer T. (75. Staggl), Ganahl, Natter, Erbek I., Breitenberger, Erbek H..

Tore: 0:1 Neubauer T. (14.), 0:2 Ganahl (28., Elfmeter), 0:3 Natter (49.), 0:4 Erbek H. (58.), 1:4 Ganahl (80., Eigentor).
Gelbe Karten: Nikolic, Rederer K. resp. /.
Zuschauer: 142 im Waldstadion Gisingen.
Schiedsrichter: Gangl; Kaya, Popovic.

 

BW peilt dritten Heimerfolg an.

Die Blau-Weißen (im Bild Jonas Stieger) wollen den dritten Heimsieg in dieser Meisterschaft. Foto: Stiplovsek/VN

Für den Sparkasse FC BW Feldkirch geht es nach der 1:3-Niederlage beim FC Egg mit einem immens wichtigen Heimspiel über den FC Wolfurt weiter. Die Montfortstädter benötigen in den letzten vier Runden jeden Zähler, um mit einem guten Gefühl in die lange Winterpause gehen zu können. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 14.10.2017 um 16 Uhr!

Auf eine bis dato verhaltene Spielzeit müssen die Wolfurter zurückblicken. Mit großen Erwartungen wurde diese in Angriff genommen, doch nach zehn gespielten Runden finden sich die Unterländer mit einem Spiel weniger auf der vorletzten Position in der Tabelle wieder. Wobei der FC Wolfurt qualitativ mit herausragenden Akteuren bestückt ist und auch auf drei ehemalige Profis zurückgreifen kann, lief das Werkel bei den Hofsteigern alles andere als rund. Am 12. September 2017 sorgten die Unterländer auch für den ersten Trainerwechsel in der Vorarlbergliga-Saison 2017/2018. Der vom FC Koblach gekommene Tiroler Christian Köll verabschiedete sich wenige Tage nach der 1:4-Auswärtsschlappe beim SC Fußach von seinem Team. Für den mittlerweile Sportlichen Leiter des FC Lustenau 1907 übernahm der langjährige Co-Trainer Jürgen Erath zumindest bis zur Winterpause das Zepter bei der Hofsteig-Elf und pocht – wie die Blau-Weißen – auf den dritten Saisonsieg. Zu einem Wiedersehen kommt es mit dem Wolfurter-Spielführer Gilles Ganahl. Der 28-jährige Schrunser machte seine ersten Kampfmannschaftserfahrungen in der Montfortstadt, spielte von 2008 bis 2009 in der Regionalligamannschaft der Blau-Weißen.

Am letzten Spieltag wurde auch der dritte und letzte Kontrahent aus dem Bregenzerwald nicht in die Knie gezwungen. Im Gegensatz zu den vorherigen beiden Auftritten in Langenegg und Andelsbuch fiel die Niederlage in Egg verdientermaßen aus, der Meinung ist auch Lukas Schatzmann: „In der ersten Hälfte war für uns mehr drin und wir hätten die Chancen, die wir vor der Pause vorgefunden haben, eiskalt verwerten müssen. Dann wäre es eventuell etwas leichter für uns geworden. Nach dem schnellen Gegentreffer zu Beginn des zweiten Abschnitts sind wir nicht mehr in unser Spiel gekommen und wir haben es Egg viel zu leicht gemacht, vor unser Tor zu kommen. Letztlich eine verdiente Niederlage“, fügt der Mittelfeldspieler an. In den kommenden Wochen stehen nun jedoch Spiele gegen die Spitzenteams der Liga an. Nach Wolfurt müssen die Blau-Weißen zum ersten Meisterschaftsanwärter nach Höchst, dann wartet der aktuelle Tabellenführer Bregenz mit Trainer Michael Baur im Waldstadion und zu guter Letzt geht’s für den BW-Tross nach Haselstauden zum Dornbirner SV.  Hier wird sich zeigen, auf welchem Platz der Sparkasse FC BW Feldkirch in die Winterpause gehen wird. „Auf uns wartet ein knüppeldickes Restprogramm, dessen sind wir uns allen bewusst. Wir haben nichts zu verlieren, sind Aufsteiger, wollen dennoch die vorderen Mannschaften mit einer aggressiven Spielausrichtung ärgern – und wenn der Spielverlauf für uns läuft – natürlich besiegen“, blickt der 27-Jährige auf eine „heiße“ Herbstschlussphase.

