Sparkasse FC Blau-Weiß Feldkirch

Fußball mit Tradition. Seit 1945.

DANIEL ERLACHER & MICHAEL KARA NICHT MEHR BEI BW.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch vermeldet mit Torhüter Daniel Erlacher und Offensivspieler Michael Kara zur Winterpause die Abgänge 3 und 4. Während Michael Kara nach einem halben Jahr wieder zum SV Frastanz in die Landesliga zurückkehrt, zieht sich das Torhüter Eigengewächs sportlich zurück, widmet sich künftig vermehrt seiner eigenen kleinen Familie und legt eine Fußballpause ein.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch hat den bis zum Sommer 2022 laufenden Vertrag mit Michael Kara vorzeitig aufgelöst. Die Einigung erfolgte in beidseitigem Einverständnis. „Damit haben wir für beide Seiten eine sinnvolle Lösung gefunden. Wir bedanken uns bei Michael Kara. Er hatte einen schwierigen, holprigen Start bei uns, dennoch hat er sich auf und neben den Platz immer vorbildlich verhalten. Für seine Zukunft bei seinem Stammverein, SV Frastanz, wünschen wir ihm alles Gute“, so Sportdirektor Heinrich Olsen.

Der 28-Jährige wechselte Anfang Juli 2021 vom SV Frastanz zu den Montfortstädtern. Der Stürmer, der auch im Mittelfeld eingesetzt werden kann, lief für den Sparkasse FC BW Feldkirch wettbewerbsübergreifend 14 Mal auf (0 Tore).

Auch Torhüter und Kapitän Daniel Erlacher wird die Blau-Weißen zur Winterpause verlassen. Der 26-jährige Eigenbauspieler, der 2002 im Feldkircher Nachwuchs begann und 2019 wieder zum Stammverein zurückkehrte, legt eine fußballerische Pause ein. Der 2 Meter große Schlussmann gab seine Kampfmannschaftspremiere am 18.06.2011 im zarten Alter von 15 Jahren beim Auswärtsspiel in Egg und wurde fortan ein fixer Bestandteil der 1. Mannschaft. Nach hervorragenden Leistungen wechselte er  zur Saison 2013/14 ins benachbarte Liechtenstein zur 2. Mannschaft des FC Vaduz, wo er Profiluft schnuppern durfte und u. a. einige Male auf der Ersatzbank der Residenzler in der Super League Platz nahm. Im Winter 2014 folgte der Wechsel nach Montlingen (CH), ehe er im Winter 2017 wieder Vorarlberger Boden betrat und für den VfB Hohenems in der Regionalliga West zwischen den Pfosten stand. In der Grafenstadt stellte sich „Erli“ mit herausragenden Leistungen ins Schaufenster von Profivereinen aus dem benachbarten Ausland. Allerdings entschied er sich für seinen Job und schloss sich nach einer halbjährlichen Pause im Jänner 2019 dem FC Rebstein (CH) an, von wo er im Sommer 2019 wieder ins Waldstadion Feldkirch zu seiner großen Liebe zurückkehrte.

„Daniel ist ein absolut verdienter Spieler unseres Vereins. Er hat sich in all den Jahren vorbildlich verhalten und trägt Blau-Weiß im Herzen. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei ihm bedanken. Wir respektieren seinen Wunsch, mehr Zeit für seine Familie verbringen zu wollen und wünschen ihm alles Gute. Vielleicht kreuzen sich die Wege irgendwann einmal wieder“, betont BW-Sportdirektor Heinrich Olsen.

Insgesamt kam Daniel Erlacher 61 Mal für die Kampfmannschaft zum Einsatz. Wir würden uns freuen, wenn in ferner Zukunft das Konto an BW-Spielen aufgestockt wird.

ADVENTGRÜSSE DES OBMANNES.

Die Blau-Weißen wünschen eine schöne Adventszeit!

Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus.
Sinnend geh‘ ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

Liebe Freunde, Mitglieder, Sponsoren von Sparkasse BW Feldkirch!