Die NEOS Vorarlberg haben ihren „Kreuzerl-Tipp“ schon abgegeben und drücken den Blau-Weißen als Matchballsponsor kräftig die Daumen.

1b will zurück an die Tabellenspitze.

Die überraschende Niederlage beim FC Eintracht Bremenmahd ist aufgearbeitet und der Blick richtet sich nun vollkommen dem Heimspiel gegen den SCM Vandans. Die Montafoner halten mit 11 Punkten auf Rang 9 und dürften auch ein unangenehmer Gegner für Ahmet Tarhan & Co. darstellen. Doch wenn das 1b-Team ihr volles Potential ausschöpfen kann, ist auch in diesem Spiel die volle Punkteausbeute machbar. Der Anpfiff fällt um 13.30 Uhr!

Wer dann immer noch nicht genug von Fußball haben kann, kann nach dem Meisterschaftsspiel der Kampfmannschaft ins Clubheim kommen und sich Bundesligafußball vom Feinsten ansehen. Um 18.30 Uhr trifft Borussia Dortmund auf RB Leipzig!

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2017/2018 | 12. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch – FC Wolfurt
Samstag, 14.10.2017, 16.00 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter-Trio: Gangl; Kaya, Popovic

4. Landesklasse 2017/2018 | 10. Spieltag
Sparkasse FC BW Feldkirch 1b – SCM Vandans
Samstag, 14.10.2017, 13.30 Uhr | Waldstadion Gisingen
Schiedsrichter-Trio: Kaya; Popovic, ?

3:1 – im Wald gibt’s für BW nichts zu holen.

Die Montfortstädter (im Bild Torschütze Lucas Alves Gomes) hatten beim FC Egg einen schweren Stand. Foto: Emanuel Sutterlüty/Egg

Der Bregenzerwald bleibt für den Sparkasse FC BW Feldkirch in der Aufstiegssaison ein schwieriger Boden. Nachdem die Gastauftritte in Langenegg und Andelsbuch ergebnistechnisch misslangen, konnten die Montfortstädter auch beim FC Egg keinen Punktezuwachs verzeichnen. Obwohl man im ersten Durchgang noch für ein Gleichgewicht, was das Ergebnis und die Spielgestaltung betrifft, sorgte, kam der Egger-Express nach der Pause erst richtig ins Rollen und sorgte an einem kalt-nassen Sonntagnachmittag für klare Kräfteverhältnisse auf dem Rasen. Sommerzugang Lucas Alves Gomes war es vorbehalten, das Ehrentor in Egg zu erzielen.

Spielverlauf: Obwohl es den halben Tag wie aus Kübeln regnete, winkte die Unparteiische um 13.00 Uhr die Partie durch und somit stand dem Vorhaben der Montfortstädter, den ersten Wälderverein in der Herbstrunde zu knacken, nichts mehr im Wege. Der deutsche Übungsleiter musste im Vorfeld die Reise nach Egg ohne die Langzeitverletzten Tobias Ritter und Pascal Rederer als auch Emanuel Reiner (Gelbsperre), Kevin Rederer (krank) und Elias Schatzmann (verletzt) antreten. Dennoch kam der Oberländer Traditionsverein zu Beginn mit dem glitschigen Untergrund besser zurecht und erkämpfte sich nach wenigen Spielminuten eine Ecke. Lukas Schatzmann brachte diese scharf in den Egger-Strafraum, wo Baloteli zur Kugel segelte und um Haaresbreite am Leder vorbeischrammte. Im direkten Gegenzug entwickelte sich ein schneller Angriff über den Brasilianer Rosales. Der Stürmer vom Zuckerhut legte in den Rückraum ab und ebnete somit Thomas Waldner die Möglichkeit, aus der Distanz abzuziehen. Dieser schoss allerdings weit über den Feldkircher-Kasten (2.). Wenige Augenblicke später hatte Murat Bekar Übersicht bewiesen und fand in der nächsten gefährlichen Egger-Szene Waldner. Nun hatte das Wälder-Eigengewächs deutlich mehr Präzision in den Abschluss gelegt und pfefferte die Kirsche wuchtig gegen die Latte (7.). Ab diesem Zeitpunkt kippte die Partie zugunsten der Heimischen, die es in der Folge verpassten, früh das 1:0 zu markieren. Als es dann den Blau-Weißen gelang, etwas Druck auf die Hintermannschaft auszuüben und sich festzusetzen, verweigerte Schiedsrichterin Biljana Iskin den Ardemani-Schützlingen einen klaren Handelfer. Die Aufregung über den nicht gegebenen Strafstoß nutzten die Egger dann zum unmittelbaren Führungstreffer durch Elias Meusburger (20.). Nur fünf Minuten danach musste sich Miljan Nikolic einer 1-gegen-1-Situation gegenüberstellen, die der Serbe erfolgreich für sich entschied (25.). Es dauerte, bis der Sparkasse FC BW Feldkirch zu einer gelungenen Offensivaktion kam. Als sich dann eine aussichtsreiche Standardsituation eröffnete, standen sowohl Mircea Erciu als auch Lucas Alves Gomes bereit. Schließlich war es der Brasilianer, der ausführte und unter leichter Mithilfe der Egger-Mauer seinen ersten Pflichtspieltreffer für Blau-Weiß bejubeln durfte (37.). Der nicht unverdiente Ausgleich setzte zusätzliche Kräfte bei den Mannen von Thomas Ardemani frei. So spielte sich nun häufiger das Spielgeschehen in der Verteidigungszone der Heimischen ab. Doch die zwingenden Möglichkeiten blieben zum Leitragen der vielen BW-Fans aus. So wurden bei einem Spielstand von 1:1 unter stetigem Dauerregen die Seiten getauscht.

Passend zum kühlen Herbstwetter erwischten Stefan Plut & Co. einen Kaltstart in Abschnitt zwei. Nach schönem Lochpass von Murat Bekar sprintete Rosales unaufhaltsam in Richtung Miljan Nikolic und ließ diesem mit einem satten Flachschuss ins lange Eck keinen Hauch einer Abwehrreaktion (46.). Von diesem Gegentreffer erholten sich die Blau-Weißen nicht, denn in der Folge kamen die Wälder immer stärker auf. Miljan Nikolic konnte zwar in Minute 51 einen perfekt geschnittenen Kopfball aufs kurze Eck so gerade noch im Liegen bereinigen, doch gegen den Kopfballtreffer von Murad Gerdi war auch die Nr. 26 machtlos (53.).  Im weiteren Verlauf machte sich beim Sparkasse FC BW Feldkirch pure Verunsicherung breit, sodass der Hausherr den Luxus an Hochkarätern vergab. So konnten sich die Montfortstädter in einigen Situationen beim Schlussmann bedanken, der seine Vorderleute mit starken Paraden vor weiteren Gegentreffern bewahrte. Gegen Ende der Begegnung bot sich dem ins Spiel gebrachten Alem Majetic die Gelegenheit für ein wenig Ergebniskosmetik zu sorgen. Der Stürmer konnte aber eine Hereingabe von Lukas Schatzmann nicht aufs Tor bringen und verzog in halber Seitwärtslage (78.). So verlor der Sparkasse FC BW Feldkirch auch das dritte Pflichtspiel im Bregenzerwald – im Gegensatz zu den zwei vorherigen – verdient mit 1:3 und legt nun den Fokus aufs nächste Sechs-Punkte-Spiel zuhause gegen den FC Wolfurt kommenden Samstag (14.10.17, 16 Uhr).

1b unterliegt Bremenmahd klar 3:0.

Nicht wesentlich besser erging es der 1b-Kampfmannschaft, die sich überraschend dem neuen Tabellenachten FC Eintracht Bremenmahd mit einem 3:0 geschlagen geben musste und dadurch die Tabellenführung an das Sulner 1b-Team verlor.

STENOGRAMM: 11. Spieltag, 08.10.2017, 16.00 Uhr

FC Egg – Sparkasse FC BW Feldkirch 3:1 (1:1)

FC Egg: Fetz; Sutterlüty, Gerdi, Viana, Bekar, Waldner (91. Lang), Meusburger E. (86. Zengerle), Rosales, Saric, Greber, Meusburger M. (92. Troy).

Sparkasse FC BW Feldkirch: Nikolic – Eberscheg, Sarc, Plut, Gomes – Erciu, Stieger, Baloteli (86. Risovic), Schatzmann L. – Romagna (79. Yildiz), Ariel (64. Majetic).

Tore: 1:0 Meusburger E. (20.), 1:1 Gomes (37.), 2:1 Rosales (46.), 3:1 Gerdi (52.).
Gelbe Karten: Waldner resp. Gomes, Baloteli, Erciu.
Zuschauer: 442 in der Junkerau Egg.
Schiedsrichter: Iskin; Schedler, Zubcic.