Passend zu unserer derzeitigen Situation beginne ich meinen Adventgruß mit Joseph von Eichendorff.

Die sogenannte festliche Zeit und der momentane Lockdown passen irgendwie nicht zusammen. Diese herausfordernde Zeit hat für alle, aber auch für uns als Verein, wieder unangenehme Auswirkungen, wie z. B. keine Jahreshauptversammlung, keine Weihnachtsfeiern, keine Hallenturniere, Sitzungen nur online – wenigstens ein Kontakt untereinander! Richtige Adventstimmung kommt – zumindest bei mir – dadurch nur schwer auf.

Trotzdem oder gerade darum wünsche ich Euch und Euren Familien eine ruhige, besinnliche Adventzeit und das wichtigste am Schluss: ein von Herzen kommendes GESUND bleiben!

 

Bernhard Neuberger
Obmann Sparkasse FC BW Feldkirch

LUCAS SOARES ZURÜCK INS FÜRSTENTUM.

Lucas Soares kehrt in seine Heimat zurück, schließt sich dem FC Triesenberg an. Foto: Selina Meier

Lucas Viegas Soares verlässt den Sparkasse FC BW Feldkirch. Der Mittelfeldspieler, der variabel einsetzbar ist, unterschreibt beim FC Triesenberg (FL) einen Vertrag, bei dem er auf einen alten Teamkameraden und BW-Eigenbauspieler, Nikola Pupovac, treffen wird.

„Lucas hat uns um die Freigabe gebeten und möchte zurück nach Liechtenstein, wo er beim FC Triesenberg neu durchstarten möchte“, so BW-Sportdirektor Heinrich Olsen: „Wir respektieren diesen Wunsch und haben uns mit dem Spieler geeinigt.

Lucas Viegas Soares wechselte im Sommer 2017 aus der Nachwuchsabteilung seines Jugendvereins FC Vaduz anfänglich zur U18-Mannschaft der Montfortstädter. Am 16.06.2018 gab der mittlerweile 21-jährige Liechtensteiner, der auch den französischen Pass besitzt, seine Kampfmannschafts-Premiere bei der 1:4-Heimniederlage gegen den Dornbirner SV. Es folgten bis heute 46 Pflichtspieleinsätze (0 Tore) für die Kampfmannschaft sowie 30 Spiele (15 Tore) für die Juniors. Mitte Oktober 2021 folgte ein Wadenbeinbruch im Rahmen des Juniors-Gastspiels in Mäder (1:1), von dem sich der sympathische Liechtensteiner nun aktuell erholt.

Wir danken Dir, Lucas, für die schöne Zeit bei uns in Feldkirch und wünschen Dir für die weitere Zukunft, sowohl sportlich als auch privat, nur das Allerbeste!

ERSTER WINTERABGANG: SEMIH DÖNMEZ VERLÄSST BW.

Kam in der Hinserie verletzungsbedingt nur zu 6 Pflichtspieleinsätzen: Semih Dönmez. Foto: Sonderegger/BWF

Kam in der Hinserie verletzungsbedingt nur zu 6 Pflichtspieleinsätzen: Semih Dönmez. Foto: Sonderegger/BWF

Der Sparkasse FC BW Feldkirch stellt nur wenigen Wochen nach dem letzten Pflichtspiel in Alberschwende (1:5) bereits die Weichen und gibt bekannt, dass Semih Dönmez und der Verein künftig getrennte Wege gehen. Der 23-Jährige offensive Mittelfeldspieler war im Sommer 2019 vom FC Alberschwende in die Montfortstadt gewechselt und hatte insgesamt 42 Pflichtspiele (5 Tore) für die Blau-Weißen absolviert.

Wir wünschen Semih für seine sportliche und private Zukunft alles Gute und bedanken uns für seinen Einsatz!