In der Junkerau auf Punkte aus.

Der Schauplatz, wo der erste Auswärtsdreier gelingen soll: Die Junkerau in Egg. Foto: FC Egg

Für den Sparkasse FC BW Feldkirch war die Region Bregenzerwald bisher keine Reise wert. Obwohl man sowohl in Langenegg als auch in Andelsbuch eine ansprechende Leistung bot, kehrten die Montfortstädter jeweils ohne Punkte nach Hause. Beim dritten Anlauf soll es mit dem ersten Sieg klappen, die Aufgabe wird allerdings anders andere als leicht, verfügen die Egger über eine sehr große Fangemeinde, die wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft steht. Unter der Leitung der Unparteiischen Biljana Iskin soll die Hürde „Bregenzerwald“ am Sonntag, 08. Oktober 2017 erfolgreich genommen werden.

Seit zwei Spielzeiten müssen die hartgesottenen Egger-Anhänger mit ihrem Lieblingsclub hadern. Es begann in der Saison 2015/2016, als die Vorarlbergliga auf dem vorletzten Tabellenrang abgeschlossen wurde. Was danach kam war die Auf-/Abstiegsrelegation gegen den FC Schwarzach, wo man sich in zwei Spielen gegen den damaligen Landesligisten durchzusetzen vermochte und den Ligaverbleib somit über den Umweg Relegation sicherte. Auch in der darauffolgenden Saison schwebte das Abstiegsgespenst in der Junkerau umher. In der Hinrunde mit zehn Punkten fast chancenlos in die Winterpause gegangen, ebnete der „goldene Frühling“ den Wäldern als beste Rückrundenmannschaft den direkten Klassenerhalt. Im Gegensatz zu den beiden letzten Spielzeiten erwischten die Egger einen guten Start, stehen aktuell mit drei Siegen, vier Unentschieden und zwei Niederlagen auf Rang 10. Wie die Blau-Weißen unterhält der Egger Traditionsverein mit Filipe Alves Viana und Wendel Peirera Rosales zwei Sambatänzer. Angeführt werden die Wälder von Ex-Profi Murad Gerdi (24 Spiele für den SC Austria Lustenau). Besonders in Torlaune zeigt sich derzeit Elias Meusburger (9 Spiele, 6 Tore).

Der zuletzt gefeierte und hochverdiente 5:0-Sieg über den abgeschlagenen Tabellenletzten FC Schwarzach schmeckte ausgezeichnet. Es darf aber ein wenig mehr sein, dem ist man sich im Lager der Blau-Weißen bewusst. „Wir haben zwei Siege zuhause eingefahren, nun wollen wir auch etwas unsere Auswärtsbilanz auffrischen“, gibt Scott Eberscheg die Marschroute fürs morgige Gastspiel vor. Die Feldkircher konnten bisher zwei Punkte auf fremden Plätzen einheimsen. „Wir können gegen jeden Gegner mithalten, müssen aber konsequent  90 Minuten unsere Leistung abrufen. Wenn wir das auf den Platz bringen, ist auch ein Sieg in Egg möglich“, weiß der Verteidiger.

Matinée  in Bremenmahd.

Bereits früh aufstehen muss das 1b-Team im nächsten Auswärtsspiel. Um 10.30 Uhr trifft nämlich das Team um Trainer Timur Okatan auf den FC Eintracht Bremenmahd. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams hatte es in sich. So wurden gleich drei Feldkircher mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt. Die zweite Garnitur möchte aber am morgigen Sonntag für positive Schlagzeilen sorgen und mit einem vollen Erfolg die Tabellenführung zurück in die Montfortstadt holen.

Spieldaten:

Vorarlbergliga 2017/2018 | 11. Spieltag
FC Egg – Sparkasse FC BW Feldkirch
Sonntag, 08.10.2017, 16.00 Uhr | Junkerau Egg
Schiedsrichter-Trio: Iskin; Schedler, Zubcic

4. Landesklasse 2017/2018 | 9. Spieltag
FC Eintracht Bremenmahd – Sparkasse FC BW Feldkirch 1b
Sonntag, 08.10.2017, 10.30 Uhr | Felsenarena Bremenmahd
Schiedsrichter-Trio: Macanovic; Jauk, Sahin

« Ältere Beiträge