LIDL FELDKIRCH NEUER SPONSOR DES FC BW FELDKIRCH.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Sparkasse FC BW Feldkirch freut sich bekannt geben zu dürfen, dass LIDL Österreich – Zweigstelle Feldkirch (Kaiserstraße 10, 6800 Feldkirch) – neuer Sponsor des Oberländer Traditionsvereins wird.

Die Werbevereinbarung mit dem Lebensmitteleinzelhändler ist auf eine Laufzeit von mindestens drei Jahre ausgelegt. Als weiteres Extra durfte Folke Postmeyer (Vizeobmann) im Rahmen des letzten Heimspiels aus den Händen von Verkaufsleiterin, Frau Sarah Noller, zwei Lidl-Gutscheine im Wert von EUR 200,- sowie einen Spielball dankend in Empfang nehmen.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung!

ÜBER LIDL ÖSTERREICH
Seit 1998 ist Lidl in Österreich mit Sitz in Salzburg vertreten. Von 2007 bis 2015 entwickelte sich der Marktanteil von Lidl Österreich am österreichischen Lebensmitteleinzelhandel von 3,2 % auf 5,5 %, der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum von 510 Mio. Euro auf 1,1 Mrd. Euro. Im Geschäftsjahr 2020/2021 kletterte der Umsatz auf 1,47 Mrd. Euro.

Weitere Informationen unter: https://www.lidl.at/

VFV-CUP: BW EMPFÄNGT IM ACHTELFINALE DEN DSV.

Der Achtelfinal-Gegner im 46. UNIQA-VFV-Cup steht fest: Die Montfortstädter treffen am Dienstag/Mittwoch, 26./27. April 2022, im Heimspiel auf den Dornbirner SV. Diese Paarung zogen UNIQA-Landesdirektor Markus Stadelmann sowie der Vorarlberger Fußballverband (VFV) Präsident Dr. Horst Lumper.

„Wir sind mit dem Los sehr zufrieden“, so BW-Cheftrainer Akram Abdalla. Für ihn sei mit der Auslosung das Thema VFV-Cup erstmals abgehakt: „Das Achtelfinale findet ja erst im April 2022 statt. Wir richten den Fokus erst einmal auf die Winterpause und werden uns dann Anfang des neuen Jahres akribisch auf die Rückrunde vorbereiten.“

Die Eliteliga-Vereine stiegen erst in der 4. Pokalrunde ein, und der DSV konnte mit einem 2:0-Auswärtssieg beim Landesligisten FC Sulzberg ins Achtelfinale einziehen. Die Treffer im Bregenzerwald markierten Christopher Nagel (41.) und Julian Erhart (73.).

Die Bilanz gegen die Haselstaudener ist knapp negativ. In den letzten zehn Spielen gab es drei Siege, zwei Remis bei fünf Niederlagen und einem Torverhältnis von 16:24. Letztmals standen sich die beiden Vereine im Rahmen des 24. Spieltags der Vorarlbergliga-Saison 2018/19 gegenüber. Der DSV behielt im Waldstadion beim 2:1 die Oberhand. Für den Anschluss hatte Samir Luiz Sganzerla vom Punkt gesorgt (45.), nachdem Aldin Sulejmanagic ins eigene Tor (4.) und Julian Erhart (24.) getroffen hatten. Am Ende stiegen die Dornbirner als Sechster in die Eliteliga auf, während Blau-Weiß abgeschlagen als Tabellenschlusslicht die Meisterschaft abschloss, dank der Eliteliga-Reform allerdings Bestandteil der Vorarlbergliga blieb.

Die acht Paarungen des Achtelfinales:

FC Wolfurt – SC Admira Dornbirn 1946
FC Dornbirn 1913 Juniors – VfB Hohenems
SV Gaissau – VfB Bezau
FC Nüziders – SC Röthis
FC Bizau – FC Rotenberg
Sparkasse FC BW Feldkirch – Dornbirner SV
FC Viktoria 62 Bregenz – SC Austria Lustenau Amateure
SC SW Bregenz – FC Lauterach

« Ältere Beiträge